Sammelleidenschaft am PC frönen

  • Für Philatelisten, Numismatiker und andere Sammelwütige sind die neuesten Produkte von Bhv vielleicht interessant.


    [Blockierte Grafik: http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/43200/43236/168x168.jpg]


    ür Briefmarkensammler ist er unverzichtbar: Ein Katalog mit den aktuellen Preisnotierungen und allen wichtigen Sachinformationen rund um die filigranen Lieblinge. Neben den althergebrachten Printausgaben wie dem Michel gewinnen immer mehr auch die digitalen Nebenbuhler der gedruckten Briefmarkenkataloge an Verbreitung. Anfang Dezember kommt ein Vertreter dieser Spezies in aktualisierter Fassung auf den Markt: Der Philotax Briefmarken-Katalog Deutschland, der von Bhv vertrieben wird.


    Philotax Deutschland deckt sämtliche Erscheinungen der deutschen Gebiete von 1849 bis 2005 ab. Dazu gehören die Briefmarken der altdeutschen Gebiete (also der deutschen Staaten vor der Reichsgründung 1871 sowie der deutschen Staaten, die auch während des Kaiserreiches ihre Posthoheit behielten – das war beispielsweise im Königreich Bayern der Fall), des Deutschen Reichs (Kaiserreich, Weimarer Republik und Drittes Reich sowie diverser Sondergebiete), der alliierten Besetzungszonen (nach dem zweiten Weltkrieg), der Bundesrepublik Deutschland, Berlins (besaß eine eigene Posthoheit), des Saarlandes und der DDR.


    Der multimediale Katalog enthält laut Bhv über 9200 Abbildungen. Philotax Deutschland kostet 29,99 Euro und läuft auf Windows 98/ME, 2000 und XP. Der PC muss mindestens einen Pentium-3-Prozessor und 64 MB Arbeitsspeicher besitzen.


    Ebenfalls Anfang Dezember erscheint der Philotax Briefmarken-Katalog Bund/Berlin. Er umfasst - wie der Name schon sagt - bundesdeutsche und Berliner Marken der Jahre 1948 bis 2004 mit 7700 Abbildungen. Sein Preis: 29,99 Euro.


    Mitte Dezember bringt Bhv zudem Philostar auf den Markt. Die Software ermöglicht es laut Hersteller, von der eigenen Sammlung Kataloge – etwa für Auktionen, Verkäufe oder Händler - zu erstellen und diese als Datei, auf CD-ROM oder auch im Internet zu veröffentlichen. Mit der Software lassen sich Daten erfassen, Bilder scannen, bearbeiten, und den Daten zuordnen. Damit eignet sich die Software beispielsweise für Briefmarkensammlungen, Münzen, Telefonkarten, Spielzeug, CDs, Überraschungs-Eier-Figuren und ähnliches. Für Philostar müssen Interessierte 79,99 Euro hinblättern.


    Wer mit der Einführung des Euro auf den Sammelzug aufgesprungen ist, kann vielleicht etwas mit dem digitalen Euro-Münzkatalog anfangen. Der Katalog informiert über die Münzen aller Euro ausgebenden Länder und kostet 12,99 Euro. Auch dieses Produkt erscheint bei Bhv, Verkaufsstart ist Anfang Dezember.



    Quelle:

  • Diese ganzen Verwaltungssoftwares sind eigentlich


    Spielerei. Ich meine, wem`s Spaß macht soll es machen,


    ich habe da lieber einen herkömmlichen Katalog,


    zumal man den auch übeall hin mitnehmen kann.


    Das Beste, was Michel hingekriegt hat ist das


    Perfoscope.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Kann mich der Meinung von kauli voll und ganz anschließen. Mein Hobby ist die Beschäftigung mit Briefmarken und nicht die professionelle Lagerbestandsverwaltung mit EDV-Buchhaltung.


    Was mir an MICHELsoft easy gefällt, sind die ausführlichen Beschreibungen zum Herausgabeanlass von Marken. Bei Benutzung der Fehllisten-Funktion finde ich alle komprimierten Druckoptionen unpraktisch. Mit Excel selbst erstellte Fehllisten passen übersichtlich auf wenige DIN A 4-Seiten, während die von MICHELsoft easy sogar bei kleinster Schriftgröße und Minimalangaben viele Druckseiten mehr füllen. Es ist zwar auch ganz nett, das jeweilige Markenbild im Kleinstformat, den Ausgabeanlass etc. mit ausdrucken zu können, aber eigentlich braucht man das gar nicht.


    Seitdem es alle MICHEL-Kataloge mit farbigen Abbildungen gibt, kommt es mir jedenfalls bei der Katalogisierung unbekannter, insbesondere ausländischer Marken so vor, dass es mir mit einem herkömmlichen Katalog in gedruckter Form immer noch schneller gelingt als ewig in einer CD-ROM- oder Online-Datei herumzusuchen. Beispielsweise entdeckt man beim Vor- und Zurückblättern die eine oder andere noch zu katalogisierende Marke, während man bei Datei-Suchen irgendwie immer wieder neu anfängt zu suchen.

  • finde ich einen fetten Preis. Das kann ich mir bzw. habe ich besser und billiger selbst produziert (Access). Ich habe schon Anfang der Neuziger ein Programm gesucht und dann das eine am Markt befindliche gekauft und auch danach einige ausprobiert (Dater Becker etc.) die waren alle Schrott. Viel zu wenig editibare Felder, viel zu starre Masken, keine vernünftigen Formulare zum Ausdrucken etc.
    Also dann lieber selbst erstellen und den eigenen Bedürfnissen anpassen, das braucht man dann nur einmal Daten eingeben und man hat bei genügend Diziplin alles unter Kontrolle.


    Zu pillum und Kauli - also ich könnte ohne meine Datenbank keinen Überblick mehr halten. Euer Sammelgebiet scheint nicht sehr groß zu sein oder nicht sehr spezialisiert, das ein Katalog reicht. Was sammelt ihr denn ?

  • Naja


    Für softwarelösungen betreffend Briefmarken halte ich da so oder so nicht viel davon. Meistens sind sie so kompliziert aufgebaut dasman Tage braucht um überhaupt erstmal zu begreifen wie die Software einzusetzten ist.


    Es gibt ein Freewareprogramm das nennt sich Open Office


    Mit Office Calc kann man sehr schön eine Saubere Tabelle erstellen und seine Notierungen da reinsetzten .Wer Excel mal bedient hat wird mit Open Office auch klarkommen. Meine Fast gemsamte Fehliste verwalte ich mit Office Calc.



    Warum Kohle für etwas ausgeben wenn man es auch Kostenlos umsetzten kann ?

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    Einmal editiert, zuletzt von Nugget100 ()

  • Zitat

    Original von *MGS*
    Zu pillum und Kauli - also ich könnte ohne meine Datenbank keinen Überblick mehr halten. Euer Sammelgebiet scheint nicht sehr groß zu sein oder nicht sehr spezialisiert, das ein Katalog reicht. Was sammelt ihr denn ?


    Hallo *MGS*,


    in der Tat reichen meine Freizeit (ich habe ja auch noch andere Hobbies :D) und insbesondere meine finanziellen Möglichkeiten (Wiederholung: ich habe ja auch noch andere Hobbies :( ) für eine großartige Spezialisierung nicht aus. Außerdem sind Marken als "Altersvorsorge" heute mehr denn je ungeeignet, so dass ich lieber nicht so viel für etwas anlege, was in ein paar Jahrzehnten wahrscheinlich kaum noch etwas wert ist. Auch wenn einige Abartenjäger sich jetzt bestimmt wieder auf den Schlips getreten fühlen: Ich halte nicht viel davon, sich beim Mikroskopieren von Briefmarken die Augen zu verderben, weil irgendwo auf einer Druckplatte mal ein Fliegenschiss gewesen sein könnte. :rolleyes:

  • Hallo MGS,
    Na, dann wirf mal einen Blick in meine Homepage, da sind
    meine Sammelgebiete aufgeführt.
    Ich habe ja nichts gegen Datenbanken u.s.w.
    Meine Datenbanken sind meine Alben, ich sammele fast
    30 jahre intensiv Briefmarken, da hat man,klingt zwar
    villeicht seltsam, so gut wie alles im Kopf.
    Und wie ich schon geschrieben habe, bin ich viel auf
    Tauschveranstaltungen unterwegs, da hilft eine Datenbank
    nicht viel.
    Es gibt ja zum Glück keine Regeln wie man seine Marken
    verwaltet, Hauptsache es macht Spaß, und jeder ist
    glücklich und zufrieden mit seinem Hobby.


    kauli

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hallo kauli


    Dem stimme ich auch zu ,aber wäre es nicht verkehrt wenn eine gewisse vereinheitlichung drinnwäre in Form einer z.B: übersichtlichen Tabelle ?.
    Zugegeben das dieses Forum es auch hat (Tabelle für die Fehlliste) .Aber wenn man einheitliche Programme einsetzten würde um so auch die betreffenden Formate lesen zu können ,wäre auch der Nutzen bzw. auch die Interne Kommunikation ( Hier hast meine Fehlliste schau mal Nach was du da von noch hast) wesendlich einfacher. Wenn man hier viele verschiedene Programme einsetzten würde ,wäre aufgrund der unterschiedlichen Datenformate das Chaos Perfekt. Noch gibts kein Programm das alle Dateiformate korrekt Darstellen geschweige lesen kann :D


    Ist nur mal so nen gedanke am Rande.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

  • Also die Marken auch noch am PC eingeben ist ja fast schon Strafverschärfung !
    Sitze gerade bei meinen Tschechoslowakischen Marken, und versuche Sie einzugeben(natürlich im Philaarchiv). Enderfolg 3 Reihen in 1 Stunde. Wenn es weiter so mühselig geht sitze Ich ja noch in meiner Pension bei dem gleichen Album.

  • alsu


    na, dann wirds Dir im Pensionsalter aber nicht so langweilig. :veryhappy: Um das ganze zu beschleunigen, würde ich ev. das 10-Fingersystem lernen ;)


    Afredolino


    PS: Ich schrieb diese Zeilen im 2-Fingersystem :psssst:

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • ich schliesse mich Afredolino (meiner heimat schweiz) voll und ganz an.


    und die auszeichnung für´s beste lebenswerk geht an:::::


    ALSU :] :]




    lol. aber manch einer ist mit dem 2 finger-such-system schneller als einer der das 10 fingersystem nur halb kann. :D
    ich persönlich habe so ein mittelding für mich gefunden. komme damit super klar komme aber an einen profi nicht ran ;).


    bin ja mal gespannt wie das bei mir so wird mit dem archivieren.
    wenn es mir dann zulange dauert habe ich noch meine freundin die das 10 fingersystem kann :]



    mal noch ne frage betreff der software:


    bei philotax habe ich gesehen, dass es software "deutschland" und "deutsches reich"
    in der "deutschland version" ist aber deutsches reich mit drin. wo liegt der unterschied? und lohnt sich deutsches reich uberhaupt oder reicht die deutschland version auch?
    desweiteren habe ich gesehen dass es auch updates fürs deutsche reich gibt. *denk


    da ändert sich doch nichts mehr bis auf die preise und dafür dann dafür fast 25 €? im vergleich zum deutschland update 15 € :spinnst:
    und da ändert sich ja meiner meinung doch mehr?


    bitte um komentare da es mir keine ruhe lässt

  • Zitat

    Original von alsu
    Also die Marken auch noch am PC eingeben ist ja fast schon Strafverschärfung !
    Sitze gerade bei meinen Tschechoslowakischen Marken, und versuche Sie einzugeben(natürlich im Philaarchiv). Enderfolg 3 Reihen in 1 Stunde. Wenn es weiter so mühselig geht sitze Ich ja noch in meiner Pension bei dem gleichen Album.


    Hallo alsu


    Ich hab meine Fehliste bereits fast fertig ( 12 Handgeschriebene Seiten in eine Office Calc Tabelle reingetippt) .sind draus 6 Seiten kleingeschrieben Fehlliste geworden. Hab dafür keine 4 Std. gebraucht. Mittlerweile ist sie schon gar nicht mehr Aktuell .Da kann ich wieder nen Rotstift ansetzen und sie Korrigieren *ARRGGHH* :rolleyes:.
    Schlimm siehts bei mir aus im Bereich Lokale Rev. Ausg. Chust (Kaparten Ukraine) , Abstimmungsgebiet Ostschlesien .Sowie Lokale Rev. Ausgaben generell bei CSSR (1917/18 ) . Aber das sind andere Listen bei mir.


    Gruß


    Nugget.

    Wer Schreibpfähler findet ,darf sie behallllten und selber anwändeeen.


    Fehliste CSSR Postfrisch,CSSR Postfrisch (Abstimmungsgebiet Ostschlesien) ,Böhmen und Mähren vorhanden (Datenbank,siehe Forum). Einfach mal reinschauen .

    Einmal editiert, zuletzt von Nugget100 ()