Ersttagsblätter, Fußball WM, Harms?

  • Hallo Briefmarkenfreunde,


    Ich bin neu im Forum. Heiße Marcus und wohne in Essen.


    Mein Opa hat folgende Briefmarkensätze:
    1) Fußball WM 1994 weltweit
    2) Ersttagsblätter 1974 - 2002
    3) Briefmarken Harms Essen, Bochumer Land 113


    Er fragt mich, welchen Wert die Marken haben, da er sie veräußern will. Wie kann ich denn den Wert erfahren bzw. die Marken verkaufen?
    Auf Grund seines Alters, 87, will ich ihn dabei zur Seite stehen, da er dies nicht mehr schafft. Selbst bin ich aber unbewandert in Briefmarkendingen und dachte zunächst an das liebe Internet.


    Liebe Grüße Marcus

  • Hallo


    Etwas Feedback von mir, auch wenn ich keine genaue Zahlen geben kann.


    Zu 1: WM '94
    Ich vermute ne Motivsammlung von der Firma Sieger (Briefmarkenversandhaus)? So gut wie kein Wert, wenn es auch so einige Fussballfans unter den Briefmarkensammler gibt. Wiederverkaufswert weit unter dem Einkaufswert.


    Zu 2: Erstagsblätter (ETB's)
    Geschenkt. Die sind verhältnismässig wenig Wert, auch wenn sie komplett sein sollen, da sie reine Produkte für Sammler und heute nicht mehr populär sind
    Genaue Zahlen jkann ich nicht sagen, aber ich befürchte, das dein Opa den Einstandspreis nicht reinkriegen wird.


    Zu 3: Briefmarken Harms Essen, Bochumer Land 113
    Dazu kann ich nichts sagen. Wohl die Anschrift eines Ladens ;) Wäre sinnvoll wenn du diesen Punkt etwas genauer beschreiben mags.



    Dieses nur als Richtungsangaben.
    Den wirklichen Marktpreis der Produkte erhälst du nur durch Verkäufe auf dem freien Markt (z.B. bei ) und mach dich dabei auf Enttäuschungen gefasst.


    Coki

  • Hi,


    Danke für eure Antworten. Sorry, Harms ist wirklich eine Adresse. Ich dachte auch, dass wäre eine Reihe. Bin halt ein Laie :]


    Ist ja erschreckend was diese noch wert sind, da mein Opa von mehr als 1000 € als Erwerbssumme sprach :(

  • Hallo Bernd,


    mein Beileid für Deinen Opa. Mein Vater bekommt ( glücklicherweise) nicht mehr mit das die Tausenden von DM die er reingesteckt hat futsch sind.


    Vielleicht laßt Ihr die Marken einfach in der Familie?


    Liebe Grüße
    gluecksdings

  • Naja, 1000 Euro wäre wohl noch tiefgestapelt.


    Das Problem ist die Mode. Briefmarken wurden (werden) als etwas besonderes, etwas wertvolles sowohl durch die Post, durch den professionellen Handel und natürlich auch durch eine Vielzahl von Sammler angepriesen und verkauft. Dabei handelt es sich nüchtern betrachtet um reine fabig bedruckte Papierstücke, die meistens temporär einen Leistungswert bieten. Ansonsten sind sie reine Sammlerobjekte.


    Entsprechend schnell kann sich der Wert einer Marke ändern, da sie grundsätzlich reine Konsumgüter sind, die sehr stark auf Nachfrage und Angebot reagierten.


    Hätte also dein Opa in der damaligen Modewelle der Ersttagsblätter Anfang der 80ziger diese verkauft, hätte er auch stolze Gewinne gemacht. Heute sind sie fast wertlos und werden zurecht als "Kartonphilatelie" bezeichnet.


    Coki

  • eher bei ebay reinstellen und auf ein glückgebot hoffen.


    Dazu am besten 'SELTEN, RAR!!!, KAUFEN!!!' schreiben :veryhappy:

  • Zitat

    Original von BerndWelzel
    Hi,


    Na rate ich ihm zum warten. Vielleicht schwenkt ja die Mode irgendwann um ?(


    Kaum von auszugehen und selbst wenn, wird nicht genug Nachfrage vorhanden sein, um das Angebot auch nur ansatzweise auszugleichen. Man darf nicht vergessen, das es Ende der 60er / Anfang der 70er in Deutschland die grösste Anzahl an Sammlern gegeben hat. 10 Jahre später hatten wir den Höchstpunkt im Briefmarkenhandel mit Katalogpreisen jenseits von gut und böse.
    Seitdem erlebt die Philatelie im Endeffekt einen ständig beschleunigten Niedergang (wenn man es nur auf die Geldsummen/Sammler bezieht). Das bedeutet einfach, das die Nachfrage wegbricht und das in einer Situation, wo ein Überangebot auf dem Markt ist, den die Philatelie wohl noch nicht gesehen hat (immer mehr Sammlungen werden vererbt bzw. aufgelösst).


    Coki