VorphilaBriefe mit falschen Marken

  • Schaut euch mal diese Angebote an. Immer derselbe Anbieter.


    Falsche Oldenburg auf Brief von Venedig nach Paris


    Brief von Venedig nach Paris mit falscher Doppelgenf


    Vorphila Brief Parma Paris mit falscher Doppelgenf


    Alles Vorphila Briefe, auf die gefälschte Marken geklebt wurden.


    Interessant ist die Fälschung der Oldenburg Briefmarke !! auf einen Brief aus Venedig nach Paris. 323 Euro brachten die dem Verkäufer ein.


    Falsche Bergedorf Marken klebten auch schon auf ähnlichen Briefen nach Paris (einmal wurden zwei solcher fast identischer Briefe an zwei aufeinander folgenden Tagen angeboten - und gekauft).


    Leider kann man die abgelaufenen Angebote nicht mehr aufrufen, da Privatauktionen - klar warum.


    Lars - kann man solche Angebote nicht verhindern?
    Andererseits: Was sind das nur für Leute, die sowas kaufen?


    Gruß carolinus

  • Zitat

    Andererseits: Was sind das nur für Leute, die sowas kaufen?


    Aus dem Medizinischen: Verengung der Adern zum Gehirn durch die Gierdrüse und dadurch entsteht eine Unterversorgung. Folgen dieser Unterversorgung sind Unachtsamkeit, überhöhte Gier nach Sachen jeglicher Art, verschwommenes Sehen und vermehrter Speichelfluß. Man könnte kurz und knapp sagen: Gier frißt Hirn!



    Naja, Spaß beiseite! Viele haben Scheuklappen auf oder sind normale Sammler, mit der Hoffnung, es könnte doch echt sein! Wenige kaufen Fälschungen, um selber einen Reibach zu machen. Es ist immer wieder unverständlich, aber das Verhalten zeigt mir, das diese Menschen keine Ahnung haben und nur den Michel als Bibel haben. Lesen lesen und nochmals lesen und sein Wissen vergrößern schützt vor Schaden!

  • hallo,


    naja, der Verkäufer schreibt ja, er geht von "Falsch" aus.....


    Interessant wäre zu wissen voher die Quelle des "Sammlung" ist !?!?


    Eigenproduktion ???


    oder mit wieviel Phila-Wissen stellt der Verkäufer das alles ein ??



    Erfahren tut man das nicht......


    mfg

  • Hallo regiduer,
    woher die Rothschildbelege kommen, weiß ich nicht. Aber sie auf diese Weise mit farbigen Bildchen (gemeint ist z.B. die "Oldenburg-Briefmarke" (Farbkopie?)) zu verunstalten und dann dafür von Ahnungslosen über 350 Euro abzukassieren ist einfach dreist.
    Auch die Tatsache, dass der Verkäufer schreibt, es könne sich um Fälschungen handeln, ändert daran nichts. Er weiß genau!!, was er dort für einen Müll anbietet (wenn er ihn auch vielleicht nicht selbst fabriziert hat).

  • Hallo Carolinus,


    die Oldenburgmarke ist eine ganz neue Produktion. Das ist m.E. keine Farbkopie sondern ein Vierfarbenoffsetdruck. Wenn Du die im Original siehst, dann hälst Du die nicht für echt, die glänzt richtig. Ich habe aus dieser Quelle einen guten Teil Altdeutschlandmarken als Fälschungen.


    Verhindern kann man da nichts. Es ist alles als falsch angeboten. Diese Aufgepeppten Portobriefe gibt es schon seit Jahren. Eine mögliche Quelle wäre Peter Winter.


    Philatelistisches Wissen ist da eh nicht gefragt. Die Fälscher brauchen nur eine Unterlage...


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Zitat

    Philatelistisches Wissen ist da eh nicht gefragt. Die Fälscher brauchen nur eine Unterlage...


    Wissen in gewisser Weise schon. Wissen über Fälschungen und über das Original.

  • Da war vor kurzem ein krasser Fall, gleich mit falschem Attest:



    Aber der Verkäufer hat selber zurückgezogen, als er darauf aufmerksam gemacht wurde.


    Wer englisch kann findet die Fehlerliste zum Beleg hier:


    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire