Bayern 3 Kreuzer blau, welcher Typ?

  • Hallo zusammen!


    In letzter Zeit haben sich bei mir wieder ein paar Schätzchen eingefunden, dabei auch eines mit einer 2 II 3.


    Gelaufen ist der Brief (der leider keinen Inhalt mehr hat) am 19. Mai (Jahr ist leider nicht zu entziffern, sieht zwar wie 1855 aus, kann aber wegen des oMR nicht stimmen) von Nürnberg nach Aufseß bei Hollfeld an den Freiherrn v. Aufseß. Auf der Rückseite befindet sich als Ankunftsstempel ein Halbkreis von Hollfeld mit Datum 20.5. Auch das grüne Siegel finde ich sehr schön.
    Der Ort Aufseß ist übrigens im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen, da er die höchste Brauereidichte weltweit aufweist.




    Viele Grüße


    kreuzer

  • Verehrte Gemeinde,


    der MR 513 "Taufkirchen" ist - aus dem Stempelzuschlag, den der Sem-Katalog dafür ansetzt, geht das kaum hervor - nicht gerade häufig. Dass der dortige Expeditor das wohl trockenste Stempelkissen diesseits der Rocky Mountains sein Eigen nannte, dürfte auf jeden Fall zu einer natürlichen Knappheit an sauberen Abschlägen geführt haben.
    Einen Brief mit "üblichen" Abschlägen und einem senkrechten Pärchen der 2 V (die untere Marke müsste ein Typ 2 sein) von 1861 besaß ich schon, gestern ist ein weiterer Brief eingetroffen, mit einem waagerechten Pärchen der 2 V - und leidlich sauberer Stempelung!


    Viele Grüße vom
    Erdinger

  • Hallo Erdinger,


    Glückwunsch zu den beiden schönen Briefen aus Taufkirchen.


    Bei beiden Briefen sind die Paare jeweils sehr großzügig geschnitten - besser geht es gar nicht. Auch die Briefe selbst machen einen sauberen und optisch sehr schönen Eindruck.


    Und wenn man bei den MR-Stempeln weiss, das es sie halt nicht besser gibt, dann kann man auch mit etwas schwachen Stempelabschlägen gut leben.


    viele Grüße
    bayern-kreuzer

  • Lieber Erdinger,


    nach 17 satten Minuten ist das Rätsel gelöst - ich werde dich damit wohl nächstes Jahr im Guiness - Buch der Rekorde wiederfinden ... ;)


    Richtig - München kartierte Briefe nach bayerischen Orten an der österreichischen Grenze der Einfachheit halber den größeren österreichischen Grenzpoststation zu, von wo aus sie nach Bayern zurück liefen. Dennoch kamen sie in den Genuß der günstigen innerbayerischen Tarife.


    Ein paar Briefe mit dieser Besonderheit habe ich gesehen und nenne zwei mein Eigen. Gerne hätte ich mehr ... :ups:


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Im Paketschluss nach Kufstein und von dort weiter (zurück) befördert ins grenznahe Oberaudorf.


    Sehr schöner Brief. Da war letzten Samstag einiges geboten auf Ebay!!


    Viele Grüße
    ahli47

  • Hallo ahli47 und Nils,


    wenn man für unter 90 Euro eine Granate, noch dazu in dieser Qualität, bekommt, dann sollte man nicht allzu lange zögern ... :D


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

  • Hallo bk,
    jetzt weiss ich zumindest, warum meine 15 € nicht gereicht haben. Dabei dachte ich, das wäre ein absolutes Kampfgebot :) ?(


    Hallo mtcyrus,
    ich glaube eine frühe 2II5.


    Viele Grüße
    ahli47

  • und habt noch jemand eine Meinung???


    MfG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • also ich bin ja lt. Michel am meisten an Mi 2 I am grübeln, weil die Spitze ist recht spitz und die inneren Schattierrungen sehen auch dem Bild am ähnlichsten, aber denkst du nicht das ich ne ganze weile schon dran grübel, bevor ich es einstelle, aber ich stehe eben vorm Wald (sprichwörtlich)

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Hallo mtcyrus!


    Bin ebenfalls der Meinung, dass es sich um eine 2 IV handelt. Diese kann man am leichtesten mit einer 2 I verwechseln, da der Fleck im linken oberen Zierelement oftmals kaum sichtbar ist. Alle Platten außer der I haben diesen Fleck. Dass es keine I ist erkennt man relativ leicht am unteren rechten Kästchen mit der 3. Dieses weist eine Delle auf, wie Nils bereits beschrieben hat. Nur bei der 2 I ist die Delle nicht vorhanden, bei den anderen Platten tritt sie mehr oder weniger ausgeprägt auf.


    Viele Grüße


    kreuzer

  • danke für den Tip
    werde ich mir mal ausdrucken!


    MfG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.