Danzig 1923

  • ich hab mal ne Frage zu Infla Stempeln aus anderen Gebieten. Beim Deutschen Reich wäre der linke ja nicht prüfbar weil der Stern nicht sichtbar ist...gilt dass allgemein auch für andere Gebiete wie Danzig z.B.?

  • Beide meiner Meinung nach echt. Der linke Stempel ist durch seine Beschädigung eindeutig identifizierbar. Danzig * 5 g aus dem Gedächtnis. Der Stempel wurde kurz nach der Inflazeit durch einen neuen, anfangs heilen Stempel * 5 g ersetzt.


    Solche beschädigten Stempel sind oftmals auch auf DR Infla erkenn- und prüfbar, vorausgesetzt der Prüfer hat den Stempel mit passenden Beschädigungen in seiner Kartei und es sind keine missbräuchlichen Verwendungen bekannt.

  • danke auch für den Hinweis mit dem kaputten Stempel :) ich hab bisher nur Stempel genommen wo der Stern deutlich zu sehen ist :)

  • Zitat

    Original von saschJohn
    Beim Deutschen Reich wäre der linke ja nicht prüfbar weil der Stern nicht sichtbar ist...


    Nanu?
    Was hat die Sichtbarkeit des Sterns mit der Prüfbarkeit des Stempels zu tun?
    Ein sichtbarer Stern ist doch höchstens ein zarter Hinweis darauf, dass der Fälscher nicht so saudämlich war, einen der nach 1938 veränderten Stempel zu benutzen. Oder übersehe ich etwas?


    joey

  • also prüfbar im Sinne von mir ;)
    wenn ich das richtig verstanden habe sind folgende Merkmale Hinweise auf Falschstempel bei Infla
    1. Brücke im Stempel
    2. 24 Stunden Stempel
    3. kein Stern links (außer bei Würtemberg und Bayern)


    und meine Frage war ob das auch für die deutschen Gebiete gilt und amn besser einen vollen Stempel nimmt als einen halben

  • > also prüfbar im Sinne von mir


    ah, ok ;-)
    dann als 4. noch hinzufügen: Stempel mit Postleitzahl



    > ob das auch für die deutschen Gebiete gilt


    sofern dort, wie bei den von Dir gezeigten Danzig-Marken,
    die Reichspost-Stempel verwendet wurden, ja



    > besser einen vollen Stempel als einen halben


    meine Meinung: immer, unabhängig von Zeit und Gebiet!



    joey

  • Bei den beiden abgebildeten Stempeln handelt es sich um Reichspost-Stempel, die bis 1920 auch auf ganz normalen Germanias vorkommen und ab 1920 in der "Freien Stadt Danzig" weiterverwendet wurden.


    Postinventar war teuer und wurde nicht ohne Grund weggeworfen.


    Was die Falschstempel bei Infla angeht: falsch sind immer die Stempelformen, die es erst nach 1923 gegeben hat (24 Stunden-Uhrzeit, Postleitzahlen, Briefzentrumsstempel, Sonderstempel zu SED-Parteitagen usw...). Damit erschlägt man aber nur einen Teil des Murks.