Stellung des Prüfzeichens

  • Erst mal Hallo an alle,


    Ich habe mich gerade eben registriert, weil ich eine Frage habe, die mich schon längere Zeit beschäftigt.


    Ich habe hier mal eine geprüfte ungezähnte Marke abgebildet. Es ist eine Bayern Nr. 7, die von Sem geprüft wurde. Der Prüfstempel sagt mir doch: Die Marke hat Mängel, weil das Prüfzeichen nicht ganz unten gestempelt wurde. Soweit richtig?
    Nun könnte jemand z.B. in betrügerischer Absicht auf die Idee kommen, die Marke unten ein wenig kürzer zu schneiden, so dass das Prüfzeichen ganz unten sitzt. Die Marke wäre noch vollrandig und jezt ganz tief geprüft.
    Ich hoffe ihr könnt mir bei dieser Frage helfen.
    Für eine Antwort bin ich dankbar.


    Viele Grüße

  • Wenn ich das richtig sehe, würde das aber den Wert eher mindern, denn dann wäre die Marke sehr eng geschnitten...

  • hallo,


    ich denke wenn jemand die Marke unten kürzt ( überrandig ist sie ja unten) und dann noch den Befund wegläßt geht das in Richtung Betrug !!
    trotzdem der beschriebene Bug bleibt, als ein Mängel!


    mfg

  • Ich denke obwohl das Prüfzeichen dann eine Marke ohne Mängel vortäuschen würde schneidet man sich damit ins eigene Fleisch, denn das schöne Randstück das den Wert erhöht dann weg ist.


    Noch eine Frage, die ich schon lange mal stellen wollte:
    In dem von drache gezeigten Bild ist ja so ein Prüfzettel. Was aber wenn bei Marken ohne Signatur so ein Prüfzettel vorhanden ist (nicht jede Marke wird signiert). Kann dann so ein Zettel nicht ganz einfach gefälscht werden, ist ja nicht besonders aufwändig gemacht, oder doch?

  • Hallo,


    zwei Anmerkungen meinerseits:


    Gewiss soll die Stellung des Prüfsignums (erhöht = mangelhaft, tief = leichter Mangel, tiefst = einwandfrei) eine Aussage über die Erhaltung/Qualität des Prüfstücks machen. Wo aber verläuft die Grenze zwischen diesen Abstufungen? Das ist meiner Erfahrung nach subjektive Prüfermeinung (oder drastischer formuliert: Willkür und wohl auch nicht selten vom Auftraggeber abhängig). Während Lieschen Müllers gutes Stück von dem einen Prüfer als "Schrott" mies gemacht wird, würde es das Auktionslos von Dr. von und zu Hastenichtgesehen & Co. bei einem anderen, weniger mäkeligen Prüfer möglicherweise "bestens" geprüft.


    Andere sagen, manch Prüfer habe eine unruhige Hand - überspitzt ausgedrückt: da wird schon mal ein "Knochen" zu unrecht tief(st) signiert und umgekehrt auch mal ein tadelloses Stück zu II. Wahl degradiert, weil der Prüfer halt einen schlechten Tag hatte. Soll heißen: Nicht blind Prüfzeichenstellungen vertrauen, sondern selbst ein Bild über den Zustand machen. Die Echtheit kann man als Laie schwer beurteilen, die Erhaltung wohl schon.


    Die kleinen Zettelchen sind eher als Hinweise für den Auftraggeber zum Prüfergebnis zu verstehen, das sind keine "Kurzbefunde", wie hier fälschlicherweise geschrieben wurde. Kurzbefunde werden immer mit Farbfoto ausgestellt, so dass eine eindeutige Zuordnung des Prüfstücks zum Befund möglich ist.


    Viele Grüße


    philnum

  • in diesem Fall würde mann wie schon erwähnt ins eigene Body schneiten. Als überrandige Marke, die u. mit Schnittlinie sichtbar, ne, das Kürzen-Wegschneiden der Schnittlinie ist aufjedenfall wertmindernt.


    Die erhöhte sign. ist für mich in diesem Fall nicht soo wichtig.
    Schöne Marke.
    Im übrigen gMR Nr. 60 (Ebensfeld) dürtfte zur I. Verteilung gehören.


    Grüsse
    Soaha

  • In solchen Fällen wäre es ratsam gewesen ein Kurzbefund auszustellen, da diese mit einem Bild versehen sind. Hierdurch wird jede betrugerische Absicht vermieden.


    mfG


    Nigel

  • Zu der Stellung des Prüfzeichens möchte ich noch folgendes anmerken:


    Es ist "minimal" erhöht geprüft ! (So sehe ich das jedenfalls)


    Wenn z.B. am übergroßen Unterrand "noch eine halbe Marke" hängen würde, erfolgt das Anbringen des Prüfzeichens nicht "in dem Überbreiten Anhang". Sondern an genau der selben Stelle wie jetzt !
    Durch den schönen großen Unterrand wirkt die Marke halt nur "stark erhöht" geprüft.


    ... belehrt mich wenn ich das falsch sehe ;)

  • ... um das nochmal zu verdeutlichen:


    Wenn man unten den Rand abschneidet, ändert das nichts an der Prüfzeichenstellung
    ... beide Marken sind tief geprüft (nicht tiefst)
    Nur die Marke mit überbreitem Unterrand ist mehr wert ;)

  • ich finde die anmerkung von lumpus2000 sehr interessant! aber hat er auch recht? ich habe kein plan von der materie, also bin ich mal gespannt, was die experten dazu sagen!

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Zur ersten Anmerkung von @Lumpus:


    Bei dem Angebot hier ist das Prüfzeichen am äußersten Ende des Unterrandes angebracht. Das wäre ein Widerspruch zu deiner Anmerkung. Ich meine auch, selber Marken zu besitzen, bei denen sich der Prüfstempel auf dem Unterrand befindet, habe aber im Moment wenig Zeit, diese hervorzusuchen.


    Vielleicht weiß jemand zu dieser Frage wirklich Genaues.
    Wo sitzt der Prüfstempel bei einer geschnitten Marke ohne Mangel???


    Hier der Link zum Ebay-Angebot:Bayern 14b

  • Zitat

    Original von carolinus


    Wo sitzt der Prüfstempel bei einer geschnitten Marke ohne Mangel???


    So wie in dem Angebot: ganz unten. Sonst kämen ja noch irgendwelche Kunden auf die Idee, den Überrand soweit abzuschneiden bis die Marke wieder "tiefst" signiert wäre...


    Kurzbefunde sind da irgendwie... geschickter :)

  • Zitat

    Original von Hangover


    So wie in dem Angebot: ganz unten. Sonst kämen ja noch irgendwelche Kunden auf die Idee, den Überrand soweit abzuschneiden bis die Marke wieder "tiefst" signiert wäre...


    Kurzbefunde sind da irgendwie... geschickter :)


    Ja, aber es lohnt sich ja nicht wirklich zu einer Marke die 30,- € Wert (im Falle der 14b) ist einen Kurzbefund ausstellen zu lassen.

  • @ Hangover


    Und damit sind wir genau wieder ganz am Anfang, nämlich bei meiner ersten ganz oben abgebildeten Marke .
    Die Marke hat Fehler und ist deshalb erhöht geprüft.
    Nun schneidet jemand die Marke bis zu ihrem Rand unten ab und täuscht eine Marke vor, die einwandfrei ist.
    Dass das dann Betrug ist, darüber sind wir uns ja alle einig.
    Diesmal stimmen Vorder und Rückseite überein!


    Link: http://cgi.ebay.de/Bayern-Mi-N…ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

  • ... nochmal zu deiner zuletzt gezeigten Marke (die ich per Photoshop "beschnitten" habe)


    Hätte Herr Sem diese Marke auch nur einen halben Milimeter tiefer signiert, könnte man durch abschneiden eine "tiefst" Signierte Marke herstellen ... so wie er jetzt signiert hat würde das nur gehen wenn man die untere Bildkante mit anschneidet ... und das erkennt dann wirklich jeder als Fake.


    Die Marke die carolinus uns hier zeigt hat keine Mängel ... in diesem Fall kann der Prüfer mit seinem Prüfzeichen so weit heruntergehen :D


    .... ABER (worüber auch hin und wieder diskutiert wird), da hat jeder Prüfer seine "eigene" Meinung, was das erhöhte Prüfzeichen angeht :rolleyes:


    Fazit: Für mich ist die Marke "tief" geprüft .... aber wie schon geschrieben: Belehrt mich !