Für kleine und grosse Sammler

  • Flawil. Briefmarken im Wert von über zehn Millionen Franken werden nächste Woche in Wil versteigert. Die Auktion wird Briefmarkenhändler und Spitzensammler aus der ganzen Welt anlocken und bestimmt wieder für Rekorde sorgen. In wesentlich kleinerem Rahmen wird am kommenden Samstag, 19. November, die grosse Herbstbörse des Phila-telistenvereins Flawil-Degersheim im Restaurant Steinbock in Flawil durchgeführt.


    Das Angebot umfasst kleinere Posten, Einzelmarken, Serien und Briefe hauptsächlich von Schweiz und den angrenzenden Ländern, neben Ansichtskarten, Banknoten und Münzen bis hin zu Telefonkarten und Kaffeerahmdeckeli. Die Verkaufstische an der Vereinsbörse sind für Mitglieder des Philatelistenvereins reserviert, alle Verkäufe erfolgen unter Aufsicht des Vorstandes. Man kauft somit direkt beim Besitzer der Briefmarken und bezahlt deshalb auch keine Vermittlungsgebühren und kein Aufgeld. Natürlich findet man im Angebot nicht die ganz grossen Raritäten, wie Basler Täubchen, Doppelgenf oder dunkelblaue Rayon II mit Kreuzeinfassung. Aber eine breit gefächerte Auswahl von mittleren und guten Werten für den Durchschnittssammler. Und wer Zeit hat, etwas zu verweilen, in den Alben und Kisten zu stöbern und zu suchen, kann durchaus einen besonderen Beleg, einen seltenen Stempel oder eine gesuchte Abart entdecken und günstig erstehen.


    Was in den letzten Jahren zudem vermehrt genutzt und weitherum geschätzt wird, ist die unentgeltliche, fachmännische Beratung rund um die Briefmarke. Wer wissen möchte, was seine Briefmarkensammlung oder das geerbte Album vom Grossvater wert ist, bekommt eine unverbindliche Schätzung und manchmal auch ein konkretes Kaufangebot. Der gute Ruf des Philatelistenvereins Flawil-Degersheim für integre und faire Beratung gründet einerseits auf hohem Fachwissen der Mitglieder und andererseits auf der Anwesenheit mehrerer Vorstandsmitglieder, die jede Sammlung durch mehrere Experten beurteilen.


    Briefmarkenbörse des Philatelistenvereins Flawil-Degersheim: morgen Samstag, 19. November, von 13.30 bis 16.30 im ersten Stock des Restaurants Steinbock, Flawil. Der Eintritt ist frei, eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich.




    Quelle: