"Mein größter Fan ist meine Frau"

  • [Blockierte Grafik: http://www.nachrichten.at/media/124x/image_1134121154.jpg]


    Der ruhige Künstler und die energische Ehefrau, die sich mit Baby und mit der Bildmappe unterm Arm leidenschaftlich für ihren Ehemann einsetzt. Dieses Bild gaben der Briefmarkenkünstler und Illustrator


    Hannes Margreiter und seine Frau Margit, eine gebürtige Steyrerin, ab, als sie bei der Österreichischen Post vorsprachen. Mit Erfolg:


    Heuer hat Margreiter die Weihnachtsbriefmarke entworfen.


    Mit sechs Millionen Stück Auflage ist die Weihnachtsbriefmarke der Post die meistgekaufte Briefmarke des Jahres. Margreiters Motiv soll eher Frauen ansprechen, weil "sie meist die Weihnachtskarten schreiben". Mit dem idyllischen Dorf inmitten einer weißen Winterlandschaft, das von einem kräftigen weihnachtlichen Rot und grünen Tannenbäumen eingerahmt ist, bedient sich Margreiter ganz bewusst gängiger Weihnachtsklischees: "Die Marke soll den Normalverbraucher ansprechen, nicht vorwiegend Sammler."


    Seit den Anfängen seiner Tätigkeit für die Post im Jahr 1988 bis heute hat der Wiener Künstler rund 70 Briefmarken entworfen. Darunter auch die Arnold-Schwarzenegger-Sonderbriefmarke, die 2004 nach dessen Wahl zum Gouverneur entstanden ist. Die 700.000 Stück waren innerhalb von drei Wochen weg. "Es war die am schnellsten ausverkaufte Auflage in der 150-jährigen Geschichte der Briefmarke", sagt Margreiter.


    Jedes Stück Weihnachtspost, das heuer im Postamt Christkindl bei Steyr abgestempelt wird, trägt Margreiters Handschrift: Der 51-Jährige hat auch den heurigen Christkindlstempel entworfen.


    "Durch meine Frau habe ich einen engen Bezug zu der Gegend", sagt Margreiter. Der Stempel erinnert an den allerersten Christkindlstempel aus den 1950er Jahren. "Damals war es ein Christkindl, bei mir ist es ein Engerl, das eine Laterne mit dem Friedenslicht in der Hand hält."


    "Für ihn sei schon mit fünf Jahren klar gewesen, dass er einmal Künstler werden will", sagt der 51-Jährige, der heute mit seiner Frau in Wien lebt. Im Internat Werkschulheim in Felbertal in Salzburg, wo er Tischler lernte, wurde seine künstlerische Ader gefördert.


    "Frau bestärkt mich"


    In seiner Frau Margit, die er "natürlich über die Kunst" kennenlernte, fand er seinen "größten Fan". "Meine Frau hat mich immer bestärkt, deshalb konnte ich mein Hobby zum Beruf machen." Nicht nur bei der Post eilte dem Paar der Ruf vom "freundlichen Künstler und der resoluten Ehefrau" voraus.


    Auch im Hause Margreiter ist Ehefrau Margit diejenige, die die Weihnachtspost versendet - natürlich mit der Weihnachtsbriefmarke ihres Mannes versehen.


    Internet:


    Hannes Margreiter


    Geboren am 10. November 1954 in Kundl/Tirol
    Beruf: Briefmarkenkünstler, Maler und Illustrator
    Werdegang: 1973 Gesellenprüfung zum Tischler, Matura, Akademie der Bildenden Künste, seit 1988 Markenentwürfe für die Österreichische Post, 2004 Arnold-Schwarzenegger-Marke, 2005 Präsentation seiner Weihnachtsbriefmarke der Post in Christkindl.
    Familienstand: verheiratet mit Margit, zwei Söhne Markus Gino (25) und Mario Michael (21)
    Größter Wunsch: Von meiner Kunst gut leben können.



    Quelle: