DR Mi.-Nr. 135. Welcher Aufdrucktyp?

  • Typ I. Und egal was ich von den Stempel halte, diese Marken bringen nur INFLA-geprüft Geld. Ob das aber auch für die 4 Mark mit diesem "Stempel" gilt....

  • Die Nr. 135 ( 4 M) hat eine Kerbe im R. Nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei den beiden anderen Marken, aber unter starker Vergrößerung und spielen mit der Farbpalette doch zu erkennen. Daher meiner Meinung nach Typ I.


    Tut mir leid, keine bessere Nachricht zu haben, aber Du findest noch Dein Schätzchen. ;)

  • Hi!


    Ich meinte nicht, ob die Stempel echt sein könnten, sondern ich meinte diese kleksige Form! Naja, da ich kein DR sammle werd ich die Sachen wohl nicht prüfen lassen, dazu fehlt mir bei so vielen DR Marken einfach das Kleingeld. Ich werd halt sehen, wie ich sie los werden kann.

  • Zitat

    Original von jojo30
    Oh, hier hab ich noch zwei gefunden. Bei der 5 DM weiß ich den Typ nicht recht, bei der 4 DM (Marke ist sowieso "Schrott") hätte mich der Stempel mal interessiert!


    Die 136 (5 M) ist aber jetzt eindeutig Typ II. Im Michel mit 160 EUR notiert. Wer sagt es denn...

  • Der Herbstein-Stempel doch toll (wenn echt). Das ist übrigens ein alter Taxis-Stempel, also eine Nachverwendung. Steht im Feuser mit 10 Punkten. Ich bin nur nicht sicher, ob der Stempel zu der Zeit noch echt gebraucht vorkommt, da muß ein Spezialist was sagen...

  • Der Herbstein-Stempel kommt soweit ich weiss noch bis Juli oder August 1923 vor und sollte in Ordnung sein. Hübsch auch deswegen, weil die Bayern-Aufdrucke eigentlich nur in Bayern verkauft wurden, Herbstein aber (knapp) außerhalb lag.

  • erron

    Hat den Titel des Themas von „DR Mi.-Nr. 135 Aufdrucktyp?“ zu „DR Mi.-Nr. 135. Welcher Aufdrucktyp?“ geändert.