Welche Stempel könnten das bitte sein??

  • So ich stelle hier drei Stempel von TuT Taxis ein, ich hoffe mir kann jemand bei der genauen Bestimmung helfen!


    MFG


    Und dake im Vorraus


    P.S. Und evtl. könnt ihr mir zur Sicherheit noch mal die Mi Nr. sagen

  • Hallo Mtcyrus,


    hast Du es schon mit der Stempelsuchmaschine probiert?


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Also Stempel 1 gehe ich mal von Eisenach aus, aber die anderen sind mir ein Rätsel!


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • STempel 2 könnte der in Baden verwendetet Stempel BADEN-BAHNHOF sein.

  • 1. Eisenach (sieht nach Nr. 31 aus)
    2. BREMEN BAHNF. (Nr. 50)
    3. nicht genug, ums zu erkennen (Nr. 3a)


    Zu 2 - sollte echt sein, der Stempel wird bei Sem mit 200.-- Euro bewertet (m.E. zu hoch bewertet). Das ist übrigens ein preußischer Stempel...

  • Wie kommst du denn da auf Brmen???


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Weil Bremen-Bahnf. so aussieht wie auf deiner Marke, weil der Stempel bekanntermaßen in blau vorkommt und weil Hangover nicht zum ersten Mal versucht, einen Stempel zu identifizieren... :D
    Bremen gehörte ab dem 15.11.1851 zum Thurn und Taxis'schen Postgebiet. Genaueres findest du in den Einführungstexten zu Bremen und TuT, da erfährst du u.a. auch, wer wann in Bremen welche Post wohin befördert hat.

  • Danke für die schnellen Antworten nochmal, es sollte auch nicht so klingenals wenn ich das nicht glauben kann, aber ich will ja auch nur wissen wie man darauf kommt damit ich nicht fragen muss.
    Denn das zu erkennen ist scho der Hammer, und zerfliesse schon ein bisschen vor Erfurcht,


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Michelle, wenn du ernsthaft TuT sammeln möchtest, solltest du meiner Meinung nach sofort aufhören, Geld für Marken auszugeben. Besorg dir statt dessen zu allererst Literatur. IHMO brauchst du den Michel Spezial (kann man auch drauf verzichten, aber als Basis wertvoll), dann z.B. aus dem Feuser-Verlag die Werke von Werner Münzberg zum Thema TuT. Ich bin bei TuT nicht fit, andere können dir bestimt noch mehr "Lesebefehle" geben ( Hangover hat ja schon Herrn Sem erwähnt)... :D

  • Zitat

    Original von reichswolf
    Bremen gehörte ab dem 15.11.1851 zum Thurn und Taxis'schen Postgebiet.


    Hallo Reichswolf,


    ahem, Bremen "gehörte" zu der Zeit nicht zur TuT-Post. Es gab aber schon durch die Jahrhunderte hindurch neben der Stadtpost Bremen ein TuT-Auslandspostamt. Genauso wie ein preussisches oder ein hannöverisches. Bremen und Hannover teilten sich wohl das gleiche Postkontor. Ich empfehle das Buch von Piefke: "Die Geschichte der bremischen Landespost" von 1947.


    TuT war in Bremen für verschiedene Postkurse zuständig, genauso wie Preussen, von daher kann es durchaus möglich sein, dass der Brief mit der Marke falsch eingeworfen oder umspediert wurde. Lässt sich anhand der Marke kaum noch sagen.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Peter Sem schreibt dazu:


    Zitat

    Bremen und Hamburg hatten keine Bahnhofspostämter der Taxis-Post. An den Bahnhöfen aufgelieferte Sendungen mit Taxis-Frnakatur wurden jedoch gelegentlich angenommen, mit den jeweiligen "Fremdstempeln" entwertet und ohne Nachtaxe zugestellt (da die Frankatur als ordnungsgemäß anerkannt wurde).


    Mit anderen Worten: Man konnte die Post in den "falschen" Briefkasten werfen, sie wurde dann aber kulanterweise der "richtigen Firma" zugeführt und der Brief war u.U. einen Tag schneller beim Empfänger.


    Wie ich ursprünglich auf den Stempel gekommen bin?
    - Andere Stempel als Nummernstempel, noch dazu blaue, sind auf T+T ab der 2. Ausgabe relativ selten.
    - Die Stempelform entspricht nicht typischen T+T Aufgabestempeln, es muss also ein "ausländischer" Stempel sein.
    - Der BREMEN-BAHNF. ist auf T+T Nummer 40 und Nummer 50 gelegentlich anzutreffen (mit weniger als 3 Silbergroschen konnte man von Bremen oder Hamburg aus in nicht allzuviele T+T-Orte schreiben!).
    - Der Stempel steckt auch in meiner Sammlung :)

  • In meiner jetzt auch! :D


    Aber ich habe Literatur such den Michel Spezial und andere Literatur aber ich komme nicht immer damit zurecht,
    und jetzt auch alle lachen aber ich kann die Marken auch nicht immer aus einander halten z.B. 4. und 5. Auflage obwohl ich die Literatur habe, also deswegen frage ich ja nach Tips und Tricks!


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Der Unterschied zwischen IV. und V. Ausgabe ist relativ augenfällig:


    Ausgabe IV hat:
    - farblosen Durchstich
    - der Durchstich ist nicht bzw. nur sehr selten zentriert (also auf allen Seiten gleich weit entfernt vom Markenrand)


    Ausgabe V hat:
    - farbigen Durchstich. Das heisst rund um das Markenbild gibt es eine gestrichelte Linie in Markenfarbe
    - Diese Linie wurde mit gleichzeitig mit dem Markenbild gedruckt, Linie und Durchstich sind immer zentiert.
    - Die Marken der V. Ausgabe sind etwas größer


    Vergleiche einfach mal in diesem Thread Deine Nummer 50 und meine Nummer 40.

  • Lars,
    du hast natürlich recht, meine Formulierung ist höchst mißverständlich (auch wenn der Michel es fast genauso schreibt), aber ich habe ja extra schon sanft angedeutet, daß im Bremen-Kapitel genaueres zur "Zugehörigkeit" der Stadt zu den verschiedenen Postgebieten zu verschiedenen Zeiten steht...