Bannerwerbung für Fälschungessammlungen

  • Ich weiss, dass die Werbung wichtig ist, um das Forum zu finanzieren. Aber andererseits kommt mir die Galle hoch, wenn so etwas "präsentiert" wird: - fast alle wertvollen Marken sind z.T. primitive Fälschungen. Im Text auch als solche beschrieben.


    Man sollte sich auch nicht der Illusion hingeben, dass hier ein Sammlernachlass aufgelöst wird. Die speziell zusammengebauten Sammlungen findet man immer wieder, bei unterschiedlichen Anbietern. Sammleralben werden billig aufgekauft, die Fälschungen werden als Zuckerl dazugegeben. Die Preisschildchen mit Absicht angebracht. Irgend ein Dummer steht schon auf und meint, er macht den Schnapp seines Lebens. Es kann ja nicht alles falsch sein...


    Diese Wunderkisten mögen den ein oder anderen locken - gerade Einsteiger. Sie sind aber ihr Geld nicht wert.


    Beste Fälschungsverkäuferanprangerergrüsse!


    Lars

  • Was soll man auch von diesem Anbieter erwarten. Er fungiert auch mit anderen Namen bei ebay. Naja, es ist auch nicht alleine dieser Anbieter! Man soll immer seine Augen offen halten und die Gier darf nicht die Vernunft übermannen!

  • Es ist allgemein bekannt:


    mm ist ein Pseudonym: Es heißt "Murks und Mist".
    Aber ich weiß: Auch das hilft leider nicht wirklich.


    Andererseits: Wer viel Geld für Briefmarken ausgeben will, muss sich auch vorher entsprechend informieren!


    Gruß carolinus

  • Also Baseler Taube und Doppelgenf finde ich nun auch sehr übertrieben :-)


    Aber jeder der ein bisschen mitdenkt, den muss das doch klar sein dass das niemals echte Marken sein können.


    Im Rest der Auktion sind aber auch einige interessante Marken dabei. Und alles wird ja nicht gefälscht sein.


    Ich versteh nicht wieso dieser Händler nicht den "ehrlichen" Teil der Sammlung ganz normal versteigert. Der Preis hierfür wäre sicher auch nicht zu verachten. Ich denk mal dass diese Fälschungen viele potentielle Bieter abschreckt.


    Bin mal gespannt was diese Auktion bringt.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Der Objektivität wegen wäre es notwendig sich den besagten "Nachlass" im Original anzusehen, und dann zu beurteilen. Es ist mir bekannt wieviel Mist und
    gemachte Nachlässe bei Ebay angeboten werden.


    Aber es gibt auch "echte" Nachlässe bei Ebay, wie der ein oder andere Ebayer dann glücklich berichtet

  • also für nen Großhändler beschreibt er doch ganz OK


    "Die angegebenen Michelbewertungen sind manchmal nicht mehr aktuell und als Großhandel haben wir auch nicht die Zeit alles auseinander zupflücken und zu überprüfen.. Es befinden sich natürlich wie in solchen Größenordnungen üblich auf den ersten Blick auch zahlreiche fragliche, falsche und/oder verfälschte"


    was erwartet mich als Käüfer...ein riesen Wühlposten Massenware...natürlich sind alle teuren Marken falsch oder fehlen...aber ich find die Beschreibung ehrlicher als den Typ der jedes Jahr mit hunterten garantiert undurchsuchten Alben aufeinem Großtauschtag hier in der Nähe auftaucht wo du Garantie geben kannst dass sämtliche teuren Marken fehlen X(

  • Wie ist das eigentlich Rechtlich? Wenn er sagt aus einem Nachlaß dann muss es auch aus einem Nachlaß sein...ansonsten ist es Betrug, oder?

  • Zitat

    Original von saschJohn
    Wie ist das eigentlich Rechtlich? Wenn er sagt aus einem Nachlaß dann muss es auch aus einem Nachlaß sein...ansonsten ist es Betrug, oder?


    saschJohn,


    das Wort "Nachlass" weckt in vielen Sammlern den Jagdinstinkt, genauso wie die Worte "undurchsucht" und "Dachbodenfund". Diese Masche wird gnadenlos ausgenutzt. Und da es viele Sammler gibt, die von Peter Winter aus Bremen noch nichts gehört haben, funktioniert das ganz gut.


    Aber um auf die Frage zu antworten: Es wird schwierig sein, einen Betrugsversuch nachzuweisen. Dazu müsste man den verstorbenen Sammler kennen und seine Sammlung sauber dokumentiert haben.


    Die Beschreibung kam auf Druck zustande. Das steht da nicht freiwillig...


    @alstri:


    Nein, muss man nicht. Die Fälschungen sind offensichtlich - und auch offensichtlich dazugefügt. Ich sehe eine normale Durchschnittssammlung und Steckkarten mit Fälschungen. Warum hat der die Altschweizmarken nicht zu seinem Schweizmaterial dazusortiert?


    Wie gesagt, es gibt ein gutes halbes Dutzend Verkäufer, die mit dieser Masche Erfolg haben. Nur muss man die Masche kennen, um ihr aus dem Weg zu gehen.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • die Frage wäre allerdings wieso bietet er sie so völlig Zusammenhängend bei Ebay an wenn er in einem Auktionshaus da viel mehr für bekommen hätte...solche Angebote machen mich immer stuzig...


    @Deckelmouk wenn dies ein Nachlass eines Sammlers ist (glaubt er eigentlich immer noch das er mit der Erwähnung des Papstes Geld machen kann) dann müsste er mir sagen können wer dieser Sammler war und wenn er ehrlich ist dann steht dem auch nichts im Weg..übrigens vielliecht hat er die Faälschungen ja extra auf die Steckkarten gepackt um sie als Fälschungen sichtbar zu machen...glaub ich auch nich ;)

  • ... Fakt ist jedenfalls das alle hier:

    gezeigten Fälschungen ausschließlich von diesem Anbieter vertrieben werden. (Nie einzeln, immer in Lots und Sammlungen)
    Einzige Ausnahme: Die "Volkskammerwahl-Marke" ... die wird von ALLEN "namhaften" Briefmarkenversendern vertrieben :rolleyes: