„Anradeln A 71“ ein großer Erfolg

  • Wenn wir als Philatelisten – nicht nur, wie hier vorgestellt, in Meiningen und Umgebung – auf uns aufmerksam machen wollen, müssen wir dorthin, wo viele Menschen sind. Das ist schon seit einiger Zeit der Slogan der Meininger Briefmarkensammler. Ein Vereinsabend im stillen Kämmerlein bringt keine neuen Mitglieder und macht uns schon gar nicht bekannt.
    Gesagt, getan: Nach den Dampfloktagen und dem Thüringentag war nun das Anradeln die dritte gelungene Veranstaltung in diesem Jahr: 10 000 Menschen unterwegs, über 200 aktive Helfer, und die Meininger Philatelisten immer dabei: Mit ihren Werbe- und Verkaufsstand waren sie im Hauptzelt mittendrin. Der Sonderstempel, die Souvenirkarte zum „Anradeln“ sowie die Informationen über den Briefmarkensammlerverein waren an diesen Tag gefragter denn je. Ein großer Renner während der Veranstaltung war die Möglichkeit, sich am Werbestand des Meininger Briefmarkensammlervereins fotografieren zu lassen und das Bild dann gleich als Schmuckzudruckdruck auf der Souvenirkarte wiederzufinden.
    Die Eindrücke der A 71-Anradeltour werden allen Teilnehmern wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Es war einfach überwältigend: die Strecke, die Teilnehmer, die Helfer. Alle zusammen waren große Klasse. Das machte den Erfolg des Brückenschlages zwischen Thüringen und Bayern, Südthüringen und Unterfranken, Meiningen und Mellrichstadt aus. – Darauf kann man als kleiner Verein stolz sein; das genügt aber nicht: Diese gelungenen Veranstaltungen werden auch Ansporn für weitere Aktivitäten der Meininger Philatelisten in Zukunft sein.
    Weitere Informationen erhalten sie über Matthias Reichel, Wohnpark 2, 98639 Rippershausen, Tel. 03693 / 89 12 57, E-Mail reichel.matthias@t-online.de



    Quelle:
    Aktuelle Meldungen aus der MICHEL-Redaktion