Was tun mit dem Erbe?

  • Hallo zusammen,


    was mach ich am besten mit einem Briefmarkenerbe? Ich selbst kann ncihts damit anfangen, erste Teile habe ich schon bei Ebay eingestellt... Aber ich weiß ja nicht was das so alles Wert ist!


    Ich weiß schon dass die Marken aus den Kolonien wertvoller sind... und dass ich auch einige Briefe von vor 1900 habe... aber es sind einfach zu viele Marken, um mir einen richtigen Überblick zu schaffen!


    Mein Onkel hat Ewigkeiten gesammelt und kein spezielles Gebiet gehabt. Im Gegenteil er hat alles aufbewhrt was im entferntesten mit Briefmarken zu tun hat... Viel Jahrbücher gingen schon zu ebay... aber mit eher ernüchterndem Erfolg. Wer kann mir Tips geben an wen ich Die Sammlung bzw. Teile davon verkaufen kann, ohne über den Tisch gehauen zu werden?


    Es sind auch viele geprüfte Marken dabei, weil ich schon gehört habe, dass seltene Stücke öfter gefälscht wurden !


    Danke mal für Anregungen,


    Grüße, dOminic

  • Bei einer guten Beschreibung bekommt man auf ebay schon den Preis, den der Markt hergibt.


    Aber wir bräuchten schon einen etwas genaueren Überblick um dir einen Antwort geben zu können.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • "Über den Tisch gehauen" wird primär niemand. Aber man kann schon einige Fehler machen, oder an die falschen Leute geraten. 99% aller Marken sind Peanuts wert, der Rest ein paar Euro, eine Handvoll realativ viel, einige wenige eine ordentlich Summe (wenn Bedarf dafür ist und ein Käufer Interesse hat).


    Geh´ doch einfach zu einem Verein und laß Dich beraten. Ansonsten empfehle ich selber ein bisschen aktiv zu werden und passende Kataloge zu kaufen und die pot. besseren Marken heraus zu suchen. Davon machst Du dann einfach 300 dpi Scans und stellst sie hier in´s Forum ein.


    Noch einfacher ist´s wenn Du zu einem echten Auktionshaus gehst und die Profis die Arbeit machen läßt. Informiere Dich über die Konditionen.

  • Naja wie gesagt... von allem etwas, das macht das ganze ja so schwer!
    Ich denke daß es sicher sehr interessante Stücke gibt. Aber wir haben wirklich beinahe aus jedem Schrank in der Wohnung, im Keller und überall nur Briefmarken gefunden!


    Und das mit der Beschreibung ist eben so eine Sache wenn man sich nicht wirklich auskennt!


    Eine Versteigerung wurde auch bei ebay rausgenommen wehen dme 3. reich... Da habe ich Blatt eingestellt: "Bogen Tag der nationalen Solidarität"


    eine weitere Auktion ist beispielsweise diese hier (ich weiß keine gute Beschreibung ;-) ) 280126216233


    Wir haben eigentlich alles: Bücher, Erstagsbriefe, Sonderbögen, geprüfte Marken aus beinahe allen Regionen und Zeiten...
    Das macht es ja so schwer, dass ich nicht 10 Alben habe und gut...


    Schwer, wa !?

  • Ja, das ist schon Krass...


    Da ruft man wirklich meist ein Auktionshaus an, würde ich meinen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Hallo Dominic,


    ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Wenn Du die Sammlung komplett verkaufen möchtest ohne viel Arbeit davon zu haben, dann wende Dich an einen Auktionator. Auktionatore in Deiner Nähe findest Du auf http://www.bdb.net oder sie werden Dir beim nächsten Verein genannt.


    Dort solltest Du auch hingehen, wenn Du die Marken selbst bei ebay oder anderswo verkaufen möchtest, um einen groben Überblick zu bekommen, was Du besser einzeln oder was Du "im Paket" verkaufen kannst. Den nächsten Verein findest Du unter https://www.bdph.de.


    Wenn Dir dennoch alles selbst bei ebay verkaufen möchtest, dann erreichst Du sicher das beste, marktgerechte Ergebnis, wenn Du die Sammlunf stückelst und in mehreren Teilen in der Rubrik Nachlässe oder Sammlungen verkaufst. Da Du Dich nicht besonders auskennst reicht hier ein Auktionsüberschrift in der Du grob das Gebiet beschreibst und aus der hervor geht, dass hier eine größere Menge verkauft wird, wie z.B. "Nachlass mit viel Deutsches Reich".


    Unerlässlich ist dabei, gerade weil Du Dich nicht auskennst, möglichst viele Fotos einzustellen, die groß genug sind, damit das meiste gut erkennbar ist. Hier mal ein Beispiel. Die Experten wissen dann i.d.R. schon den Wert Deiner Sammlung abzuschätzen und werden entsprechend bieten.

    Gesucht: Belege/Stempel aus Bremervörde und Umgebung, Vorphila bis heute. AM-Post Belege, Bogenränder mit Besonderheiten, gest. Einheiten.

    Einmal editiert, zuletzt von Phila_Tom ()

  • Spagge, also bei deinen Portovorstellungen für 4 Briefe würd ich auch nicht viel mehr bieten.....

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Hallo Spagge,


    Noch ne Mögkichkeit.


    Schreib mal aus welcher Ecke Deutschlands Du kommst.
    Vielleicht ist ein Forumianer der in der Nähe wohnt
    bereit, sich mal alles anzugucken.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Also ich fahre demnaechst mal nach Karlsruhe, da koennte ich einen Blick draufwerfen, falls bis dahin noch nicht alles bei E-Bay ist!

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • Also alles in Ebay reinzuhauen...
    das würde länger dauern, glaub mir ;-)


    Ich habe im verkaufetopic hier mal einen Bogen eingestellt. vielleicht ist das interessant! Ich weiß es nicht!

  • Hallo Spagge,


    Das kann doch nicht schaden... So haste wenigstens Spaß an der Freude, wenn du schon angesichts der wunderbaren Marken nicht schwach wirst und selbst anfängst zu sammeln (wohl Gen-Defekt oder so :D :D :D ).


    Aber wenns ein wirklich so großer Bestand ist, dann würd ich dir wirklich empfehlen, dich an ein Briefmarken-Auktionshaus zu wenden. Da haste die Chance alles auf einmal loszuwerden. Kommt nur drauf an, wieviele gute Sachen du dabei hast.


    Dominic

    Suche immer geschlossene Mühlradstempel auf den Quadraten von Bayern (Mi. 2-13), insbes. Nummern 1 bis 100. Wer was abzugeben hat, bitte melden! Tausch oder Kauf immer erwünscht!!
    Suche momentan eine Mi. 3 .. mit gMR "1". Zahle gut!!!

  • Naja,


    wenn ich ehrlich sein soll finde ich es zum Teil schon sehr schade die Marken inefach zu "verramschen" und es ist durchaus interessant sich die Marken anzusehen und zu bestaunen!


    Aber eigentlich lässt es meine Zeit auch nicht wirklich zu mich tief mit der Materie zu beschäftigen!


    .
    .
    .

  • Hallo Spagge


    Wenn Du unschlüssig bist, ob Du die verkaufen willst, ist das ev. schon der erst Schritt zur eigenen Sammlung. Irgendwann, wenn du die X-mal angesehen hast, springt bei Dir ev. der Funke über.


    Deshalb würde ich Dir empfehlen, verkauf diese Sammlung noch nicht, sondern schau sie Dir ab und zu wiedermal an. Besorg Dir auch Literatur dazu und such mal die Marken, die Du in den Alben hast.


    Du wirst schnell merken, sobald Du mal angefangen hast, kann man mit forschen nicht mehr aufhören. Da kommt dann auch die Zeit, die man dazu benötigt, von allein dazu.


    Du kannst auch hier mal ein paar Sachen zeigen, die Du hast. Es gibt zu fast jedem Sammelgebiet einen Spezialisten hier im Forum, der Dir weiterhelfen kann.


    Fang einfach mal an und Du merkst: Briefmarkensammeln macht süchtig =)


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Mal 'ne neugierige Frage:


    Zitat

    Viel Jahrbücher gingen schon zu ebay... aber mit eher ernüchterndem Erfolg.


    Wieviel hat denn welches Jahrbuch gebracht? Vielleicht war der Erlös ja gut und Du hast aufgrund Deiner Unerfahrenheit nur "falsche" Vorstellungen.
    Gruß
    uli
    (... der ein paar DR-Briefe von Dir ersteigert hat.)

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • naja, das ist unterschiedlich.
    Einige haben um 15 Europ gebracht, manche auch nur 10.


    Ich denke schon dass ich falsche vorstellungen habe, denn ich habe auch Rechnungen dabei gesehen die hatten mal 120 DMark und mehr gekostet...


    Ah... ein Kunde von mir ;-) Die Briefe sind schon zur Post!

  • Ich hab vor ein paar Jahrn für einige Zeit die ebay-Aktivitäten eine Briefmarkenhändlers betreut.
    Der hat grundsätzlich die Marken aus den Jahrbüchern genommen und Buch und Marken einzeln angboten. Hat aber auch kaum mehr als 10-15 Euro erbracht.


    Ja, so war das in 70er-80er-frühen 90er Jahre. Mein Stiefvater hat auch mehre 10.000 DM in den Sand gesetzt mit genau solchem Schrott. Wer das gekauft hat ist auf die Luftschlößer der Postphilatelie und des Briefmarkenhandels hereingefallen.


    Wenn ich mir die Fälle angucke, wo so viel Geld vernichtet wurde, fällt mir immer wieder auf, das es meist Briefmarkensammler mit zuviel Geld waren, die aber nie wirkliche Philatelisten geworden sind. Mein Stiefvater hat sich z.B. nie für Stempel interessiert.
    Da hätten die Leute es machen sollen wie meine Großmutter, die war Zeit ihres lebens Briefmarkensammlerin, hat aber nie Geld dafür Ausgegeben, sondern "aus dem Papierkorb" gesammelt. Damit hat sie natürlich im Verlauf von 60 Jahren zumindest einen geringen Gewinn erwirtschaftet.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Wenn es 10 bis 15 Euro pro Jahrgang Deutsche Bundespost waren, dann ist der Preis m.E. okay. Wenn man bei ebay vernünftig inseriert ist die Gefahr eines zu geringen Erlöses sowieso sehr gering. Da sich dort sehr viele Sammler rumtreiben, gibt es fast immer mehrere potentielle Käufer für die interessanten Stücke. Und die (über-) bieten (sich) dann so häufig, dass die Preise am Ende "marktgerecht" sind.


    Dass Dein Onkel damals dafür 120 DM und mehr pro Jahrgang bezahlt hat ist natürlich ärgerlich. Ähnlich sieht mir das übrigens bei den SBZ-Marken aus, die Du anbietest. Aber dazu sollen sich besser die SBZ-Experten äussern.


    Gruß
    uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Ja, das ist schon ganz schön "ärgerlich" mit dem ausgegebenen Geld. Aber zumindest hatte er Spaß dran und konnte sich daran erfreuen! Das ist doch auch schon mal was !? Oder ?


    Ich habe auch noch einige Marken für die Ich noch Rechnungen über 380 Euro alleine Prüfgebühren habe!? Das finde ich fast noch viel schlimmer!


    Die SBZ Marken haben damals über 600 DM gekostet!? Kaum zu glauben! Aber wenn Ihr schon so rege schreibt, was bedeutet denn wenn Marken mit einem Kreis und darin einem Punkt gekennzeichnet sind?


    Irgendwie muss das doch einen tieferen Sinn haben?!


    Aber gut zu wissen, dass ebay doch ein Markt darstellt. Denn wenn ich ehrlich sein soll dachte ich nicht wirklich dass so viele Sammler dort sind... (die meisten sind doch auch etwas älter) Ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt...