Berlin Brief

  • Was haltet ihr von diesen Brief ?
    Michelnummern und so kenne ich.
    Ich wollte nur eure Meinung da ich eigentlich keine Ganzsachen sammle.


    Grüsse
    robert

  • 1. Es ist keine Ganzsache. Eine Ganzsache wäre eine Postkarte/Umschlag mit eingedrucktem Wert.


    2. Dein Beleg ist ein Erinnerungsumschlag und ist nicht gelaufen.


    Aber trotzallem ist es für Thematiksammler interessant.

  • Ich finde ihn auch auch sehr schön und würde ihn an deiner Stelle zu meiner Berlin Sammlung datu tun.


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Die Wertminderung aufgrund des Gefälligkeitsstempels, dieser Begriff dürfte dann ja zustimmen, ist mir klar, das habe ich jetzt auch schon hier gelernt :)


    Aber vielleicht kann mir nochmal jemand den Begriff "Ganzsache" näherbringen. Ich dachte, Ganzsache sind halt generell alle Briefe und Postkarten? Was hat es mit dem eingedruckten Wert auf sich?

  • Hallo Hajo,


    eine Ganzsache ist eine ganze Sache die vom Dienstleister angeboten wird und keinen zusätzlichen Kauf erfordert. Dies können Briefumschläge oder Post- und Paketkarten mit bereits eingedrucktem Wert sein. Auf neudeutsch würde man sagen Ready-to-ship! Also vom Dienstleister angebotene Sachen zum versenden einer Postsendung.


    Eine Teilsache wäre zum Beispiel ein Briefumschlag oder eine Postkarte, um diese vom Dienstleister befördern zu lassen müsstest du eine Briefmarke kaufen. Oder eine Briefmarke alleine macht ja auch noch keine Sendung.


    Der Begriff stammt aus der Zeit der Altdeutschen Staaten und ist trotz einiger Wirren in der Sprachveränderung bei den Briefmarkensammlern hängen geblieben. Dass liegt einfach daran, dass wir uns von alten Sachen die mit unserem Hobby, oder wie man früher mal sagte Freizeitbeschäftigung, nicht trennen möchten!


    Also eine Ganzsache ist eine von der Post angebotene Sache, Briefumschlag, Postkarte oder ähnliches, die man direkt ohne den Kauf von Postwertzeichen versenden konnte, da die Postwertzeichen bereits eingedruckt waren.


    Hoffe ich konnte dir hiermit helfen !!!

  • ja wenn das sto stimmt, dann hast Du mir geholfen :)


    Ein Plusbrief ist also eine Ganzsache.


    Hmm, die alten Sammler können ja in Zukunft sagen: "schau mal, ich habe hier eine ganze Sache" lool

  • Hallo Hajo,


    der Oberbegriff für Briefe, Postkarten, Paketkarten etc. ist "Beleg" oder "Ganzstück". Als Ganzsachen bezeichnet man Briefbögen bzw. -Umschläge (später dann auch Postkarten) mit eingedrucktem Wertzeichen. Ganzsachen sind älter als die Briefmarken (z.B. die "Pferdchen" aus Sardinien v. 1819 oder Umschläge der Stadtpost Sidney v. 1838 ). Bekannteste Ganzsachen sind die sog. "Mulreadies" von 1840, die zeitgleich mit den ersten Briefmarken in England erschienen.


    Btw. ein philatelistisches Lexikon wäre eine gute Investition. Da steht das auch sehr schön erklärt drin.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars


    P.S.: Mulready-Link:
    Cavallini-Link:

    3 Mal editiert, zuletzt von BDPh-Fälschungsbekämpfung ()

  • Diese von @ BdpH angesprochenen sog. " Mulready - Umschläge " waren Faltbriefe oder Umschläge, die von dem brit.Maler William Mulready entworfen wurden auf Grund eines Preisausschreibens der britischen Post. Nachfrage nach diesen Umschlägen war sehr gering und sie wurden deshalb sehr schnell wieder eingestellt, daher selten und sehr gesucht. Die Umschläge sehen toll aus und sind m.A. nach richtige Kunstwerke


    Kramix

  • Zitat

    Original von Kai
    Als echt gelaufener Lupo-Brief wäre es sicher ein interessantes Stück. So aber weniger, zumal keine Berlin-Stempelung :(


    Zu der Zeit gab es noch keine Codierung als Hinweis echt gelaufener Belege!


    Nach Anbringen einer Adresse könnte dieser Beleg auch plötzlich echt gelaufen sein.... :O_O: :O_O: :O_O: