beschädige briefmarken

  • was tun wenn einige meiner briefmarken geknickt sind, ecken leicht abgerissen sind oder zähnungen fehlen? dank

  • Hallo,


    um es kurz zu machen: Ab in den Müll damit!


    Es gibt nur wenige Ausnahmen. Bei geknickten, gestempelten Marken hilft eventuell ein ausgiebiges Wasserbad mit anschließendem Pressen. Wenn der Knick nicht zu scharf war, bekommt man die Marken z.T. wieder hin.


    Einige klassische Marken verlieren durch leichte Beschädigungen zwar erheblich an Wert, sind aber eventuell nicht ganz wertlos.


    Leider gibt es immer wieder Sammlerkollegen, die versuchen einem solchen Schrott bei Tauschsendungen anzudrehen oder zu verkaufen.


    Grüße,
    db

  • hallo "db1201037" und danke erstmal.
    bei dem wasserbad habe ich nochmal eine frage, können die stempel in irgendeiner weise abfärben? und wie trocknet man diese briefmarken anschließend am geschicktesten ohne das sie festkleben?



    danke


    holsten pilsener

  • Stempel die auf Briefmarken sind und abfärben sind eher selten, was aber oft abfärbt ist Tinte die mit den Marken mitabgeschnitten wurde, oder von Adresstempel oder anderen Stempel die von Absender des Poststückes aufgebracht wurden. Auch diverse Farbpapiere können durchaus zu Verfärbungen führen. Marken auf orangen, braunen oder blauen Papier daher seperat waschen.


    Festkleben tun Briefmarken nur wenn die ablösende Person es nicht abwarten kann die Briefmarken aus dem Bad zu nehmen und an der Marke zieht während sie im Wasserbad ist. Briefmarken kleben nicht mehr an wenn sie sich von alleine vom Papier gelöst haben. Daher ist Geduld oberstes Hilfsmittel. Solltest du dzu den ungeduldigen Menschen zählen und die Briefmarken im Wasserbad abziehen, was durchaus zu Beschädigungen führen kann, wäre es bei einfachen und billigen Marken noch eine Möglichkeit die Marken mit der Markenoberseite auf das Löschblatt zu legen, obwohl das etwas riskant ist.


    Trocken tun Briefmarken von alleine an der Luft, niemals über eine Wärmequelle legen, denn sie rollen sich sonst ein.

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    2 Mal editiert, zuletzt von rolin ()

  • Hallo,


    meine Methode für das Wasserbad:


    - lauwarmes Wasser
    - 15-20 Marken auf Papier hinein
    - warten, bis sich die Marken vom Papier lösen
    - vorsichtig restliches Gummi am Rand abstreifen
    - auf Handtuch zum Trocknen legen
    - sowie Marken trocken sind ab in einen alten Duden und noch ein paar Bücher draufgelegt (keine Prägedrucke pressen!!!)
    - Einen Tag abwarten


    Das Wasser sollte für jede Rutsche ausgetauscht werden.


    Selbstklebende Marken brauchen oft etwas länger, um sich zu lösen. Wenn sie anfangen, sich vom Papier zu lösen kann man auch vorsichtig etwas nachhelfen.


    Angeknickte Marken aus Tauschsendungen wandern mit Marken zum Ablösen ins Wasserbad und werden einfach ein paar Minuten drin gelassen. Danach werden sie genauso getrocknet wie die anderen. Ist nach der Trocknung der Knick noch sichtbar, wandern sie in den Müll, ansonsten kommen sie in die Sammlung.


    Vorsicht bei selbsklebenden Marken anderer Länder, Marken aus Frankreicht oder ATMs aus Spanien lassen sich nicht im Wasserbad ablösen. Vorsicht auch bei Tinte auf dem Papier und vor allem bei farbigem Papier - besonders rotes färbt oft.


    Als Alternative kannst du dir auch zum Trocknen ein Trockenbuch kaufen.