Klassik USA, ein schönes Sammelgebiet

  • Hallo,


    da wir in einen anderem Themenbezug gerade von USA - Klassik sprachen.


    Ich habe vor längerer Zeit mit einem größeren Nachlass eine kleine Klassiksammlung erstanden, ich habe aber keinen Scott und auch keinen Michel - Spezial um die Marken genauer zu bestimmen, vielleicht kann mir jemand helfen, denn eigentlich sind Dollarwerte doch immer gesucht.


    (Gibt es in Deutschland eigentlich eine breitere Basis für USA Klassik Sammler nach dem sich durch den Neuheitenwahnsinn viele Sammelr von diesem Gebiet abwandten?)

  • Vielleicht noch ein kleiner Nachsatz:


    Falls jemand seinen alten USA Michel - Spezial oder seinen "Alten" Scott loswerden möchte, ich stehe zur absoluten Verfügung ;) !


    Liebe Grüße


    Pitti

  • Hallo Pitti,


    ich bin kein USA Experte, aber Deine Marken scheinen die Michel Nummer 85 und 99 bzw. 113 zu sein. Bitte korrigiert mich, falls ich daneben liegen sollte.


    Nr. 85, $2, Katalogwert 900,00 DM
    Nr. 99, $1, ohne WZ, Katalogwert 500,00 - 900,00DM
    Nr.113, $1, mit WZ, Katalogwert 120,00 - 250,00 DM
    Quelle: Michel USA-Spezial 1992


    Ich selbst sammle kein USA, habe aber in meinem Bekanntenkreis drei Sammler, die USA sehr intensiv sammeln.


    Gruß
    Phila_Tom

    Gesucht: Belege/Stempel aus Bremervörde und Umgebung, Vorphila bis heute. AM-Post Belege, Bogenränder mit Besonderheiten, gest. Einheiten.

  • Hallo Pitti,


    2$ Columbian: 600$
    1$ Perry: 750$ ohne Wasserzeichen bzw. 90$ mit Wasserzeichen


    (Erhaltungszustand: VF - Very Fine) aus dem 2004er-Scott


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Pitti


    Genaues nachsehen ist immer gut, nachfragen auch und im Forum bist Du mit Deinen Fragen recht gut aufgehoben....



    und boooaaaahhhhhh [Blockierte Grafik: http://www.smilietv.philaforum.com/upload/28/1160313330.gif], ich habe die von Dir gezeigten Marken glücklicherweise auch in meiner USA - Sammlung ( mitunter weiss ich gar nicht mehr, was ich so alles angesammelt habe )


    Gruss Shqip :rolleyes:

  • Ich hab hier grade mal einen Link gefunden, wo's umsonst ein eBook zum Thema gibt:


    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Hallo Pitti!


    Ich lese gerade dein Gesuch: USA Katalog.
    Ich habe einen älteren Michel USA - Spezial Katalog 1992(mit ABC Liste=Suchliste)
    Könnte ich Dir ausleihen.(per Büchersendung 0,85 € Postgebühr)Wenn Du Interesse daran hast,einfach mit Anschrift bei mir melden,schicke ihn
    Dir dann zu.Kannst ihn in Ruhe(ohne Eile)benutzen.


    Grüße von
    Christine

  • Lieben Dank, Christine,


    aber ich suche nur Spezialkataloge für Stempel, Platten und dergleichen. Und die sind in Deutschland nicht zu bekommen, dass ist aber normal und so schaue ich mich dann woanders um.


    Gruß


    Pitti

  • Pitti ich hbe den Scott specialiesed catalogue. Da steht schon ne ganze Menge drin. Die stehn auch immer wieder bei ebay drin.Zeichnugsunterscheide,Platten,Grillunterscheide,Plattennummern usw, dazu noch ausführlich Konföderierte Staaten und dann die USA Cinderellas,also Duck,troutstamps,Beer-Winestamps,Taxstamps der Staaten usw.

    *Deutschland,GB,Amerika,Südafirka*


    **Ansichtskarten und Stempel von Dortmund und Hamburg und Amrum gesucht **

  • Danke, Markdo,


    den hab ich auch, der Specialized ist zwar vom "Neckermannformat", aber man kommt damit unendlich viel weiter als mit dem Michel, denn den kann man getrost vergessen, auch wenn der Michel USA Spezial in den Staaten in englischer Sprache vertrieben wird (herrliches Wortspiel!) so scheint der dort niemals angenommen worden zu sein.


    Ich suche mehr spezielle Literatur zu Stempeln, aber das kommt mit der Zeit schon irgendwie zusammen!


    Grüße


    Pitti

  • Vielleicht zur Auflockerung noch eine von den vielen Tax - Stamps die es in den Staaten gab.
    Hier nun für Kartoffeln:

  • Zitat

    Original von Pitti
    . . . der Specialized ist zwar vom "Neckermannformat", aber man kommt damit unendlich viel weiter als mit dem Michel, denn den kann man getrost vergessen . . .
    i


    Moechte ich leicht widersprechen. Ich benutze beide Katalog beinahe taeglich, Scott specialized und Michel USA Spezial. Natuerlich hat der Michel nicht die Steuermarken oder Weihnachtslabel. Der Scott bringt auch die Katalogisierung von Ganzachen (in praktisch unnutzbarer Form). Was die Katalogisierung der Standardmarken betrifft, ist hingegen der Michel weit ueberlegen. Vergleiche doch nur die Katalogisierung der Washington / Franklins. Auch bei der Klassik ist der Michel wesentlich uebersichtlicher. Beim Spezialisierungsgrad kann ich auch kaum einen Unterschied feststellen. Der "Michel USA specialized" ist in englischer Sprache fuer die USA hergestellt und die haben m. E. schon darauf geachtet, dass alles an Unterarten drin ist, was der amerikanische Sammler von Scott gewoehnt ist. Besonders erfolgreich ist der Katalog allerdings in der Tat nicht, was m. E. am bescheidenen Marketing liegt und an der am Markt bestehenden Zementierung von Scott aufgrund des Nummerierungssystems.

  • Gut, in einigen Dingen stimme ich dir zu, denn mir lag nicht unbedingt daran, den Michel zu entwerten, so schlecht wie er oft gemacht ist er nimmer.


    In der "Abarten" und Fehlerauflistung ist der Michel besser, ja, dass stimmt (die Amerikaner brauchen dafür extra einen "Error" - Katalog, aber der ist dann wohl wieder ausführlicher), nur - das Katalognummernsystem scheint bei den Amerikanern, genaus wie bei den Engländern, mit dem deutschen in keiner Weise vergleichbar.
    Denn dort gibt es für (fast) jede Farbe eine neue Nummer und der Michel teilt das besser auf, war mir am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, aber nun will ich den Scott nicht mehr missen.


    Vielleicht wäre das aber schon wieder einen neuen Thread wert, ob man unbedingt einen Katalog des Landes braucht das man intensiv sammelt, aber wenn ich da an GB denke dann muss ich das unbedingt Bejahen.


    Grüße


    Pitti

  • Hallo Pitti,


    sind wir uns ja einig, mir ging es auch nicht um Rechthaberei. Wollte nur meine Meinung mitteilen, dass man USA spezialisiert auch sehr gut nach dem Michel Spezial sammeln kann.


    Was weiterfuehrende Literatur zu Entwertungsformen, Postgeschichte etc. betrifft, kann ich insbesondere zu Feldpost 1. / 2. WK und diversen Maschinenstempeln aushelfen. USA ist ein sehr vielfaeltiges philatelistisches Betaetigungsfeld, was zum Teil daran liegt, dass die USA, wie ich immer sage, kein Land sind, sondern ein Kontinent.