Leipziger Messe

  • Heute möchte ich Euch ein kleines Koriosum aus meinem Sammelgebiet zeigen. Es handelt sich um einen Ehrenpass der Leipziger Messe in Blau.
    Der Inhaber hat die Messe bis Herbst 1986 besucht. Das war dann sein 59'ter Messebesuch. Sollte er zur Fühjahrsmesse 1987 gekommen sein, hat er lt. Statut den nächsten Ehrenpass in Gelb bekommen (ist wohl auch anzunehmen). Die Handhabung des Passes ist aus dem Statut zu erlesen.


    Gruss Totalo-Flauti

  • Auch an diese 4 1/2 prozentigeTeilschuldverschreibung über 100 Reichsmark des Leipziger Messamtes von 1937 kam ich nicht vorbei. Besitzer des Messamtes waren die Stadt Leipzig und das Land Sachsen. Noch heute ist die Messe AG im Besitz von Stadt und Land. Das Leipziger Messamt gibt es seit 1917. Vorher hatte der Mess-Ausschuss der Leipziger Handelskammer das Sagen auf der Messe.


    Gruss Totalo-Flauti

  • Respekt, Totalo-Flauti - das sind sicher ganz besondere Schmankerl Deines Sammelgebietes! Und ein bisschen philatelistisch angehaucht scheint der eifrige Messe-Besucher ja auch gewesen zu sein! Sozusagen ein "Bruder im Geiste"!


    Wenn ich mal was mit MM finde, dann weiß ich ja, wohin damit!
    Schöne Grüße
    vom Abarten-Hannes

  • Hier könnt Ihr 4 Scheine zu 500.000 M, 1.000.000 M, 2.000.000 M und 5.000.000 M sehen. Auf der Rückseite ist jeweils immer der selbe Text. Sie stammen vom Messamt für die Mustermessen in Leipzig aus der Zeit der Hochinflation. Es wurde für die Herbstmesse 1923 für Besucher und Aussteller gedacht ausgegeben. Meine Scheine müssen jedenfalls reichlich benutzt worden sein, so wie die aussehen. Ich denke, dass das Geld auf dem Messegelände und den Messehäuser gültig war. Ob man es zum Einkaufen in Leipzig allgemein verwenden konnte weiß ich nicht.



    Gruss Totalo-Flauti

  • Heute möchte ich Euch eine Einladung von der Frühjahrsmesse 1937 zeigen. Hier wird der werte Messeaussteller und -besucher über Preise, Vergünstigungen und die verkehrstechnischen Verbindungen (Bahn und Flugzeug) informiert. Ganz wichtig sind die Preise für das Messeabzeichen und -ausweis. Das es preiswerte Unterkünfte und Verpflegung gegeben haben soll, kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Zur Messezeit hat die Gastronomie den Umsatz des Jahres in Leipzig und Umgebung gemacht. Viele Haushalte hatten ihren eigenen "Messonkel" der regelmäßig zur selben Familie kam. Er war fast ein eigenes Familienmitglied. Für den "Messonkel" wurde oft die gute Stube frei gemacht.


    Gruss Totalo-Flauti

  • Heute möchte ich Euch ein paar, für Aussteller und Messebesucher, neben dem Messadressbuch vielleicht wichtigsten Utensilien zeigen. Mit dem Messeabzeichen, welches man mit dem Messeausweis zusammen erhalten hat, konnte man in allen Messehäusern und Ausstellungsräumlichkeiten Einlass erhalten. Die Messeabzeichen von 1918 bis 1989 werden heute von Abzeichensammler als abgeschlossenes Sammelgebiet betrachtet. Ich hab nur ein paar Stück. Sie bestehen aus Metall, Holz, Meissner (relativ häufig) und Rosenthaler Steinzeug, Glas, Kunstoff oder "Plaste", Plexiglas oder sogar aus Pappe (die ersten von 1918 zum Beispiel). Desweiteren gab es in der Regel für Einkäufer und Aussteller unterschiedliche Abzeichen. Dann gab es mit selben Motiv noch Ehrenabzeichen zu vielen Messen. In der DDR wurde noch ein Unterschied zwischen Ausländer (inkl.Westberlin) und den inländischen Besuchern und Ausstellern gemacht. Bei ebay und auf Flohmärkten tauchen immer wieder Abzeichen auf. Es sollen, vor allen für die frühen Ausgaben 1918 bis 1920, Spitzenpreise bis zu 150,00 EUR und mehr erziehlt worden sein. Der Katalog spricht von "auszuhandelnden" Preisen.


    Gruss Totalo-Flauti

  • Lieber Totalo-Flauti!
    Ich bin begeistert!!!!Da hast Du ja etwas ganz tolles zusammen getragen.Ich hoffe Du hast(zu mindest!)in der offenen Klasse schon einmal ausgestellt?Oder sogar schon im Rang?So etwas muss man anderen Sammlerfreunden/Freundinnen,einmal vorstellen.
    Ich hoffe Du weißt,in Leipzig findet jedes Jahr die Hobby und Freizeitmesse statt.Seit 2 Jahren ist hier auch der BDPH vorstellig(in der Jugendarbeit)Es werden auch Exponate ausgestellt.Hättest Du daran Interesse?(einmal Deine Messe Sammlung,in Leipzig,vorzustellen?)
    Würde versuchen zu vermitteln.
    Gib einfach ,,Laut,,
    Christine Frau und Philatelie

  • Hallo Christine,


    danke für Deine Worte. Meine Sammlung ist nur ein kleiner Teil von dem, was möglich ist. Ich denke da auch an die Besonderheiten die Lumpus2000 immer mal wieder zu Messemarken zeigt.
    Ich bin Mitglied in der ArGe "Leipziger Messe" (kuckst Du hier: ). Die ArGe ist wohl auch regelmäßig zur Modell und Hobby mit noch viel interessanteren Exponaten vertreten. Ich habe mal Entwürfe von Erich Gruner zu den Marken 1947 bis 1950 gesehen. Die waren einfach nicht zu toppen. Sind auch alles sehr nette Sammlerfreunde in der ArGe. Wobei ich hier überwiegend die Stempelneuheiten aus Leipzig und das sehr informative Handbuch beziehe. Ich zeige meine Sammlung überwiegend nur im Kreis meines Heimatvereins und wenn wir einen "Grosstauschtag" einem etwas größerem Publikum. Meine Sammlung schlummert überwiegend in Bogentaschen und Alben. Also nichts für eine "Profimäßige" Ausstellungssammlung. Ich mache es mir auch sehr schwer die Sammlung aufzuziehen. Man kann von Vorphila bis Gegenwart Belege und Marken sammeln.


    Mit besten Grüßen Totalo-Flauti

  • Hallo Totalo-Flauti!
    Danke für Deine Info,dachte mir(fast)so wie Du schreibst!!ArGe-Mitglied)
    Haben auch ein Mitglied im Verein,stellt oft Leipziger Messe aus(offene Klasse),auch in Österreich und Schweiz)War auch Mitglied im LV Sachsen,ob sie es jetzt noch ist kann ich nicht sagen!Zeig ,,Deine Sammlung,,öfters den Mann/der Frau,eine bessere Werbung für Leipzig gibt es nicht.Super!Danke
    PS:War früher (vor 1954)öfters auf der Messe,einfach toll.leider war ich da noch ein Kind und dachte nicht ans sammeln.
    Christine

  • :lachen:
    Hallo Totalo Flauti!
    Ich habe mir gerade 5 Marken vom Leipziger Fussballverein bestellt(111 Jahre )Vielleicht sind noch welche zu bekommen.Habe auf der Homepage(Danke für die Adresse)gelesen-Eure ArGe ist im September auf der LIPSIA.Vielleicht kann ich mir die Marken dort persönlich abholen?!
    Danke nochmals für die Adresse der ArGe Homepage.
    Christine

  • Heute zeige ich Euch ein "Rundschreiben" (Adressfeld ist noch Blanko) vom Leipziger Messeamt vom 23.09.1946 für die Vorbereitung der Messen in 1947. Als zweites habe ich noch einen Verpflegungsausweis für die Frühjahrsmesse 1947. Der war wahrscheinlich in diesen Zeiten Gold wert. Leider ist nicht erkennbar ob er für Aussteller oder Besucher war.
    Gruss Totalo-Flauti.

  • Das was man in den schweren Jahren nach dem II. Weltkrieg an Werbung von Seiten des Leipziger Messeamtes unternahm, hat man auch schon 1850 getan. Originales Schreiben der Königlichen Regierung von Oberbayern - Kammer des Innern- vom 12. Januar 1850 an den Zentralausschuß des allgemeinen Gewerbevereins in München die in Leipzig abzuhaltende Industrieausstellung betreffend.
    Dem Schreiben beigefügt ist in lithographierter Abschrift ein Schreiben des Staatsministeriums des Handels und der öffentlichen Arbeiten des Königreichs Bayern, unterzeichnet von von der Pfordten, vom 7. Januar 1850. Darin wird auf eine Mitteilung der sächsischen Regierung hingewiesen, wonach während der Ostermesse 1850 zu Leipzig eine Industrieausstellung stattfindet, ein "unlängst in Leipzig aufgeführtes umfängliches Gebäude, Centralhalle genannt" vorhanden sei und man um zahlreiche Aussteller aus der deutschen und insbesondere der bayerischen Industrie bitte.


    Gruss Totalo-Flauti

  • :lachen2:
    Totalo-Flauti,ich kann nur staunen und sagen:Einfach Spitze.
    Mal sehen ob ich etwas für Dich ,,ergattern,, kann,wenn ich im September in Leipzig bin.Habe dort einen Tauschfreund(über 80 Jahre)Er hat eins der größten Privatarchive aufgebaut(privat)und hat es schon über 50 Jahre(ist schon 2 mal in eine größere Wohnung gezogen).Ich soll Ihn unbedingt mit besuchen.Vielleicht hat er etwas für dich!?
    Melde mich wenn ich zurück bin.
    Ganz liebe Grüße
    Christine

  • Auch solche kleinen Schnipsel suche ich noch. Eine Chausseegeldquittung von Reisdorf über vier Groschen vom 09.Sep.182(?) . Der Ort liegt heute in Thüringen. Der ist so klein (heute etwa 300 Seelen und damals bestimmt auch nicht mehr), man kann kaum glauben, das hier Chaussegeld fällig wurde. Die Zeit könnte in eine Herbstmesse fallen.
    Ich konnte bis jetzt nicht nachvollziehen, ob er damals an der Grenze Sachsen (Wappen auf der Quittung) zu Thüringen lag. Jedenfalls hat ja das Kgr. Sachsen seine heutige Gestalt seit 1813 nach dem verlorenen Krieg als Partner von Napoleon erhalten. Wenn es nach Preußen gegangen wäre, gäbe es wohl kein Sachsen mehr.


    Gruss Totalo-Flauti.

  • Das ist der Ort. Danke Christoph. Also bis 1920 gehörte er zum Großherzogtum Sachsen Weimar-Eisenach (deswegen das sächsische Wappen). Na dann hat die Quittung wohl auch nur bedingt was mit der Leipziger Messe zu tun. Egal. Für mich musste die ein Kaufmann auf den Weg nach Leipzig für sein Fuhrwerk entrichten. Ob die vier Groschen da ausgereicht haben?


    Gruss Totalo-Flauti

  • Hier habe ich eine 12 seitige Broschüre letzten Sonntag auf einem unserer Flohmärkte (es gibt im Monat drei) in Helmstedt für 1,- EUR bekommen. Die Broschüre enthält eine rote Schallfolie. Leider kann ich nicht reinhören, da ich kein Plattenspieler habe. Das "Souvenir" ist von der Grosshandelsgesellschaft für Möbel-Kulturwaren-Sportartikel herrausgegeben worden. Diese Gesellschaft war mit Sicherheit auf der Messe vertreten. Die Herstellung erfolgte allerdings in Ungarn.


    Gruss Totalo-Flauti.