Frage zu einem Stempel auf Faltbrief

  • Liebe Forum-Mitglieder!


    Der unterhalb abgebildete Faltbrief wurde am 11.06.1850 in Wien aufgegeben und ist am 13.06.1850 in Wolfsberg, Kärnten (Mü 3270a RL-R) angekommen. Bei der Briefmarke handelt es sich um eine 9 Kr Ty Ib, Platte Ia - an dieser Stelle nochmals Danke an Nimrod.


    Und nun zu meiner Frage:


    Dieser Brief wurde in Wien mit dem Expeditionsstempel Nr. 40. 11. JUN. 5. E. abgeschlagen, – könnt ihr mir näheres über diesen Stempel verraten?


    Danke für eure Hilfe, im Vorraus.


    Lg Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Sorry, zu dem Stempel kann ich Dir nichts besonderes sagen, aber ich finde den Brief interessant.
    Ich habe in meiner Sammlung 2 Briefe an den gleichen Adressaten !
    Weißt Du eventuell etwas über den Empfänger selbst ??
    Mein Vater hat einen meiner Briefe "übersetzt" und anscheinend war der werte Herr ein Stoffhändler od. Kleiderfabrikant, da es im Briefinhalt um eine Lieferung Loden geht.
    Wäre interessant mehr über den Herren zu erfahren!
    Hast Du vielleicht auch mehr als nur den abgebildeten Brief ?
    Liebe Grüße
    Peter

  • Hallo Fips,


    von diesem Empfänger habe ich nur diesen einen Brief und hab daher leider auch keine näheren Informationen über den Herrn Carl Menner.
    Ich hab dir von diesem Brief noch 2 Scans angehängt, vielleicht hilft dass ein bischen weiter.


    Wenn es keine Umstände macht, könnte mir dein Vater diesen Brief übersetzen ? Ich wär dir sehr dankbar.


    Lg Bernhard

  • Hallo Bernhard,
    das ist offensichtlich eine Rechnung über gelieferten Baumwollzwirn oder Stoff. 11. Juni 1850 ist auch sehr frühe Verwendung.
    Kannst Du mir bitte eine bessere Auflösung des Briefs per email senden - werde dann meinen Vater bitten, zu übersetzen. Kann aber etwas dauern.
    Das Problem bei dieser Schrift ist, dass die "n", "e" und "ss" alle gleich ausschauen, das "e" allerdings einmal so wie heute geschrieben ist, dann wieder wie ein "n" aussieht.
    Mein Vater meinte übrigens, dass der Herr Messner heißt. (?)
    Außerdem kennt man heute manchmal einfach die verwendeten Wörter nicht mehr!
    Aber ich sehe zu, was sich machen läßt.
    Lg
    Peter

  • Guten Abend Berni,
    also Dein Brief ist purer Stress für jemanden, der die Kurrentschrift nie gelernt hat.
    Anbei mal der erste Teil meiner hoffentlich irgendwie richtigen Übersetzung - (??) heißt, ich kann das Wort nicht lesen:


    Herrn Carl Messner in Wolfsberg,
    Wien, der 11. Juni 850


    Ihr geehrtes (Schreiben?) vom 25. Mays habe mit Vergnügen erhalten, die Bestellung vorgemerkt, aber wegen der vielen Aufträge (??) erst heute zum Versand.
    Sie erhalten die Waare durch H. Carl (??) in 1 Ballen (??) C.M.
    Beygelegen finden Sie die Fattura, für deren Betrag Sie mich erkennen, und in Vormerkung nehmen wollen.
    Wegen immerwährendem Steigen der (??) und Garne bin ich gezwungen die (??) (??) in der Folge zu erhöhen, um wieviel (??) (??) kann ich huete noch nicht bestimmen 2x (Kreuzer) (??) jetzt schon höher.
    - Rest noch nicht entzifferbar -


    Ich grüße Sie freundschaftlichst und zeichne mit aller Achtung
    Leopold Walch


    Hallo Forummitglieder - vielleicht könnt Ihr ein wenig weiterhelfen!
    Es geht zwar nicht um die Marken, aber ein paar von Euch haben sicher Übung im Lesen der alten Schrift.


    Peter

  • hallo Berni17 !


    frage: wie bist du zu dem brief gekommen?


    auktionhaus,ebay,konvolut,tausch,kauf bei händler,.....


    wie viel hast du für das attest ausgegeben?


    auch von mir gratulation zu diesem prachtstück!!


    mfg stamps1850