Briefmarkensuche im Michelkatalog

  • Hallo zusammen,


    in letzter Zeit habe ich öfters in Michelkatalogen Marken gesucht. Ich frage mich ernsthaft, was sich die Macher dabei gedacht habe, die Abbildungen sind meist so winzig, dass man kaum was erkennen kann.


    "Interessant" ist auch das Blockverzeichnis bei jedem Land. nur eine Liste mit vielen (Michel-)Nummer. Die Nummer finde ich sicher nicht(!) auf dem Block oder? Besser wäre doch eine Themenliste. denn ich sehe doch das Thema auf dem Block und danach suche ich unter allen Marken. Warum gibt's das nicht?


    grüße
    AndyR

  • Hallo AndyR


    Zitat

    Original von AndyR


    in letzter Zeit habe ich öfters in Michelkatalogen Marken gesucht. Ich frage mich ernsthaft, was sich die Macher dabei gedacht habe, die Abbildungen sind meist so winzig, dass man kaum was erkennen kann.


    Ich verstehe dein Problem nicht ganz. Wie gross sollten denn die Bilder sein? Wenn man sie grösser machen würde, wäre der Michel anschliessend doppelt so dick wie er heute ist. Bei den neueren Michel-Ausgaben sind die Bilder auch farbig und ich hatte noch nie das Problem, eine Marke nicht zu finden.


    Zitat

    "Interessant" ist auch das Blockverzeichnis bei jedem Land. Nur eine Liste mit vielen (Michel-)Nummer. Die Nummer finde ich sicher nicht(!) auf dem Block oder?


    Auf dem Block sind diese Nummern nicht zu finden. Aber im Michel dafür ganz einfach. Hast Du im Michel schon mal die ersten Seiten gelesen? Da gibt's auf der Seite 5 eine Anleitung zur Benutzung des Michel: "Allgemeine Hinweise zur Benutzung". Da wird auch die Michel-Nummerierung erklärt.


    Du musst dich nur mal etwas genauer und intensiver mit dem Michel beschäftigen, dann kommt das wie von selbst.


    Es gibt zu einigen Ländern auch Kataloge für Motivbriefmarken, aber ob der Dir besser weiterhilft, bin ich mir nicht sicher.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • ich verstehe dein problem auch nicht so wirklich! klar ist es am anfang schwierig, weil es neu ist, aber nach einiger eingewöhnungszeit ist das alles kein problem mehr! und das was alfredolino sagt, stimmt natürlich auch: man sollte sich schon die mühe machen, und die ersten seiten lesen!


    noch ein kleiner tipp: auf fast allen marken steht eine kleine jahreszahl. wenn dem so ist, brauch man nur im michel nach dem jahr suchen, und schon hat man die marken!


    bei marken wo die jahreszahl nicht drauf steht, erkennt man vielleicht die jahreszahl auf dem stempel. die marken kann dann nur in dem jahr, oder davor erschienen sein. meistens ist es dann auch leicht diese zu finden!


    mfg

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • AndyR


    Obwohl Du nicht sagst welchen Katalog Du konkret meinst, stimme ich Dir im Prinzip zu.
    Ich nenne ein paar Beispiele, die mir spontan einfallen und Deine Meinung unterstützen.


    • Bei Dauerserien sind Ergänzungswerte oft nicht abgebildet.
    • Die Abbildungen beispielsweise zur Unterscheidung des Friedens- und Kriegsdruckes für König Ludwig (Bayern) sind ein Lacher.
    • Honngkong hat 59 Blöcke herausgegeben.. Gerade einmal 4 davon sind abgebildet. Die Beschreibung der nicht abgebildeten ist gröstenteils mangelhaft. (Ausgabe 1999)


    Ansonsten bin ich trotzdem mit den Michelkatalogen mehr oder weniger zufrieden.


    Gruß Peter

    Gruß Peter
    Ich will den alten Kaiser Wilhelm wiederhamm !

    4 Mal editiert, zuletzt von PW0001 ()

  • Hallo Peter,


    da hast du was "tolles" angesprochen:

    Zitat

    Die Abbildungen beispielsweise zur Unterscheidung des Friedens- und Kriegsdruckes für König Ludwig (Bayern) sind ein Lacher.


    ... kannst du bitte hier mal reinschnuppern und uns vielleicht deine Meinung zu den Marken kundtun ...
    Philaforum Frage, Thema : Kriegsdruck ? Friedensdruck ?


    Es ist immer wieder "heiteres rumgerate" ... nach meinem Beitrag kam leider kein weiterer mehr :rolleyes:
    ... wo sind die Bayern-Spezies ??


    Danke + Gruß
    Swen

  • Hallo Sven,


    ich habe es mir angeschaut. Du kennst mich ja sicher aus dem BdPh Forum. Dort bin ich mit ähnlichem Ansinnen auch in der Sackgasse gelandet. Ohne geprüftes Vergleichsmaterial bzw. ohne Prüfung sind die Selbstversuche wahrscheinlichn aussichtslos.
    Ich hatte vor ca. 2 Jahren mal eine Sammlung bei ebay gekauft worin ziemlich viel dieser Marken enthalten ist. Selbst nach dem Ausschlussverfahren komme ich nicht weiter. Selbst einige wenige Marken, die es nur als Kriegs- oder Friedensdruck gibt (Aufdrucksmarken) sind nicht als Vergleichsmaterial geeignet. Der eindeutige Kriegsdruck sieht besser aus als der Friedensdruck. Und da setzt meine Kritik am Katalog an. Anhand der Angaben muss ich doch in der Lage sein können zumindest eine Vorauswahl treffen zu können und dann nur die Zweifelsfälle prüfen zu lassen.


    Wenn ich mit der Sache weiter gekommen bin werde ich sicher etwas in dem von Dir genannten Thread äußern. Bis dahin beläuft sich der Wert der Marken zwischen: Mein Haus, mein Boot, mein Auto und Mein Zelt, mein Schlauchboot , mein Fahrrad.


    Gruß Peter

    Gruß Peter
    Ich will den alten Kaiser Wilhelm wiederhamm !

    Einmal editiert, zuletzt von PW0001 ()

  • Michel hin, Michel her, ich verstehe zwar die oben genannten Probleme im Ansatz schon, aber für einen Spezialsammler, egal welchen Gebietes, kann der Michel doch eigentlich immer nur ein erster Fingerzeig und ein allgemeiner Leitfaden sein.


    Jeder Sammler eines speziellen Gebietes wird früher oder später auf Spezialliteratur/ergänzende Literatur zurück greifen müssen, der oft kolportierte Satz - das richtige Briefmarkensammeln beginnt dort wo der Michel aufhört - diese Worte haben immer noch ihre Berechtigung, heute mehr denn je.


    Außerdem möchte ich an dieser Stelle dann gleich einmal eine Lanze für den oft gescholtenen Michel (Spezial) brechen, denn die Aufteilung der einzelnen Nummern und seine Untergliederung in Farben sowie die (anhängenden) extra angeführten Listen der Abarten, PF, WZ Drucker Zeichen, und vieles, vieles mehr ist doch so schlecht nicht!
    In anderen Ländern, und das sage ich hier aus tiefster Erfahrung, ist diese Aufteilung unendlich komplizierter, verwirrender und man muss sich dann (wie beim Scott - Specialized) zum Spezial noch einen Spezial dazu kaufen wenn man, nur einmal als ein kleines Beispiel, PF (Scott Errors Catalogue) und andere Spezialitäten sammelt.


    Ich bleibe dabei, ich halte den Michel Spezial für einen guten und übersichtlichen Katalog, der niemals perfekt sein kann und perfekt sein wird.
    (Denn das Sammelgebiet - Deutschland ist vielleicht das umfassendste und komplizierteste Sammelgebiet der Welt)!


    Und für alles andere gibt es wirklich sehr gute und erstklassige Fachliteratur.


    Grüße


    Pitti

  • *Ironiemodusan*
    Im Anbetracht des Alters der meisten Sammler und des Preises vom Michel sollte man eine Lupe zum betrachten der Bilder mitliefern
    *Ironiemodusaus* ;)


    Ich finde die neuen farbigen Kataloge sehr gut und hilfreich. Es gibt natürlich die oben erwähnten Probleme aber im großen und ganzen und trotz Spezialliteratur ist der Michel der Beste allgemeine Katalog den ich kenne.

  • Und ausserdem sind ja auch wie ich zum Beispiel junge Sammler noch unterwegs, die sich freuen, laut Michel einen hohen wert zu haben, auch wenn man weiss das dieser Wert nur ein ungefährer Richtwert ist.


    Daher finde ich den Michel auch sehr gut.


    P.S. danke das der Themenstarter das Thema angesprochen hat, denn ich woltte auch ab hgeute oder moregen ein Threat eröffnen, wo drin steht wo finde ich diese Marken, viele werden da lachen, aber dafür ist man manchmal blind, naja ich hoffe nur das mir dann geholfen wird, denn ich will nun auch mal weiter Marken finden und katalogisieren und das nach dem Michel

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.