Bundesfinanzminister Steinbrück präsentiert Weihnachtbriefmarken

  • Köln - Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat am Montag in Köln die diesjährigen Sonderbriefmarken zu Weihnachten vorgestellt. Die beiden Briefmarken zeigten die Gemälde «Anbetung des Kindes» und «Muttergottes in der Rosenlaube» von Stefan Lochner, sagte der Minister. Lochner gilt als einer der bedeutendsten Kölner Maler der Spätgotik. Die Zuschläge der Marken von 20 und 25 Cent gehen an Wohlfahrtsverbände. Mit dem Kauf von so genannten Wohlfahrtsmarken können Postkunden seit mehr als 50 Jahren Gutes tun. (dpa/lnw)



    Quelle / Artikel:


  • Warum müssen die Weihnachtsmarken seit gut 30 Jahren eigentlich immer gleich aussehen? Mittelalterliche Kunst schön und gut, aber auf die Dauer ist das höchst monoton. Es gibt durchaus auch Kunst nach 1500 und zudem gibt es einen großen Prozentsatz an Kunden, denen ein neutraleres Motiv lieber wäre - wie viele Millionen Nicht-Christen wohnen denn mittlerweile in Deutschland?


    Ich will gar nicht erst damit anfangen, dass es in anderen Ländern für die Weihnachtspost sogar Rabatte gibt (Neuseeland hat's, bilde ich mir ein, mal vorgemacht), während es hier zu Lande gern noch die vierte Zuschlagsserie gibt. In den Niederlanden gibt's z.B. Dezembermarken im Bogen zu 20 Stück a 29 Cent, macht 10 Cent Ersparnis. Und wer trotzdem etwas Gutes tun will, kann dort dann Weihnachtsmarken zu 29 + 10 Cent kaufen ;) Genug geärgert...