hallo und herzlich willkommen

  • Ich bin neu hier und möchte euch mal mit ein paar (für euch) Routinefragen nerven.



    also. eigentlich eine traurige Geschichte. meine oma ist letztes jahr verstorben.


    Als kleiner junge habe ich immer mit ihr Briefmarken einsotiert. untervanderem Westberlin, Deutschland etc. die Sammlung führte meine oma von meinem Opa weiter als er ca 1980 gestorben ist.


    ich habe hier jetzt ca 10 alben (ohne Deutschland) und viele einzelbriefmarken liegen und weiß nicht was ich machen soll.


    halten, verkaufen? gibt es heutzutage den noch überhaupt "wertsteigerungen" bei briefmarken?


    ich sehe immer bei eBay das die Briefmarken kein Geld bringen. ist das normal, täusche ich mich oder sind die dort kein Geld wert?


    Sollte ich meine Briefmarken in ein Briefkontor schleppen und sie schätzen lassen?


















    p.s.:die smilies sind ja klasse ---> :D

  • Gebe erst mal Den Sascha recht, denn weniger Wert werden die Marken selten.


    Undschöne und seltene Stücke haben sehr wohl sehr hohe Werte also löcher uns mit deinen Fragen.
    Ich denken wir werden dir auch alle versuchen zu helfen.


    MFG


    P.S. Herzlich willkommen natürlich noch

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • ...die Marken haben natürlich einen Wert - der ist nur oft schwer zu messen.
    Da sie zum Teil in Deiner Familie die Generationen wechseln, sind sie schon mal familiäre Werte und Erinnerungen.
    Finanziell ist es das wert, was ein anderer bereit ist dafür zu Zahlen. Da hilft kein Katalog oder Schätzer - das sind alles bloß Richtlinien.
    Börsenzar Kostollani hat mal gesagt: Verlust macht man nur beim Verkauf. Wenn Du allso behälst, verlierst Du nix.
    Vielleicht kommt im Leben ja mal eine Zeit, wo Du Dich da gern ransetzt und die Sache weiterfühst - vielleicht machen das aber auch erst Deine Kinder.
    Ebay ist als Preisbarometer ganz gut. Zeigt, das der Markt lebendig ist. Bei Bund/Berlin/DDR und ähnlichem ist das Angebot viel größer als die Nachfrage - da nützen auch keine guten Katalogwerte - es ist halt billig. Motivausgaben und exotische Länder sind aber seltener Angeboten und die Nachfrage ist lebendig - da erzielt man oft Preise über Michel. Ich suche z.B. viele Motivausgaben aus Angola 70er Jahre. Da bin ich froh, wenn überhaupt mal was kommt.
    Du mußt für Dich den Zugang ´zur Sammlung Deiner oma finden - oder verkaufen. Da Du aber bisher nicht investiert hast, kannst Du auch nix verlieren.


    Aber bedenke: Sammler sind glücklicher!


    Vielleicht sammelst Du ja auch schon was anderes?


    Auf jedem Fall weiter viel Freude an den Marken Deiner Oma.


    Zackige Grüße!

  • Ich an deiner Stelle würde die auch behalten! Vielleicht entdekst du in nächster Zeit deine Leidenschaft zum Briefmarkensammeln!!! Und wenn du willst stehen wir dir hier im Forum immer mit Rat und Tat zur Seite, dazu sind wir ja schließlich auch da!!!


    Außerdem hast du, wie schon Dorianus sagte schon einen Teil deines Lebens damit verbracht! Auch wenn du die Marken jetzt mit eher traurigen Blicken anschaust, weil noch zu viele Erinnerungen an deine Oma daran hängen, lass dir eins gesagt sein: der Geist, den deine Vorfahren auf den Marken hinterlassen haben kannst nur du spüren!!! Wenn wir jetzt dir die Sammlung abnehmen würden, würde auch ein Stück deines Lebens verkauft werden. Das solltest du allerdings nur tun, wenn du schlechte Erinnerungen an deine Oma hast!


    Mein Tipp:


    Behalte die Marken und führe das weiter, was deine Vorfahren schon angefangen haben!!!


    Viel Spaß noch mit deinen Marken!!!