Nachträglich entwertet

  • ...würde sich vielleicht zum unten gezeigten Beleg folgendermaßen äußern:


    "Vor uns sehen wir ein Werk, das sich zunächst nur höchst banal und laienhaft durch millionenfach vervielfältigte Aufkleber den Anschein eines Kunstwerkes geben wollte.
    Hier setzt aber nun im wahrsten Wortsinne der Stift des eigentlichen Künstlers an: mit elementarem, urbanen Willen und quasi aus sich selbst heraus holt er links unten, noch auf dem weißen Untergrund, zum genialen Schwung aus!
    In einem Winkel von exakt 40°, der ihm angeboren scheint, durchmisst der Kulikünstler die Weite des Raumes und landet zielsicher auf der kleinen Außenmarke, markiert eine aprupte Kehrtwendung, ehe er wie im Sturzflug den blauen Schwung nach rechts unten auslaufen lässt.


    Welch ein Erlebnis!
    Doch nicht genug damit - der Künstler will uns noch mit einem weiteren Geniestrich erfreuen: wie nebenher setzt er einen graphischen Kontrapunkt, erlaubt uns einen Blick in seine Seele und kreuzt auf der linken Marke seine eigene Spur! Wer sonst hat noch diese Größe?


    Leider bleibt der genialistische Kunstschaffende für uns anonym, was seine Bescheidenheit ehrt, aber uns Kunstfreunde staunend, aber einsam zurücklässt."