Neue Briefmarken im Dezember

  • Flatternde Schönlinge für einen guten Zweck


    [Blockierte Grafik: http://www.volksstimme.de/VSOB…2/MDX/medium.Pc01917S.jpg]


    Magdeburg. Das Briefmarkenjahr 2005 verabschiedet sich im Dezember mit der Herausgabe von vier Wohlfahrtsmarken zur Thematik „Heimische Schmetterlinge“ für insgesamt 4, 25 Euro. Sie wurden von Gerhard Lienemeyer aus Offenbach gestaltet.


    Die Zuschläge kommen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspfl ege e. V. zugute. Seit der Herausgabe der ersten Wohlfahrtsmarken der BRD im Jahr 1949 dienen die Zuschläge vorwiegend der Finanzierung von Kinder- und Jugendeinrichtungen, Einrichtungen für alte, kranke und behinderte Menschen, Maßnahmen für Opfer von Kriegen und Hilfsmaßnahmen nach Naturkatastrophen.



    Die Wohlfahrtsmarken des Jahres 2005 zeigen die bei uns heimischen Schmetterlinge:


    Der Zitronenfalter (45 + 20 Cent) überwintert im Freien und ist bereits im Februar bei warmem Sonnenschein unterwegs. Die zitronengelbe Farbe trifft nur für die Männchen zu, während die Weibchen weißlichgrün aussehen. Nach der Ablage der Eier schlüpfen die jungen Schmetterlinge im Mai bis Juni.


    Der Russischer Bär (55 + 25 Cent), ein Nachtfalter mit einer auffälligen Färbung, die als Warnsignal betreffs Ungenießbarkeit für andere Tiere zu betrachten ist, tritt auch am Tag auf. Seinen Namen hat er von den pelzartig behaarten Raupen.


    Das Tagpfauenauge (55 + 25 Cent) ist der bekannteste Tagfalter, der in mehreren Arten vorkommt und zwei Generationen im Jahr hervorbringt.


    Der Weiße Waldportier (145 + 55 Cent), das größte Exem plar der einheimischen „Augenfalter“ mit seinen charakteristischen Augenflecken, ist selten geworden.


    Ein Ausflug in den Magdeburger Elbauenpark mit seinem Schmetterlingshaus vermittelt einen bleibenden Eindruck von wunderschönen Schmetterlingen verschiedener Arten und ihrer Umgebung aus vielen Gegenden unserer Erde.



    Quelle: