GB Nr. 65 mit Federzugentwertung

  • Hallo miteinander!


    Zur GB Nr. 65 habe ich eine weitere Frage.


    Sie ist zugleich mit Ihrer Verwendung als Briefmarke auch als Fiskalmarke in großem Umfang verwendet worden. Das geht nicht zuletzt aus ihrer Beschriftung "POSTAGE AND INLAND REVENUE" eindeutig hervor.


    Bei der Verwendung als Fiskalmarke kam anscheinend immer die Federzugentwertung zur Anwendung. Ich habe Beschriftungen mit "Paid" oder "Settled" gesehen, die oft durch ein Datum und ein Namenskürzel ergänzt werden.


    Da ich weder im Michel noch im Stanley Gibbons eine Bewertung der Federzugentwertung für die Nr. 65 gefunden habe, frage ich, ob diese Marken in GB-Sammlerkreisen überhaupt als Briefmarken gelten und daher in eine Sammlung zu integrieren sind.


    Entsprächen sie dann im Wert einer gestempelten Marke, sind sie niedriger oder sind sie höher zu bewerten?


    Ich freue mich auf Eure Meinungen dazu!

  • Ich setze sie niedriger ein, da sie in meinen Augen nicht mehr postalisch verwendet worden ist. Klar, habe ich auch solche Stücke in meiner Sammlung aufgenommen. Diese Marken haben den Zweck des Postage nicht erfüllt und nur des Revenue.

  • Man kann es kurz so sagen:


    Revenues sind seltener, weil sie nur von wenigen gesammelt werden. Und sie sind deutlich niedriger bewertet, weil sie nur von wenigen gesammelt werden.


    Das Revenue-Paradox

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Zitat

    Original von Lacplesis
    Man kann es kurz so sagen:


    Revenues sind seltener, weil sie nur von wenigen gesammelt werden. Und sie sind deutlich niedriger bewertet, weil sie nur von wenigen gesammelt werden.
    Das Revenue-Paradox


    Weniger als nix geht kaum. Die gezeigten Marken werten mit 0,50 Euro. ;)


    Nichtsdestotrotz ist die Nr. 65 sehr interessant, da sie über 20 Jahre verwendet wurde und in zahlreichen Versionen vorkommt Da kann man wunderbar üben, sein Auge für Abarten, Druckzufälligkeiten, Stempel und dergleichen zu trainieren.


    Ich habe jetzt ca. 600 - 700 Stück in den letzten 3 Tagen unter der Lupe gehabt. Ich kann Euch sagen, ich sehe nur noch lila...

  • Zitat

    Original von Concordia CA
    Ich habe noch 2 weitere Exemplare der Nr. 65 gefunden, die einen Stempel haben, der eine Krone zeigt. Hier habe ich den Verdacht, es könne sich ebenfalls um fiskalische Entwertung handeln. Trifft meine Vermutung zu?


    Hallo Concordia,
    das sind Teilabschläge von Maschinenstempel, also postalisch verwendet.


    Gruß, obelix.fg

  • Zitat

    Original von asmodeus
    Die von Dir gezeigten Marken sind von der Bickerdike Maschinstempel- wären sie noch auf dem Beleg, dann wären sie um ein vielfaches mehr wert!


    Ich glaube, derjenige, der diesen Frevel begangen hat, kann nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Die Marken waren in jahrzehntealter Bündelware. Schade drum.


    Da ich aber viele weitere schöne und mir bisher unbekannte Stempel gefunden habe, werde ich wohl nicht umhin kommen, mir entsprechende Literatur zu besorgen. Ich habe den Eindruck, für die alten GB-Marken braucht man mehr Fachbücher als Einsteckbücher...