Kauf bei ebay.com - Post vom Zoll

  • Hallo,


    Ich habe vor einiger Zeit ein Paar Deutsches Reich Briefe bei ebay.com für verhältnismäßig wenig Geld, wenn man sich den Katalog-Wert ansieht, ersteigert. Naja, als 3 Wochen später immer nich nichts angekommen war, hab ich bei der Post angerufen, die mich dann zum Zoll weitergeleitet hat... Hat jemand damit Erfahrungen, welche Kosten kommen jetzt auf einen zu? Ich finde es ziemlich "krass" das der Zoll auch Briefe öffnet, bei Paketen mit zB Elektroartikeln kann ich es ja verstehen, dass eine Zollgebühr erhoben wird wenn es die Ware im Ausland deutlich günstiger gibt, aber auf " Sammelmaterial" wo es ja eigentlicht keinen offiziellen Wert gibt ist es schon sehr komisch... :D MfG

  • Mach Dir da keine Sorgen, der Umschlag wird nur geoeffnet und nach dem Wert geprueft. Von Vorteil ist natuerlich wenn im Brief/Paket eine Rechnung beiliegt. Damit kann der Zoll in Frankfurt ausrechnen was Du bezahlen musst. Aber wie schon gesagt, unter 40 Euro tut sich nichts.


    Wenn ich Muenzen aus dem Vatikan bekommen muss ich so ca. 10,70 Zoll bezahlen, bei einen gesendeten Wert von 170 Euro. Hab das nicht mehr genau im Kopf!


    Uebrigens, der Postweg ist meistens schnell, was so lange dauert ist der Weg beim Zoll, da liegen massig Pakete und Briefe auf Halde!

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

    Einmal editiert, zuletzt von zackenhirsch ()

  • Ich habe auch schon viele Sachen von eBay.com oder per Direktversand USA bezogen. Einige landen immer wieder mal beim Zoll.
    Wichtig für's nächste Mal, der Versender soll die Ware als Geschenk deklarieren und als Wert zwischen $ 5,00 - max $ 20,00 angeben.
    Meistens gehen diese Sachen in Frankfurt durch.
    Wenn nicht, wie jetzt bei Dir, wirklich auf blöd tun. Die gern gestellte Frage nach dem Öffnen (von Dir persönlich) - Was ist das? Was hat das für ein Wert?.
    Auch hier liegst Du Goldrichtig wenn Du nicht über $ 20,00 gehst. (Es sei denn, es ist ersichtlich, welch große Werte dort schlummern).
    Dieser von Dir genannte Betrag gilt, wenn er plausibel erscheint, als Maß der Dinge.
    Überschreitet er bestimmte Beträge, musst Du Einfuhrzoll bezahlen.
    Kann üppig ausfallen. Also denk dran, im Prinzip bestimmst Du den Preis ;)


  • Wie soll er den Preis bestimmen wenn eine Rechnung beiliegt??
    Das geht schon mal nicht!


    Wie soll er den Brief persoenlich oeffnen?

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • Zitat

    Original von zackenhirsch
    Wie soll er den Preis bestimmen wenn eine Rechnung beiliegt??
    Das geht schon mal nicht!
    Wie soll er den Brief persoenlich oeffnen?


    Von einer beiliegenden Rechnung war nie die Rede.
    Geht also schon.
    Persönlich öffnen bedeutet - Persönlich öffnen!!!
    Ich habe noch keine Sendung vom Zoll geholt, die geöffnet worden war.
    D.H. der Zoll vermutet, dass die Sendung gegen Zollbestimmungen verstößt bzw. deklariert werden muß.
    Dann gibt es ein Schreiben, dass eine Sendung beim Zoll vorliegt.
    Ich habe bisher jede Sendung selbst geöffnet - im Beisein des Zollbeamten. Und nicht nur dies, ich habe die Sendung aus der Verpackung genommen und den Zollbeamten seine Fragen beantwortet.
    PS: Ich schreibe hier von Hamburg. Vielleicht ist das bei Dir ja anders - was ich mir nicht vorstellen kann!


  • Bei mir bringt es der Postbote, aufgerissen, und dann vom Zoll wieder verschlossen, mit eigenem Klebeband vom Zoll!


    Kannst Du ja glauben oder nicht!


    Ausserdem kann ich ja nicht jedesmal 300km zum HZA fahren, oder?

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • Zitat

    Original von citynord


    Dann gibt es ein Schreiben, dass eine Sendung beim Zoll vorliegt.
    Ich habe bisher jede Sendung selbst geöffnet - im Beisein des Zollbeamten. Und nicht nur dies, ich habe die Sendung aus der Verpackung genommen und den Zollbeamten seine Fragen beantwortet.
    PS: Ich schreibe hier von Hamburg. Vielleicht ist das bei Dir ja anders - was ich mir nicht vorstellen kann!


    So läuft's hier auch...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • zackenhirsch
    Wir reden ja hier aneinander vorbei.
    Deine Sendungen wurden durch den Zoll 'abgefertigt' und nicht 'beanstandet'. Diese bekommen einen Zollvermerk und werden mit der Post zugestellt.
    Wir reden hier aber von Sendungen, die der Zoll 'beanstandet' hat und nicht mehr frei gibt. Da gibt es immer ein persönliches Abholen !!!

  • Bei Käufen im Ausland und Sendung/Einführung fallen Einfuhrumsatzsteuer an. Bei Sammlerbriefmarken sind dies 7 % vom Kaufpreis/Wert. Wenn du dir wertvolle Briefmarken per Wertbrief aus dem Ausland senden lässt, landet der Wertbrief mit Sicherheit beim Zoll. Dort kannst du die Sendung im Beisein eines Zollbeamten öffen. Bei Annahme der Sendung werden 7% aus dem Kaufpreis fällig. Alternative du lässt die Sendung an den Absender zurückgehen (aber wer macht dies schon, wenn eine Lücke in der Sammlung geschlossen werden kann).


    Manchmal ist es besser, bei Sendungen aus dem Ausland die Versandart Einschreiben (keine Wertangabe) zu wählen. Allerdings haste dann nur eine geringe Versicherungssumme beim Verlust (in Deutschland sind dies 25,-- Euro).


    Sudetenphilatelie

  • Der Zoll versteht überhaupt keinen Spass, wenn draussen an der Sendung ein Zettel "Geschenk, Wert 5$" dranklebt und innendrin bei der Stichprobe den Sachbearbeiter als erstes eine Rechnung über 400$ anlächelt. Wenn der dann richtig schlechte Laune hat, nennt er das Steuerhinterziehung. Wenn er gute Laune hat, darfst Du persönlich vorbeifahren, erklären, was drin ist, und es dann unter Aufsucht auspacken (allein die Anreise ist für manchen Empfänger auf dem Land schon Strafe genug...)


    Was zackenhirsch anführt sind die Stichproben, bei denen der Zoll nichts zu beanstanden hat. Da kommt dann das grüne Klebeband drüber und der Brief/das Paket wird ausgeliefert.


    Bei versicherten Sendungen berechnet der Zoll im Übrigen immer den versicherten Wert der Ware, d.h. auf einen mit 300$ versicherten Einkauf von 50$ fallen auch Steuern auf 300$ an...

  • Hab da mal einen chinesischen mp3 Player für meinen Sohn holen müssen. Da dürfte ich nach Hause fahren unnd einen Screenshot der Ebayauktion anfertigen, damit die Dame mir den Wert von 9,90 glaubt. Hab aber Glück, sind nur 20 Km bis zum Zollamt.