Erkennen von Stempeln auf dunklen Marken

  • Angeregt durch die schönen Beispiele im Thread Stempel Großbritannien stellt sich mir die Frage, wie man Stempel am besten erkennen und entziffern kann.


    Auf gelben oder roten Marken ist es noch verhältnismäßig einfach, die Abschläge zu erkennen. Gerade bei dunklen Marken, die typisch für die meisten frühen Briefmarkenausgaben sind, habe ich den Eindruck, dass man schon eine erhebliche Neigung zur Kaffeesatzleserei braucht, um etwas eindeutig zu erkennen.


    Gibt es Tricks und/oder Hilfsmittel, um die Lesbarkeit zu verbessern? Ich denke da an besondere Lichtquellen oder ähnliches. Die Verwendung einer guten Lupe setze ich mal voraus.


    Das Einscannen und Bearbeiten mit einer Bildbearbeitung scheint mir sehr aufwendig. Das ist vielleicht bei Einzelstücken angebracht.


    Was können mir die Spezialisten dazu verraten? :P

  • Hä, wie jetzt???
    Was soll ich mit dem Scanner machen??

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Nicht mit dem Scanner... mit dem Bildbearbeitungsprogramm nach dem scannen. Farben invertieren bzw. Negativ erstellen.

  • Aha und das geht mit jedem Programm???

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Ich denke, ja, es geht mir jedem Programm. Sogar in Paint (Windows-Zubehör). Hier heißt die Funktion "Farben umkehren".