Eine 100%ge US$0.20 für US$2000

  • Hallo -Ein Paar Fragen,


    Scott US #774 is eine Marke von 1935 zur gunsten des Boulder Dammes.


    Die Marke steht im Scott als $0.20 postfrisch


    Nun wurde eine dieser Marke von PSE gradiert und bewerted mit Zitat usw. unsw als eine 100% Marke und auf der Auktion angeboten für US$2000.00.


    Siehe link:- Boulder Dam


    Bei derselben Auktion finded man ein Plate Block für $1.50 und dann auch eine GRADED CAPSULE Extra Fine Super 95 postfrisch für $60.
    Suche 774 auf der Seite.


    Was wäre ein schöner deutscher Ausdruck für ENCAPSULATED STAMPS ?


    Sicherlich wurden über 100 Milj von dieser Marke gedruckt wovon, sag mal ein 'großer' teil 100% sein können. Obwohl es gerade in dieser Zeit wahrscheinlich war wo qualität nicht einen großen Roll spielte. ?


    Carolina Pegleg kann es bestätigen wievel gedruckt wurden in sein 'Stamps & Stories' !


    Gibt es auch schon deutsche Marken die Encapsulated und auch gleich gradiert ?


    Ist es möglich in Deutschland mit so etwas anzufangen - was meinen die Eksperten ?


    Wie sicher sind solche Marken nach 30 Jahren ?


    Kommt es mal darauf an ob ich meine grüne Mauritius oder der Badener 1Kr Kehrdruck so verschliessen muß wegen Global Warming dann lieber gleich verkaufen oder. ?


    Haben manche hier im Forum schon erfahrung von solche Encapsulated Gems ?


    So manche Meinungen wäre mir und andere von Intresse.
    Das Thema sollte nicht den Preis US$2000 für 0.20 ansprechen aber den Sinn solches anzubieten.


    Kann es ein Trend werden ?


    Erich

  • Ich glaube, die Welle / Mode mit den graded stamps ist in Deutschland noch gar nicht so richtig angekommen. Deshalb vielleicht noch keine weiteren Reaktionen auf diesen Beitrag.


    Es trifft zu, dass Qualitaet ihren Preis hat. Ich persoenlich halte das mit den graded stamps fuer Mumpitz. Vielleicht verschlafe ich hier allerdings die Philatelie des 22. Jahrhunderts. Hoehergestellte Pruefzeichen zur Kenntlichmachung des angeschnittenen Markenbildes oder andere Maengel, sind doch bei genauer Ueberlegung "Dampfmaschinen-Technologie" im Vergleich zu einer digitalen Vermessung und "computer-objektiven" prozentualen Bewertung des Erhaltungszustandes gegen ein 100% Referenzstueck.


    Ok, fuer eine 20c Marke ist das lachhaft. Aber bei einem Bayern Einser?

  • Bei meinem Sammelgebiet Großbritannien, merke ich gewaltige Preisexplosionen für 100% Luxusmaterial. Da werden auch teilweise für 50€ Katalogwert mehrere hundert Euro für eine perfekt gestempelte und erhaltene Marke hingelegt. Man kann es mit der USA vergleichen, nur dieses Punktesystem ist dort auch noch nicht vorhanden.

  • Da wir von Amerika reden, vielleicht der notwendige Blick auf die "Knete".


    Der einzige Anbieter von "stamp grading services", der mir bekannt ist, ist PSE, Professional Stamp Expert, Inc. Auch die $2000 Boulder Damm Marke die Philactica verlinkt, ist von PSE bewertet. PSE ist eine Tochter von Collectors Universe Inc. Die Firma hat ihren historischen Schwerpunkt auf der professionalen Bewertung von Diamanten und Baseball-Sammelkarten. Die Bewertung von Briefmarken ist ein neuerer Geschaeftzweig seit Anfang 2000 (?). Ausser den Bewertungsdienstleistungen, wird auch ein eigener Katalog fuer Marken in Luxusqualitaet herausgegeben. Ist doch super, wenn man sich seine eigenen Katalogpreise macht. Scott war immerhin so nervoes darueber, dass die mit einer eigenen Katalogergaenzung mit der Bewertung von Marken in Luxusqualitaet gekontert haben. Bevor jetzt jeder einen Lachkrampf kriegt: Collectors Universe, wird an der Nasdaq gehandelt, Ticker: CLCT. Market Cap: $117 M. Also eine kleine Firma, aber "nothing to sneeze at". Da stehen also ein paar hundert Angestellte in Lohn und Brot.


    Wer daran glaubt, dass der Sammeltrend dahin geht hochwertige Marken in eingeschweissten Kapseln in den Tresor zu legen, sollte auf die Aktien vielleicht einen Blick drauf halten. Natuerlich wie bei allen Investments nur als Teil eines ausbalancierten Portfolios (<=disclaimer).


    Fuer hochwertige Marken glaube ich, dass PSE tatsaechlich eine Dienstleistung anbietet, die am Markt gefragt ist. Ihr koennt ja mal selbst ueberlegen, wieviel Fragen hier auf dem Forum sich um den Erhaltungszustand von Marken drehen und wie eine Pruefung, den Wert von Marken steigern kann.


    Bei den einfachen Marken glaube ich allerdings, dass die Angebote, wie z.B. das der Boulder Damm Marke, dazu dienen, PSE Kunden zu zu treiben. "Ich wuerde, die Boulder Damm Marke fuer $2000 nie kaufen, aber ich habe hier noch 10 Boegen davon liegen – schnell ein PSE Zertifikat eingeholt und ich kann in Rente gehen." Nachdem man dann fuer das grading bezahlt hat, wird man dann aber feststellen, dass es fuer die Mondpreise keinen Markt gibt—oder doch? Aber auch hier kann man den Markt selbst beobachten und sehen, ob tatsaechlich Kaeufer exisiteren und Angebote verkauft werden (ebay Suche PSE oder graded).