Philatelisten-Verein ehrt Meinrad Braun für 50 Jahre Mitgliedschaft

  • Briefmarken hat Meinrad Braun schon in der Schule gesammelt. Als er dann bei Friseur Felix Mengel in die Lehre ging, da verstärkte sich dieses Interesse noch: Denn der Lehrmeister kaufte und sammelte selbst. Wieviele Briefmarken er hat, weiß Meinrad Braun nicht. "Ich habe sie nicht gezählt", sagt er lächelnd.


    Seinem Hobby ist er bis heute treu geblieben. Jetzt ehrt ihn sein Verein, der Philatelisten-Verein Dahlerau, für 50 Jahre Mitgliedschaft.Dass er so lange dabei ist, ist dem gebürtigen Dahlerauer eigentlich ganz selbstverständlich. "Ich habe schon gedacht, als ich eintrat, dass das eine langfristige Sache wird", erinnert er sich. Zumal, als er sein Spezialgebiet entdeckte: Briefmarken aus Arktis und Antarktis. Wie aber kommt man an Briefmarken aus den eisigsten Regionen der Erde? "Man schreibt zum Beispiel an die Forschungsstationen", erklärt Braun. Oder man geht auf Tauschbörsen und Messen. Bereist hat der 65-Jährige seine beiden Traumpole nicht. Bisher. Aber er hat bereits in Feuerland und in Kamtschatka gestanden und Arktis, Antarktis erahnen können. "Die Briefmarken von dort sind einfach sehr schön", sagt Braun. "Sie zeigen Tiere, Blumen, Schiffe, Hundeschlitten, Forschungsstationen - man gewinnt ein Bild von Menschen und Natur."


    Wer Briefmarken haben will, muss zunächst selbst viel schreiben. Meinrad Braun hat beispielsweise mit amerikanischen U-Boot-Kommandanten korrespondiert. Um an Schiffspost mitsamt Marken und Stempeln zu kommen. "Dann öffnet man ein halbes oder ein Jahr später den Briefkasten und dann ist Post da", beschreibt Meinrad Braun einen der schönsten Momente im Sammler-Leben. Dieses nimmt er durchaus ernst: informiert sich mit Literatur, beschriftet und etikettiert seine Alben. "Da muss man genau sein." Die jetzige Jahreszeit biete sich für solche Arbeit natürlich an: "Im Sommer lasse ich das eher ruhen . . ." Mit seiner Sammlung tritt er seit ein paar Jahren etwas kürzer. Komplettiert und ergänzt, aber beginnt nichts Neues mehr. Auch wenn er manchmal davon träumt. Von der Geschichte der Evolution, dargestellt auf Briefmarken. "Aber dann müsste ich ganz von vorn beginnen", sagt Meinrad Braun. Schließlich will er, wenn schon, wieder alles ganz genau machen.



    Quelle / Artikel: