Komplette Sätze in Motivsammlung?

  • Hallo,


    wie einige von Euch wissen, sammle ich Heilsarmee-Briefmarken. Einige dieser Marken sind als Teil von Sätzen verausgabt worden.


    Hier zwei Beispiele (Australien 1980 und Argentinien 1990):


    [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-australien-1980-1.jpg] [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-australien-1980-2.jpg] [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-australien-1980-3.jpg] [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-australien-1980-4.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-argentinien-1990-1.jpg] [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder/b-argentinien-1990-2.jpg]


    Wenn ich jetzt eine Albumseite gestalte - gehören die Nicht-Heilsarmee-Marken aus diesem Satz mit auf die Seite, oder nicht?


    Wie machen andere Motivsammler das?


    Gruß, Achim

  • Ich lasse Satzmarken, die nicht zur Motivthematik passen weg.
    Passiert mir ziemlich häufig, aber ist mir heute egal.
    Vor ein paar Jahren habe ich immer die kompletten Sätze gesammelt. Wenn man sich dann seine Motivsammlung nach einer gewissen Zeit ansieht, ärgert man sich, weil diese Marken nicht ins Konzept passen.

  • Hallo archie,


    wir sind zwar keine Motivsammler, aber bei genauerer Überlegung würden wir die Satzmarken wohl mitsammeln. Auch wenn sie nicht direkt zur Thematik passen gehören sie doch zur Ausgabe dazu. Wir hätten sonst wahrscheinlich immer irgendwie das Gefühl das die Sammlung unvollständig ist.

  • Ich würde es auch wie citynord machen. Marken mit anderer Thematik passen nicht so wirklich zur eigens gesammelten Themensammlung. Da muss der Satz eben dran glauben. Die restlichen Satzmarken würde ich in ein Dublettenalbum verbannen.
    Da habe ich mit meinem Sammelgebiet Leipziger Messe auch etwas mehr Glück. Ich kenne keine Sätze, wo eine einzelne Marke das Thema aufgreift. Bis auf eine russische Marke (Einzelwert) gibt es auch keine ausländischen Marken zu meinem Sammelgebiet. Sind mir jedenfalls nicht bekannt.


    Gruss Totalo-Flauti.

  • Kommt auf die Weite deiner Sammlung an...in meiner Jesus Sammlung kommen nur Marken der Person Jesus Christus...keine Sätze. Wenn es nur um die Heilsarmee geht dann nur die beiden linken Marken wenns um Barmherzigkeit und dem Dienst am Menschen geht gehören die anderen auch dazu

  • Ich habe als Motivsammlung u.a. afrikanische und arabische Frauen (Frisuren, Haartrachten, Kopfbedeckung, Kopfschmuck etc.)
    Viele Briefmarkenausgaben, gerade aus dem afrikanischen Raum, bringen sehr viele verschiedenen Motive in einem Satz.
    Bei der o.g. Thematik oft auch Masken, Männer, Statuen usw.
    Passt dann alles natürlich nicht mit in meine Motivsammlung. ;)

  • archie


    Selbst wenn es sich um eine reine Motivsammlung handelt, so würde ich unter dem Aspekt eines eventuellen späteren Wiederverkaufes ( falls das Alter zuschlägt, Augen und Nerven ihren Dienst versagen.... ) ganze Sätze sammeln und die nicht zur Motivsammlung gehörenden, übrigen Satzmarken könnten ja einen Anhang darstellen.
    Für eine Ländersammlerin ( wie mich z.B. ) sind eher komplette Sätze interessant, es sei denn, es handele sich um Klassikmarken, die als komplette Satzausgabe ohnehin schwer erhältlich sind.


    Für mich wird eine auf Auktionen angebotene Motivsammlung immer dann uninteressant, wenn die Satzausgaben nicht komplett sind.


    Aber ich bin halt keine Motivsammlerin.... und meine BFM sammelnde Mutter hatte Motive gesammelt, wobei zu meiner Enttäuschung ( auch als positiver Erfahrungswert zu werten ) oftmals die Höchstwerte eines Satzes fehlten.


    Gruss Shqip :rolleyes:

  • Vielleicht kann man als Kompromiss den gesamten Satz in die Beschreibung integrieren:


    "Die australische Post gab am xx einen Satz Sondermarken zu Ehren gemeinnuetziger Organisationen heraus . -- folgt ganzer Briefmarkensatz -- Ein Wert war dabei der Arbeit der Salvation Army gewidmet, neben der Arbeit von bla bla bla. Auflage war xxx. Druckart, Herstellerinfo etc."


    Normalerweise sollte es doch einen Zusammenhang zwischen den Marken eines Satzes geben. Diese Verbindung ("link") zwischen der eigentlich interessierenden Marke und den anderen Marken des Satzes kann man dann in der Beschreibung herausstellen.


    Vielleicht ein besseres Beispiel: Wenn ich an Florence Nightingale interessiert bin, dann kann ich den gesamten "Helfer der Menschheit" Satz in die Sammlung integrieren, auch wenn Florence nur auf einem Wert ist. Die Verbindung ist dann, das Florence (Mi. 225) von der Post als Helferin der Menschheit gleichrangig mit Adolph Kolping etc. angesehen wird. Die Frage ist bloss, ob es Marken mit William Booth gibt . . .


    Eine weitere Frage ist, wie Ausstellungregeln die Frage beantworten, wenn das Dein Ziel ist.

  • Wer es vor hat eine Motivsammlung auszustellen wurde viele Punkte abgezogen wenn andere Satzmarken, die nicht zum Thema gehören mitrein vorgeführt werden.


    Also meinetwegen die Sätze doch sammeln, aber nicht in die Motivsammlung, lieber in einem Steckbuch für den eventuellen Verkauf.


    Das Sätze Sonder- und Gedenkausgaben etwas gemeinsam haben ist ja klar, und je mehr in einem Satz desto besser für die Postkasse. aber wenn die Ausstellung "Florence Nightingale" heißt, dann muss sie eben über diese Frau doch sein und nicht ständig auf andere verweisen, nur das man die Sätze zusammen hat.


    Wenn die Sammlung allerdings "Helfer der Menschheit" heißt, dann kann man die Sätze vorführen.


    Dies ist ein Fehler, die viele Motivsammler begehen, nämlich sie begrenzen die Möglichkeiten und Vielfalt ihre Sammlung schon durch den Titel.


    Der Titel hat es also in sich und muß die Sammlung/Ausstellung umfassen bzw. passen.


    Wenn dies der Fall ist, wird es eher schwieriger für die Juroren Punkte abzuziehen.


    Wer nicht ausstellen will, kann ja nach Lust und Laune sammeln. Wer ausstellen will, müß sich an die Regeln halten.
    Wer das nicht tut, müß sich nicht verwundern, wenn Punkte abgezogen werden.


    Ferner in eine Motivsammlung sollen Auflage, Druckart, Hersteller, Zähnung usw. nicht erwähnt werden. Lediglich auf Seltenheit bzw. Attest etc. soll hingewiesen werden.


    mfG


    Nigel

  • Hallo,


    danke erstmal für Eure Antworten, die ich mit großem Interesse gelesen habe. Bislang hatte ich einfach (und erfolgreich) versucht, alle bekannten Heilsarmee-Marken samt den anderen Satzmarken zu sammeln. Weltweit gibt es nicht so viele Sammler dieses Gebietes - und auch nicht so viele Marken. Auf meiner Seite http://briefmarken.aaj.de ist alles dargestellt, chronologisch und alphabetisch.


    Inspiriert durch die Broschüre Sammlen-Gestalten-Ausstellen der Deutschen Philatelisten-Jugend habe ich mir Gedanken gemacht über eine "echte" thematische Gestaltung - ohne Ehrgeiz Richtung Ausstellung...


    Was ich mir vorstellen könnte, wäre folgender Aufbau:


    1. Schriftzüge (Marken ohne weiteres Gestaltungsmerkmal)
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-usa-1965-1.jpg]


    2. Symbole und äußerliche Merkmale (wie z.B. Fahne, Uniform, Wappen)
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-st-lucia-2002-3.jpg]


    3. Persönlichkeiten, die die Heilsarmee geprägt haben
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-surinam-1987-3.jpg]


    4. Gebäude der Heilsarmee
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-singapur-1984-1.jpg]


    5. Tätigkeit der Heilsarmee


    a) Gemeindearbeit (Heilsarmee als Kirche)
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-antigua-2003-4.jpg]


    b) Musik (Heilsarmee und ihre Musik)
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-belgien-1989-1.jpg]


    c) Sozialarbeit (Heilsarmee als Wohlfahrtsorganisation)
    Beispiel: [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-jamaika-1981-1.jpg]


    Ist so was vorstellbar? Und sinnvoll?


    Wenn ja, gehören dann Marken wie beispielsweise folgende dazu?


    Kanada 1961: Arthur Meighen, 9. Premierminister von Kanada, Gönner der Heilsarmee; das Heilsarmee-Altenpflegeheim "Isabel & Arthur Meighen Manor" in Toronto ist nach ihm benannt
    [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-kanada-1961-1.jpg]


    Antigua 1977: Vere Cornwall Bird, Premierminister von Antigua, früher Heilsarmee-Offizier
    [Blockierte Grafik: http://briefmarken.aaj.de/bilder-mini/b-antigua-1977-4.jpg]


    Danke weiterhin für Eure inspirierenden Antworten!


    Gruß, Achim

  • Guten Tag archie,
    meiner Meinung nach hast Du hier eine hervorragende Gliederung vorgenommen, in allen Teilen - und das kann vorbildhaft für jede andere Art von Themensammlungen sein!
    Bitte zeige uns doch mal nach und nach per Scans, wie dann die "gefüllten" Seiten ausschauen werden! Neugierigbin!


    Schöne Grüße
    vom Abarten-Hannes

  • Hallo Archi


    Ja genau das gleiche Problem hatte ich auch. Am Anfang war ich so auf das Motiv Concorde fokussiert, dass ich alles was nichts mit der Concorde zu tun wegwarf. Ich habe jene schöne Blöcke von ziemlichen (subjektiven) Wert zerstört. Viele Sätze wie Du sie im Anhang zeigst, habe ich weggeschmissen und nur die Concorde Briefmarke behalten.


    Erst als der Philaforum.com Experte User „Concorde“ und mein guter Freund Peter Beer (Präsident des Philatelie Club Swissair) mit enormem Nervenverschleiss mir der philatelistische Blinkwinkel näher brachten, hat es einwenig gebessert.


    Aber ich habe auch Heute immer noch meine liebe Mühe mit Nicht-Concorde-Briefmarken in der Nähe von edlen Concorde Briefmarken.
    Es gefällt mir von der Optik einfach nicht !!
    Es hinterlässt bei mir immer das „Bild“ eines Besuches eines jungen hübschen Mädels im Altersheim.


    Ich habe das Problem so gelöst, dass ich sie separat sammle.
    Mein Aufbau der Motiv Concorde Briefmarken Sammlung ist wie folgt:


    1. Einzel
    2. Einzel im Block
    3. Mehrere im Block
    4. Gemischt im Block
    5. First Day Cover
    6. Einzel ungezähnt
    7. Blockbilder





    Mit fliegerischen Grüssen aus der :schweiz:Thomas :concorde:

  • Also, doktorstamps Meinung hat eine Menge fuer sich. Ich weiss nicht, ob ich mit Ruecksicht auf die Ausstellungsregeln meine Position nicht revidieren soll. Es kommt wohl darauf an, wie eng die Verbindung der eigentlich intressierenden Marken aus dem Satz mit den sonstigen Marken im Satz ist, und ob man daraus eine "Story" hinbasteln kann.


    Die Gliederung ist ein Anfang. So 100% bin ich nicht ueberzeugt, da keine Geschichte erzaehlt wird. Ich teile nur mal meine Gedanken mit. Nehmen wir mal den Abschnitt Gebauede. Da haben wir dann ein Gebaeude in Jamaika, dann eines xxx, eines in yyy, plus eines in zzz etc. Das wird dann -- so meine Befuerchtung -- nur eine Aneinanderreihung. Ebenso bei den Marken nur mit Heilsarmee-Symbol. Marke mit Logo aus xxx, yyy, zzz etc. = Aneinanderreihung.


    Das kann vielleicht durch eine historische auf den Ausgabeanlass bezogene Gliederung umgangen werde. Bei einer solchen Gliederung kannst Du auch viel besser Dein eigenes Wissen und Deine Forschung zum Thema integrieren. Also, z. B.


    Geschichte der Heilsarmee


    a) Gruendung in England, ( Marken mit Booth, Geburtshaus, Text: Biografie)
    b) Erste Taetigkeitsschwerpunkte / erste Versammlungsstaette (evtl. Integration von Postkarten, Text: Beschreibung der Gruendungsphase, Mitgliederwachstum)
    c) Exkurs: Stellenwert der Musik in der HA
    d) Weiter Geschichte: Ausweitung der sozialen Taetigkeiten, Adoption eines Logos (!)
    e) Geographische Expansion (wann, wohin)
    Hier koennen dann Marken gezeigt werden zum 100sten, 75sten, 50sten Bestehen der Heilsarmee in bestimmten Laendern egal, ob darauf jetzt Gebauede oder Symbole etc. sind. Ebenso lassen sich unter diesem Aspekt problemlos Marken mit Foerderern der HA in bestimmten Laendern integrieren.


    Ich weiss nicht genug von der HA, um eine wirklich gute Gliederung vorzuschlagen. Was ich ganz rudimentaer vorschlage, ist im wesentlichen eine Gliederung nach Zeitablauf.


    Ich sehe gerade, dass jemand 140 Absenderfreistempel mit Schildkroeten-Motiv zusammengetragen hat. Wenn man Absenderfreistempel und die sicherlich zahlreiche Belegphilatelie zur Heilsarmee in die Sammlung integriert, also wenn man ueber die, wie Du sagst, nur wenigen existierenden Briefmarken zum Thema hinausgeht, kann das eine sehr interessante und lehrreiche Thematiksammlung werden. Wie nach den Schildkroeten-AFS, muss man nach "echtem" Belegmaterial der Heilsarmee, wahrscheinlich intensiv suchen. Solches erscheint mir zur Auflockerung der Sammlung sehr wichtig.

  • Hallo Carolina,


    vielen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort!


    Ich weiß nicht, ob ich alles beherzigen kann - da ich mich halt nur für die eigentlichen Briefmarken (auch auf FDC oder in Viererblock oder als Ungezähnte etc.) interessiere und nicht unbedingt für Postkarten, Freistempel oder Belegphilatelie...


    Während Du Deine Antwort verfasst hast, habe ich einmal angefangen, drei Seiten zu gestalten (nach der von mir genannten Gliederung - siehe Anhang). Ich weiß, dass es sehr viel Text ist, habe aber versucht, Antworten auf Fragen zu geben.


    Ich bin hauptberuflich bei der Heilsarmee, und einige Fragen (nach Uniform, Fahne, Musik, Tätigkeit, etc.) kommen immer wieder - die "Geschichte" hinter meinem Aufbau ist die Beantwortung solcher Fragen.


    Und nein, meine Sammlung soll nicht ausgestellt werden, sondern ist mein "Privatvergnügen".


    Danke im voraus für die weitere kritische Diskussion...


    Gruß, Achim

  • archie du solltest auf jeden Fall dieses Herrn aufführen
    8)


    könnte beim suchen auch mehr Ergebnisse bringen als nur Heilsarmee und salvation Armee...du könntest auch Korespondenz reinnehmen und Sonderstempel...also einen Brief von William Booth über die Gründung oder Beweggründe zur Gründung wären natürlich TOP 1 :D

  • Hallo,


    zum letzten Posting:


    Die erste Karte ist überhalb meines Budgets...


    Die Marken zum 140. Geburtstag sind nur Cinderellas, keine wirklichen Briefmarken...


    zum vorletzten Posting:


    Hallo,


    William und Catherine Booth sind auf einigen Briefmarken verewigt. Und natürlich habe ich einiges an Literatur über und auch von W. Booth. Aber Original-Briefe oder Schriftstücke sind absolut unerschwinglich...


    Gruß, Achim

  • war etwas undeutlich formuliert...in deiner Auzählung hast du nur Persönlichkeiten der Heilsarmee aufgeführt ich denke es gehört auch der Punkt Gründer und seine Beweggründe in die Motivsammlung hinein...mir ist schon klar das du ne Menge Material über die Heilsarmee hast war nur ein Vorschlag

  • Hallo,


    bei den Persönlichkeiten werden die Booths natürlich ihren gebührenden Platz bekommen... Daneben wollte ich eben noch wichtige andere Heilsarmee-Leute, die auf Briefmarken gezeigt werden, nennen, und als drittes z.B. Gönner und Freunde.


    Aber ist natürlich ein Haufen Arbeit, und die drei gezeigten Seiten sind erstmal nur ein Anfang.


    Gruß, Achim