GB 3 II D mit Treasury-Durchstich

  • Hallo, ich möchte heute eine Marke vorstellen, die auch im Michel – GB – Spezial nicht abgelichtet ist.


    Die Marke stammt aus der Zeit, als Briefmarken noch nicht beißen konnten, also keine richtigen Zähne hatten. Es handelt sich um die Mi. 3 II D mit Wellenförmigen Durchstich des Schatzamtes, sog. Treasuy-Durchstich. Sie wurde 1853, Aug. 1854 verausgabt.


    Abbildungen dieser Marke sind vermutlich seltener als die Marke selbst :)

  • Super Sache...allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob dieser Durchstich nicht enger durchgeführt wurde (so habe ich´s zumindest in Erinnerung). Regulärer Stempel auf der Marke macht mich auch ein bisschen skeptisch.

  • Nochmal im Robson Lowe nachgeschaut....Stempel und Schnittweite könnte passen, aber ganz überzeugt bin ich noch immer nicht. Blöd, daß das Stück lose ist und nicht auf einem Briefstück. Laut Robson Lowe wurde der Durchstich so durchgeführt, daß die Marken noch zusammenhingen und abgerissen werden konnten. Es müßten daher feine Papierfransen an einigen Stellen der Schnittränder vorkommen, welche auf ein Abreißen hinweisen würden. Ist der Schnitt vollkommen glatt, dann hätte ich (altes Attest hin oder her) schon sehr starke Zweifel.


    Nichts gehen die Marke....aber ich bin halt immer skeptisch bei solchen Sachen. Ist ähnlich wie mit Tokajer Liniendurchstichen.

  • Zitat

    Original von Nimrod
    ... Laut Robson Lowe wurde der Durchstich so durchgeführt, daß die Marken noch zusammenhingen und abgerissen werden konnten. Es müßten daher feine Papierfransen an einigen Stellen der Schnittränder vorkommen, welche auf ein Abreißen hinweisen würden. Ist der Schnitt vollkommen glatt, dann hätte ich (altes Attest hin oder her) schon sehr starke Zweifel...


    Hallo Nimrod,


    ich habe das Bild mal etwas vergrößert und einige Stellen markiert, die auf Abrissstellen hindeuten.

  • Besser wäre erstmal die Platte rauszufinden. Zumeist auf Platten 155- 177. Die Marke weist Auffälligkeiten auf, die ich aber unter den Platten noch nicht gefunden habe.

  • Der erste Schritt, den Du machen kannst, ist die Platte rauszufinden. Platte 155, 157, 162- 177 kommen damit vor. Eher auf Platten 162- 177.


    Um sicher zu sein, würde ich ein aktuelles Attest besorgen- engl. Prüferbund