Nachdrucke Fünfjahresplan

  • Hallo, Ihr DDR-Spezialisten!


    Wachgerüttelt durch eine ähnliche Suchanzeige hier im Forum wende ich mich heute hilfesuchend an die große Gemeinde.


    Für meine Sammlung suche ich noch diverse Nachdrucke der Ausgaben Fünfjahresplan. Ich führe die mir Fehlenden einfach im Nachstehenden mal auf. Michelnummern gemäß Spezialkatalog!


    M-Nr. 366XII, 367XII, 371XI, 409XII, 411bXII, 413XII, 416xXII, 417xXII, 418xXII, 419XII, 421XII, 435gXI, 437gXI, 438gXI, 440gXII, 441gXII, 442gXII, 454XI, 455XII, 457XII.


    Ich kann im Gegenzug diverse wasserzeichenuntersuchte Neudrucke abgeben.


    Wer kann helfen?

  • Zitat

    ...nur bekomm ich das Wasserzeichenfinden nicht 100%ig hin


    Auch wenn das Thema für einige ein bisschen "ausgelutscht" ist ... Welchen Wasserzeichensucher benutzt du denn ?


    Probleme habe ich überwiegend bei den postfrischen Ausgaben, da kann ich nur mit dem Signoscope T1 was erkennen (aber oft genug halt auch nicht) ...
    Bei den gestempelten Marken habe ich mit dem Morley-Bright "Inst-a-tector" die besten Ergebnisse, da man hier zusätzlich gut mit einem Lineal hantieren kann.


    Hatte mal eine Übersicht beim BDPh-Forum gepostet:


    Wobei ich inzwischen sagen muß, um viele Marken zu untersuchen (habe erst kürzlich meine 5-Jahrplan sortiert) bietet sich der Inst-a-tector am ehesten an ...


    baerchen1:


    Ich wühle am Wochenende nochmal bei den Doppelten und schicke dir dann eine PN (habe beim Sortieren nur für meine Sammlung WZ rausgesucht und den Rest ins Doppelten-Album gesteckt)


    Viele Grüße


    Swen

  • Also, da habe ich ihn ja wieder, den wunden Punkt, nämlich die Erkennung der XI und XII-Varianten des Wasserzeichen 2.


    Ich hatte dieses Thema im Forum schon mal angeleiert und bekam von Forum-Mitglied MGS eine wirklich umfangreiche und tolle Erklärung, die mir bei der Bestimmung der Wasserzeichen fortan hundertprozentig geholfen hat.


    Klickt im Forum mal den Beitrag Wasserzeichen 2 der DDR von mir an. Da steht im Prinzip alles drin.


    Ich selbst benutze zur Bestimmung der Wasserzeichen das Signoscope T-1 von Safe, was meines Erachtens sehr gute Ergebnisse bringt.


    Für alle Interessierten, die keine Lust am Suchen haben, auch hier noch mal die Erklärung. Wenn man die Marken mit der Rückseite nach oben in das Signoscope legt, erkennt man sofort Striche im Papier. Diese verlaufen entweder senkrecht oder waagerecht. Senkrechte Striche bedeuten senkrechte Papierstruktur, was dementsprechend auch Wasserzeichen XI bedeutet. Bei waagerechten Strichen haben wir dann das Wz XII.
    Im Umkehrschluss gilt das auch für YI und YII, wobei allerdings die Wasserzeichenlage bedenken muss.


    Bei den Nachdrucken sind die Papierstrukturen unter dem Signoscope meist sehr klar und deutlich zu erkennen, bei den Urmarken kann es mal Probleme geben. Ich habe das dann immer so gemacht, dass ich noch eine Lupe zur Hilfe genommen und ggf. die Gegenprobe gemacht habe, also das Signoscope um 90 Grad gedreht habe.


    Es ist richtig, dass es bei den postfrischen Marken weitaus schwerer ist, nicht nur das Wasserzeichen, sondern auch den Verlauf der Papierstruktur zu erkennen. Das ist meines Erachtens Erfahrungssache. Und bei teuren Marken, wo ggf. Zweifel aufkommen, würde ich eh den Prüfer konsultieren.


    Mit anderen Prüfgeräten habe ich keine Erfahrung. Das müssten die Betreffenden mal selbst ausprobieren, ob das ähnlich geht.


    Ansonsten noch ein Tipp, der auch oftmals klappt, allerdings bei postfrischen Marken vorsichtig anzuwenden ist.
    Man hauche die Marken vorsichtig an. Die verziehen sich dann in Folge der Feuchtigkeitseinwirkung. Links und rechts nach oben gewölbt, dürfte es in der Regel XI sein, wenn sich die Markenränder oben und unten nach oben wölben, ist es XII.
    Allerdings klappt das oft nicht bei Sondermarken, Die können sich auch diagonal verziehen. Und dann steht man wieder am Anfang.


    Bei postfrischen Marken klappt dies übrigens auch, wenn man die Marken einige Zeit an der Luft läßt. Die wölben sich dann meist wie oben beschrieben.


    Also, die beste Methode ist aus meiner Erfahrung die Erkennung per Prüfgerät unter Berücksichtigung der genannten Merkmale.


    So, nun probiert das mal aus. Nehmt auch mal eine geprüfte Marke. Der Erfolg ist garantiert.


    Und denkt bitte dran, Eure Bestände an Nachdrucken hübsch durchzu- sehen. Ich bin mal gespannt.


    Gruß bärchen1

  • Guten Tag in den Norden,
    es sieht so aus als wollen einige Varianten der ND 5- Jahresplan nicht auftauchen. Die 3 Ofs.- Druck- Werte fehlen mir auch. Vielleicht sollte der MICHEL die unbekannten Marken einfach rauslassen.
    Viele Grüße aus dem Westen

  • Zitat

    Original von hkoepe
    Guten Tag in den Norden,
    es sieht so aus als wollen einige Varianten der ND 5- Jahresplan nicht auftauchen. Die 3 Ofs.- Druck- Werte fehlen mir auch. Vielleicht sollte der MICHEL die unbekannten Marken einfach rauslassen.
    Viele Grüße aus dem Westen


    Michel hat pauschal alles mit WZ I un Wz II versehen ohne zu berücksigen was schon aufgelistet war in Universal oder nicht!


    !


    Auch in Michel Forum habe ich dieses erwähnt aber man reagiert da gar nicht! ;)


    Gruss, Rein


  • Misiu!


    Michel hat pauschal alles mit Wz I un Wz II versehen ohne zu berücksigen was schon aufgelistet war in Universal oder nicht!


    !


    Auch in Michel Forum habe ich dieses erwähnt aber man reagiert da gar nicht! ;)


    Gruss, Rein