Verständnisfrage: Haufenweise gleiche Marken...

  • Hallo zusammen,


    ich bin (wie in einem anderen Beitrag erwähnt) neu und habe leider wenig bis keine Ahnung von Briefmarken. Da ich jetzt einige Kartons wieder hervorgeholt habe stehe ich jetzt vor einem Berg von Briefmarken und beginne doch tatsächlich Interesse zu entwickeln.
    Ich meine aufgeschnappt zu haben, dass BRD-Marken (bzw. alles ab Kriegsende) quasi nichts wert sind (Geldwert) und dass die als Kiloware bei eBay für wenige EUR verkauft werden.
    Nun habe ich mit großer Belustigung ein Album gefunden, welches ich als Kind mal angelegt habe. Mein Opa hat im Gericht gearbeitet und Kartonweise (Umzugskartons, nicht Schuhkartons) Umschläge gesammelt und mir damals geschenkt. So kommt es, dass ich - wie im angehängten Bild - aberdutzende der selben Marken habe, alle aus der Zeit 1980-1982.
    Im konkreten Beispiel also die Michel-Nr. 1136, von der ich mit 23 gestempelten Exemplaren noch vergleichsweise wenig besitze. Ich ging davon aus, dass das gesamte Album 1 EUR wert ist, habe aber aus Spaß die Werte der Marken nachgeschaut und bin völlig verdutzt. Laut MICHEL ist so eine gestempelte Marke 0,60 EUR Wert. Ziehe ich die 50 Prozent für den Marktpreis ab ist das aber immernoch überraschend viel.
    Die Michel-Nr. 1137 hat einen Katalog-Wert von 1,70 EUR. Bei wiederum ca. 40 Marken ist das (wie ich finde) beachtlich.
    Das kann doch sicherlich nicht stimmen, oder? Ich kann mir nie im Leben vorstellen, dass diese Briefmarken jemand abkauft...
    Der überschlagene Michel-Wert des Albums wäre bei knapp 600 EUR *LOL*
    Wo ist mein Denkfehler?
    Vielen Dank, viele Grüße Christian!


    Bild:


    [Blockierte Grafik: http://img149.imagevenue.com/loc674/th_53844_Album_122_674lo.jpg]

  • Die "50%" Regel ist nur ein Beispiel (für recht gute Marken), da für alles mögliche Zeug unterschiedliche Prozentsätze gelten.


    Bitte Bilder nicht über Fremdanbieter einstellen, sondern direkt anhängen!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Der Katalogpreis bei solcher Massenware von 0,60 bzw 1,70 Eur in Deinem Fall ist eher als Mindestservicegebühr zu verstehen, den Händler nehmen, damit es sich für sie überhaupt lohnt, diese Marken aufzubewahren.
    Für das gesamte Album mit Bund Marken aus der Zeit wirst Du bei ebay wohl 3-15 Eur erwarten können. Das hängt dann davon ab, wie viele Seiten das Album hat, welches Format und wie gut die Marken gestempelt sind. Der errechnete Michelwert wird dabei eine sehr geringe Rolle spielen.

    Gesucht: Belege/Stempel aus Bremervörde und Umgebung, Vorphila bis heute. AM-Post Belege, Bogenränder mit Besonderheiten, gest. Einheiten.

  • @ch hummel


    sieh es mal so, ein Normalsammler braucht jede Marke 1x und zahlt dir beim Tauschtag für 1,70 Michel vielleicht 50 cent.
    Also mußt du "nur" soviel Sammler einzeln finden um alle Marken gut zu verkaufen.
    Ein Händler kauft die Massen nur zum Bruchteil ein, er will ja verdienen, okay soll er ja auch..
    aber bis dahin muß er das lagern, präsentieren usw.
    Ein Tip wär, mehrere Teilsammlungen zusammenzustellen mit den billigen Marken und ein paar bessere dazu und an zu ebay...
    vielleicht klappts so


    mfg

  • kleines Beispiel ich sammle Bund und ich könnte auch einige Marken davon gebrauchen NUR ich sehe nur eine einzige Marke die einen lesbaren Stempel hat, vielleicht zwei wenn all die Marken in dem Album so aussehen ist das Album für mich nicht interresant weil du nett bist, ein Bekannter bist oder in Tränen ausbrichst geb ich dir 5 Euro ;) nun kommt Dauerseriensammler um die Ecke und er sieht 20 Plattenfehler der gibt dir für das Album dann 10 weil ihm Stempel egal sind.

  • Zitat

    Laut MICHEL ist so eine gestempelte Marke 0,60 EUR Wert.


    Ich nehme mal an, dass Du die Angaben in Michel genauso verstehst, wie du es hier ausdrückst. Das ist aber falsch. Wie Phila-Tom schon schreibt ist es die Mindestangabe für einen Händler-Preis. Damit ist zudem auch noch nicht gesagt, dass diese Marke auch gekauft / verkauft wird. Vielmehr dürfte es für diese Massenware keine Interessenten geben, weil diese Marke aufgrund der gewaltigen Menge jeder besitzt. Also ist der tatsächliche "Marktwert" solcher Marken eher 0 Euro.


    Zitat

    Ziehe ich die 50 Prozent für den Marktpreis ...


    Für über 99% der Bund-Marken ist der Nicht-Händler-Marktpreis max. 10% der Michelnotierung.


    Gruß
    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Vielen Dank für die Antworten :-)
    Dachte mir ja schon, dass der Wert viel geringer ist als ich es mir aus dem Katalog zusammenrechne, aber dass er nahe Null tendiert ist schon interessant. Da ist ja der Altpapierwert fast höher ;-)


    Gruß
    Christian