Erben fehlt oft der Durchblick

  • Briefmarken-Sammlerverein bietet bei Großtauschtag seinen Schätzdienst an


    Kirchseeon - "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, dann schon lieber in der Kälte warten." Das dachten sich zahlreiche Briefmarkensammler, die sich bereits eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung des Großtauschtages in der ATSV-Turnhalle in die frostige Wintermorgenluft stellten. Schließlich wollte jeder der Erste sein und freie Auswahl unter den Raritäten haben, die an diesem Tag den Besitzer wechseln sollten.


    Der Vorsitzende des Briefmarken-Sammlervereins, Benno Groß, freute sich über die lebhafte Resonanz auf die Veranstaltung und wünschte den Teilnehmern eine glückliche Hand beim Kauf oder Tausch der gezackten Wertzeichen.


    In erster Linie bestand Interesse an den Themengebieten BRD und Österreich, sowie an Postkarten der verschiedensten Motive. Bedauerlich, so Groß, war hingegen, dass die ebenfalls zur Ausstellung eingeladenen Münzensammler nur spärlich kamen. "Im vergangenen Jahr waren die Jugendlichen stark vertreten, heuer fehlten sie", stellte Groß außerdem fest. Das sei eine Entwicklung, die den Verantwortlichen Sorge bereite. Der Verein will der Jugend künftig mehr Aufmerksamkeit widmen. Wer von den jungen Briefmarkenfreunden zum Tauschtag kam, erhielt am Eingang ein philatelistisches Geschenk.


    Stark in Anspruch genommen wurde hingegen der Schätzdienst, wie überhaupt die beratenden Mitglieder alle Hände voll zu tun hatten. Zahlreiche Besitzer von Briefmarkensammlungen besuchten die Veranstaltung, um sich zu erkundigen, was ihre Alben wert sind. Oftmals handelt es sich dabei um Erben, die selbst nicht die geringste Ahnung von Briefmarken haben. Zufriedene Gesichter gab es nach den eingehenden Schätzungen nicht immer, denn das Alter der Marken alleine bedeutet ja noch nicht, dass diese deshalb schon wertvoll sind. "Leider ist das aber die unter den Laien vorherrschende Meinung", so Groß. Der Wert eines Exemplars bestehe aus mehreren Kriterien. Die Auflage, der Erhaltungszustand, ob postfrisch oder gestempelt, ob mit oder ohne Falz: alle diese Eigenschaften fließen in den Wert einer Marke ein.mps



    Die Vereinsabende der Briefmarkensammler Ebersberg-Grafing finden jeden zweiten und vierten Freitag im Monat im Vereinsheim, Grafing-Bahnhof, Hauptstraße 20, ab 18 Uhr statt. Infos bei Benno Groß unter der Telefonnummer (0 80 91) 21 09.



    Quelle: