Warum sind Briefmarken gezähnt?

  • Die ersten Briefmarken waren meistens noch "geschnitten" sprich auf Papier gedruckt und mussten herausgeschnitten werden. Das dauerte naturgemäss sehr lange und bei grösseren Mengen ist diese Methode sehr umständlich.Zudem kam es immer wieder zu ungewollten Beschädigungen der Marken durchs verschneiden (was zu entsprechenden Ausschus führte). Aus diesem Grund wurde eigentlich ziemlich zügig (1854 von Henry Archer in England) die Perforation (Zähnung) der Markenbogen entwickelt und eingeführt. Die übliche Lochung ist dabei nur eine von diversen Zähnungsvarianten.


    Seit der Einführung der selbstklebenden Marken Anfang der 90ziger bei den Markenheftchen wird in Deutschland auf die Zähnung verzichtet, da diese Marken sie nicht benötigt (sind vom Hersteller ja schon geschnitten).


    Die normal am Schalter erhältlichen Marken sind aber aus praktischen Gründen (Schalterbogen, Rollenmarken) weiterhin perforiert.
    Bei den Sondermarken kann ich nur auf die Kosten spekulieren, da meines erachtens die selbstklebenden Marken in der Produktion wohl teurer sind als die gezähnten Marken (benötigen zb. eine weitere Trägerpapierschicht)


    Coki