Ordensritterstraße in "Ostpreußen"

  • Hallo,
    dem unten gezeigten Beleg fehlt etwas, nämlich die Ortsangabe. Ist
    ja ganz einfach:
    Man muß jetzt nur noch suchen, ob es 1939 einen Ort in Ostpreußen
    gab (Vielleicht Königsberg), in dem es eine Straße obigen Namens
    gab.
    Der Inhalt des Briefes fehlt leider. Sichtbare Zurück-Vermerke gibt es
    nicht. Einen Ankunftsstempel von Chicago gibt es auch nicht.
    Es gibt hier aber ganz große Ostpreußenkenner, die meine Neugier
    befriedigen könnten - oder ?
    Ich nehme nämlich an, daß der Brief seinen Adressaten doch noch er-
    reicht hat


    m.w.myname

  • Eine Ordensritterstrasse gibt es in:


    38642 Goslar und in 59823 Arnsberg


    Welches dieser Orte gehörte denn zu Preussen? Da kenn ich mich nicht aus.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • In Boppard am Rhein gibt's auch noch eine...
    Aber der Versender schreibt ja Ostrpreußen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Ja, ja,
    die hatte ich auch schon. Arnsberg ist im Sauerland (Deutsche Mittel-
    gebirge) und Goslar ist im Harz.
    Trotzdem danke


    m.w.myname

  • Hallo
    Germaniafan,
    da wirst Du recht haben. Ich bin hier wohl auf das Erinnerungsvermögen
    einiger älterer Mitmenschen angewiesen. Weiterhin gibt es von einigen
    Orten (Königsberg, Tilsit, Gumbinnen usw.) ältere Straßenverzeichnisse
    aber auch neuere mit deutsch/russischen Namen.
    Ich habe mich malbei einem "Ostpreußen-Forum" gemeldet. Vielleicht
    gibt es von da Hilfe.
    Ich meine, so furchbar wichtig ist das ja auch nicht, aber die Suche nach
    dem Ort reizt einen ja schon. Man ist als Sammler einfach zu pingelich


    m.w.myname

  • Ja so gehts mir auch,wenn ich was wissen will wird so lange nachgebohrt bis ich eine Antwort gefunden hab. Und wenns Stunden oder Tage dauert. Manchmal sind die Orte so klein oder existieren überhaupt nicht mehr. Für mich ist es interessant den Orten (Stempelabschläge) auf den Grund zu gehen,und da ist man vor Überraschungen nie sicher.
    Angenehmer Nebeneffekt man lernt sehr viel über die Geschichte und die geographischen Gegebenheiten der Ortschaften.

  • Hallo
    Germaniafan,
    da haben wir ja was gemeinsames. Ja so Orte oder Ortsnamen von
    "annodazumal", das ist manchmal schwer.
    Ich habe auf jeden Fall noch einen historischen Weltatlas (Velhagen +
    Klasing) von 1941, mit dem ich schon für meinen Sammelzeitraum von
    1933-45 ziemlich viel "erschlagen" kann.
    Ganz gut ist auch die Seite . Da geht man dann
    auf "Karten", wählt das Land und den zu suchenden Ort aus und
    siehe, man findet in vielen Fällen den gewünschten Ort. Das geht na-
    türlich nur, wenn sich die politischen Verhältnisse im Laufe der Jahr-
    zehnte nur wenn verändert haben (z.B. Schweiz, Schweden, England
    oder Frankreich). Bei Polen oder Ostpreußen muß man dann schon den
    polnischen oder russischen Namen wissen.
    Ich habe sogar aus der Zeit der deutschen Besetzung von Serbien 1941
    bis 1944 mit Viamichelin viel Glück gehabt. Bei Viamichelin geht das
    sogar bis in die Auflösung von Straßennamen rein, die Du dort ja auch
    eingeben kannst.
    Nun gut - wer sucht, der findet


    m.w.myname

  • Hallo ihr Ortesucher,
    kennt ihr diese HP zum Thema Verwaltungsgeschichte denn schon? Die nützt zwar für die Ausgangsfrage nichts, aber ich empfehle trotzdem, mal einen Blick zu riskieren. Die Datenfülle ist atemberaubend....

  • Hallo reichswolf,
    ja, die Seite ist gut. Die kann man immer für historische Nachforschun-
    gen gebrauchen.
    Der link ist scho gespeichert


    danke


    m.w.myname


    p.s.
    Übrigens ist das Deutsche Historische Museum in Berlin ()
    mit seiner LeMO-Seite auch nicht schlecht. Dort kommen Zeitzeugen zu
    Wort

  • Hallo Freunde,
    endlich ist sie gefunden - die "Ordensritterstraße" in Ostpreußen, die auf
    meinem Brief (siehe Beitragseröffnung) gemeint ist. Sie heißt zwar
    heute nicht mehr so, sie liegt aber in Polen, genauer in Masuren und
    zwar im Ort "Mragowo" (früher Sensburg).
    Das Kuriose ist jetzt noch - wir haben vor 3 Jahren eine Radtour durch
    Masuren gemacht und waren auch in dem Ort. Es gibt schon Zufälle.
    Schließlich und endlich fand ich den Ort durch das Internet und einen
    älteren entfernten Verwandten.
    Ist zwar recht belanglos aber trotzden freue ich mich, am Ziel zu sein


    Michael