Zur Fußball-WM wird es in Werne "zackig"

  • Briefmarken-Ausstellung zweieinhalb Wochen im Stadtmuseum zu sehen Die Geschichte des Werner Sports soll ebenfalls aufbereitet werden


    WERNE · Auch das Stadtmuseum und die Volkshochschule wollen bei der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft am Ball bleiben und ihren Beitrag zu diesem Großereignis beisteuern. Ein Highlight ist die Briefmarken-Präsentation "Fußball regiert die Welt - Die Geschichte des Fußballs in der Philatelie", die vom 14. Mai bis 1. Juni im Stadtmuseum zu sehen sein wird.


    Stadtmarketing-Geschäftsführer Jochen Höinghaus hat diese bemerkenswerte Wanderaussstellung durch seine guten Kontakte zum Chef des regionalen Arbeitskreises für die Fußball-WM, Gerd Kolbe, in die Lippestadt holen können. Auf 40 Rahmenelementen im DIN-A-4-Format wird mit über 5 000 Briefmarken die Entwicklung des Fußballs in Deutschland und der Welt eindrucksvoll aufgezeigt. Die Ausstellung ist in verschiedene Bereiche unterteilt: "Aus kleinen Vereinen werden Spitzenclubs", "Länderspiele", "Bejubelt und gefeiert - große Spieler und erfolgreiche Trainer", um nur einige Beispiele zu nennen.


    Zu bewundern ist unter anderem eine Postkarte von 1912, die an den höchsten Länderspielsieg einer deutschen Mannschaft (16:0 gegen Russland) erinnert. Auch die WM 1954, bei der Deutschland erstmals und sensationell Titelträger wurde, ist natürlich im Angebot.


    Weil die Ausstellung zum Beginn der WM-Spiele wieder in Dortmund sein muss, wird sie nur bis zum 1. Juni in Werne zu sehen sein. Dann ist es jedoch noch nicht vorbei mit dem Thema Weltmeisterschaft. Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller und VHS-Leiterin Regina Ruß wollen parallel zur Briefmarken-Präsentation eine Ausstellung über die Werner Sportvereine zusammenstellen und die dann bis Mitte September laufen lassen.


    Die 25 Werner Sportvereine sind angeschrieben und um Mitarbeit gebeten worden. Der in Sachen Fußball bewanderte Museumsmitarbeiter Thomas Overmann bemüht sich derzeit um Zeitzeugen und Sportgrößen vergangener Jahre, um deren Erfahrungsschatz für die Ausstellung zu nutzen.


    Heidelore Fertig-Möller, Regina Ruß und Thomas Overmann sind auch für die Geschichtswerkstatt zuständig, die sich einmal im Monat im Museum trifft und für die nächste Sitzung am 18. Januar um 18 Uhr auch die Vertreter der Sportvereine eingeladen hat. "Der Schwerpunkt ist zwar Fußball, aber auch der andere Sport in Werne, zum Beispiel beim TV, soll einbezogen werden", sagt Frau Fertig-Möller. Es ist zudem daran gedacht, die Historie des Werner Sports in einer kleinen Broschüre der Geschichtswerkstatt zu verewigen.


    Zur Ausstellungseröffnung soll eine Sportgröße eingeladen werden. Außerdem sind verschiedene Autogrammstunden vorgesehen.


    Die VHS schließlich ergänzt das WM-Angebot mit mehreren interessanten Veranstaltungen. So können sich Hotel- und Gaststätten-Besitzer und -Mitarbeiter mit Englischkursen auf den Besuch der Fußballfans vorbereiten. Nachwuchskicker sollen in einer Diskussionsrunde der Frage nachgehen, warum Profis so viel verdienen. Ein Aktionstag rund um den Ball ist geplant, und am 13. und 14. Mai geht es auf eine Studienfahrt in die AOL-Arena nach Hamburg. Wer will, kann dabei - allerdings auf eigene Kosten - den Bundesligausklang zwischen dem HSV und Werder Bremen live sehen. · -zch-



    Quelle / Artikel: