Postfrisch - Sammlerservice Weiden

  • Hallo Ihr alle,


    meiner Meinung nach sind Briefmarken nur dann postfrisch, wenn keine Fingerabdrücke, Kratzer o.ä. auf der Gummierung sichtbar sind.
    Bei meinem Briefmarkenabo Deutschland hatte ich bisher auch keine Probleme mit dem Versandzentrum der Postphilatelie in Weiden.


    Nun habe ich mir dort den kompletten Jahrgang 1981 in postfrischer Qualität bestellt. Es kamen 36 Marken, von denen 14 Fingerabdrücke aufwiesen. Ich bat um Umtausch. Nun kamen 18 Marken mit Fingerabdrücken bzw. Zähnungsfehlern. Das sind 50 %.


    Ich rief dann in Weiden an, der Kommentar des Mitarbeiters machte mich stutzig: "Ja, wir besorgen die Marken ja auf dem freien Markt und postfrisch heißt ja nur, dass da noch die Gummierung vorhanden ist. Fingerabdrücke zählen da nicht." ?(


    Wie ist das bei Marken, die zum jetzigen Zeitpunkt bereits älter als 20 Jahre sind - mindern Fingerabdrücke den Wert nicht?


    Ich danke für jeden Ratschlag.


    Viele Grüße
    Carolyn

  • Neulich in einem Fernsehbericht hatten alle Weidener MitarbeiterInnen Handschuhe übergezogen; war das womöglich nur für die Kameras?


    Wie dem auch sei: Zahnfehler dürften keinesfalls durchgehen!

  • Fingerabdrüücke vermeide ich, und da es grade auch von 1982 noch alles in Massen gibt sollte es kein Problem sein den Jahrgang einwandfrei zu bekommen.


    Ich würde die Marken an deiner Stelle wieder zurückgeben und mich anderweitig umsehn- zumal Weiden ja auch nicht bilig sein wird.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Wenn ich das richtig verstehe, hast du die Marken bei der Post in Weiden gekauft. Sag bitte nicht, dass das wahr ist???
    Vor geraumer Zeit warb die Post mit Angeboten - Jahrgänge in diesen Jahren für geradezu astronomische Preise - im Vergleich zum realen Handelspreis - nachzuliefern. Hast du etwa die Marken von der Post gekauft?


    Solche Jahrgänge haben mittlerweile einen Handelswert von 5 - 10 EUR. Verrätst du uns, was du in Weiden bezahlt hast?

  • 1981 kann man schon finden zum Preis von 20-30% des Nominalwertes.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • @ Carolinus & Markdo,


    also die Marken kann ich noch zurücksenden, bin ja noch in der Rückgabezeit, von daher wäre das kein Problem...


    Bei der Philatelie kostet der Satz 1981 - 36 Marken - 40 Euro. Was ist der aktuelle Wert für einen kompletten postfrischen Satz (habe seit Jahren erst wieder angefangen, intensiver zu sammeln, als nur die postfrischen aus Deutschland habe deshalb keinen aktuellen Michel zum nachschlagen) - wirklich nur 5 - 10 Euro?? Echt?????


    @ Abarten-Hannes,


    also beim Deutschland-postfrisch-abo hatte ich bisher nie Fingerabdrücke auf den Marken, und der Mitarbeiter sagte mir, die Philatelie würde die Marken von außen kaufen, und wohl nicht nach Abdrücken kontrollieren, sondern nur, ob die Gummierung noch da ist.


    Ich werde mich dann wohl woanders umsehen...


    Vielen Dank für die schnellen Antworten


    Carolyn

  • Hallo Carolyn,


    Michel-Preise der sechziger bis achtziger Jahrgänge vergiss bitte ganz schnell. Schau dir mal bei ebay die Preise an, für die die Marken weggehen. Hin- und wieder befinden sich auch mal Fingerabdrücke auf der einen oder anderen Marke. Dann wird eben ein zweiter Jahrgang gekauft. Für 40 EUR erhältst du - unter Garantie - mindestens 5 bis 6 komplette einwandfreie Jahrgänge 1981.
    Also - ab damit - zurück nach Weiden!

  • FÜr 5-10 Euro bekommt man den Jahrgang auf jeden Fall bei ebay...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Also dazu würde ich plädieren, jetzt weiß ich auch warum die ganzen Händler die Marken teurer beim Großhandel loswerden, denn da ist Geld drin neuen Sammlern das Geld aus der Tasche zu saugen.
    Jetzt wird mir doch einiges klar.

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Ganz genau, aber ich denke, es geht nicht nur den neuen Sammlern so, sondern auch Leuten, die nicht ganz so in der Materie drin stecken und einfach sammeln, was sie so bekommen.


    Viele werden wohl auch aus Bequemlichkeit kaufen, bevor sie sich die Sätze im Internet oder woanders zusammensuchen müssen oder weil sie dazu nicht die Möglichkeit/Zeit haben.


    Ich hätte auch nichts dagegen gehabt sie dort zu kaufen, wenn die Marken a) nur etwas teurer wären als auf ebay und b) sie auch in Ordnung wären - aber so - nein danke!

  • Ich habe früher Jahrgänge beim Briefmarkenfachhandel gekauft, aber seit eBay mache ich das nicht mehr, jedenfalls nicht für postfrische Marken.


    Es ist wahr, dass man bei eBay die Jahrgänge hinterhergeworfen bekommt. 20 - 30 % ist dabei fast noch teuer. Tut mir immer etwas leid für die Verkäufer.


    Die Ware ist eigentlich immer einwandfrei. Ein Fingerabdruck kann man vorkommen, ist aber natürlich nicht so toll.


    Hmm, 80er... da war doch die Gummierung besonders glänzend und dadurch Fingerabdrücke besonders schnell zu erkennen?


    Mir fällt noch was ein, woher die Post vielleicht die Marken hast :) :)


    Vor 'ner Weile hatten die mal damit geworben, Artikel anzunehmen und gegen Provision auf eBay zu verkaufen. Vielleicht haben sie ja auf dem Wege auch von einigen Leuten Briefmarken in Massen gekauft, um sie dann teuer zu verkaufen. Ich meine: vielleicht ist die Post selbst auf den eBay-Zug aufgesprungen? Das würde die Fingerabdrücke erklären, die kommen dann nämlich vom Vorbesitzer.


    Mir ist nicht bekannt, dass die Post ältere Jahrgänge auf Lager hat, die müssen die also tatsächlich irgendwoher besorgt haben.


    Also: lieber notfalls den Jahrgang zweimal kaufen bei eBay, als das Fünffache bei der Post oder beim Briefmarkenhändler auszugeben.


    Abschliessender Hinweis: teure Marken würde ich vermutlich nicht bei eBay kaufen, selbst wenn das "geprüft" und so steht... hatte schon mal drüber nachgedacht, mich aber da noch nicht rangetraut. Das wäre mir eine zu teure Lektion, da gehe ich doch lieber zum Händler.

  • Zitat

    Original von *MGS*
    Ich denke auch 2-3 Euro sollte möglich sein.


    ?( ?( ?( ?( ?(


    Verstehe ich nicht, was willst du uns hiermit sagen?


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Zitat

    Original von Hajo
    Abschliessender Hinweis: teure Marken würde ich vermutlich nicht bei eBay kaufen, selbst wenn das "geprüft" und so steht... hatte schon mal drüber nachgedacht, mich aber da noch nicht rangetraut. Das wäre mir eine zu teure Lektion, da gehe ich doch lieber zum Händler.


    Ich denke das ist auch quatsch, weil heute schon fast jeder Händler auch bei ebay vertreten ist, und du bei gewerblichen Händlern ein Rückgaberecht hast + zusätzlich im Normallfall Nachprüfgarantie, und wie möchtest du denn sicher sein das dir der Händler nichzt auch ein Kuckucksei rein legt (in deine Sammlung)


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Hmm, ok, das mit den gewerblichen Händlern sehe ich ein - insofern sie eindeutig als solche zu erkennen sind und ein Rückgaberecht einräumen.


    Aber von private würde ich solche Ware nicht kaufen. Bei Marken mit hohem Katalogwert würde der Sammler ja in der Regel sogar vom Händler viel Geld bekommen, eventuell mehr als bei eBay. Warum sollte er also Geld verschenken?


    Klar - die normalen Jahrgänge vom Bund, die wird man beim Händler vermutlich nicht los, davon hat er ja selbst Alben von voll, aber teure Marken - warum sollte ich die mit so hohem Verlust verkaufen?

  • Also ich habe auch schon bversucht für einen alten Sammler Marken beim Händler zu verkaufen, und glaube mir das war nischts, das Angebot war unter alle Sau, und genau zu sein ziemlich genau 9% und im Verkauf lagen die Marken für 50-70%, okay Spanne muss sein, aber das fand ich wirklich übertrieben und wir müssen uns nicht vormachen ebay ist der größte Handelsplatz für Briefmarken.


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Oh... hmm, aber das waren keine älteren, oder? Also für einen Glockensatz bekommt man sicher auch beim Händler guten Geld!?