Philatelisten trafen sich im «Bären»

  • kreuzlingen. Seit mehr als 50 Jahren führt der Philatelisten-Verein Kreuzlingen im Herbst seine traditionelle Markenbörse durch.


    Am Sonntag waren es 15 Händler, die im Saal des Bärenzentrums ihre gezähnten Objekte sowie Briefe, Post- und Ansichtskarten und Münzen zum Kauf anboten. Bereits in den Vormittagsstunden war der Besuch der Börse gut. Zahlreich kamen Briefmarkenfreunde aus der Region und suchten an den Händlertischen nach Marken, Ersttagesbriefen oder Sonderstempeln.


    Keine Kaffeerahmdeckli


    Vereinspräsident Georg Strasser freute sich über den guten Besuch wie auch über das breit gefächerte Angebot der Händler. «Hier findet der Anfänger wie auch der Spezialist etwas, das ihm fehlt.» Eine Börse sei die beste Gelegenheit, die Sammlung zu vervollständigen, neben der grossen Auswahl könne an Ort ein Preisvergleich unter den Händlern vorgenommen werden. Zu den Silbermünzen und alten Banknoten meinte Strasser: «Numismatik und Philatelie vertragen sich gut, ein Kaffeerahmdeckelihandel wünschen wir aber an unserer Börse nicht.»


    Fachsimpeln


    Im Saal herrschte eine ruhige Atmosphäre. Die Besucherinnen und Besucher überblickten die jeweiligen Auslagen der Händler und wenn das Angebot den Vorstellungen entsprach, wurde Lupe, Pinzette und Fehlliste gezückt und nach den gewünschten Objekten gesucht. In einer gemütlichen Kaffee-Ecke gab es Gelegenheit, um mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln. Händler und Besucher äusserten sich positiv über die Börse im Bärensaal.



    Quelle: