Stempel Reichspfennig 1946???

  • Mmh, muss nicht unbedingt Nachporto sein.


    Es ist auch möglich, dass aus Markenknappheit (während der AM-Post-Marken-Zeit ist das gerade beim 6 Pf-Wert häufiger vorgekommen) einfach der Restbetrag der Frankatur aufgestempelt wurde. Die Reichspfennig gab es ja 1946 noch. Da die linke Marke ein Ganzsachenaufdruck ist, ist nicht auszuschließen, dass damals die Marken wirklich fehlten.


    Aber ist wirklich nur eine Vermutung, genaueres sollten dir besser die Spezis sagen - vielleicht liege ich ja auch ganz falsch.


    Dominic

    Suche immer geschlossene Mühlradstempel auf den Quadraten von Bayern (Mi. 2-13), insbes. Nummern 1 bis 100. Wer was abzugeben hat, bitte melden! Tausch oder Kauf immer erwünscht!!
    Suche momentan eine Mi. 3 .. mit gMR "1". Zahle gut!!!

    Einmal editiert, zuletzt von dj_postmann ()

  • Zitat der Experten will ich hier noch einfügen 8)


    "die hatten zu der Zeit andere Sorgen, als direkt alle Stempel auszutauschen. Du findest in der Zeit noch häufig Stempel mit Bezug auf das Reich."


    Portoerhöhung und Aufbrauch der Ganzsachen


    sowas macht das sammeln doch spannend :)

  • Leider ein Ausschnitt. Aber vom Datum her ist er aus der zweiten Portoperiode. Am 1.3.46 waren die Gebühren praktisch alle verdoppelt.


    Damit die Ganzsachen weiterverwendet werden konnten ist ein Kästchenstempel angebracht um diese Portoerhöhung zu entsprechen/aufwerten.


    Man mag es heute nicht mehr glauben oder für Wahr nehmen, aber die Verteilung AMpostmarken erfolgte nur mit grossen Schwierigkeiten, zumal noch viele Brücken und Eisenbahnstrecken noch in Schutt und Asche standen, geschweige denn die beschädigten Strassen und Benzin und Kohle Knappheit. Hinzu kommt das Fehlen der Fachkräfte, die entweder gefallen oder als Kriegsgefangenen im Gewahr waren.


    Die Währungsbezeichnung "Reich" blieb bis zu der Währungsreform im Juni 1948. Danach DM West oder Ostmark.


    mfG


    Nigel