Poststruktur und ihre Folgen

  • Moin


    Aus heimatgeschichtlichen Gründen verfolge ich seit Jahren die Entwicklung der Post(s) in meinem Stadtteil Steilshoop. Nun hat sich doch etwas kurioses ergeben das mir so noch nicht aufgefallen ist.


    Ursache und Wirkung
    Der Stadtteil hat im "Zentrum" ein Einkaufszentrum, welches seit Eröffnung 1974 ein Postamt (später Filiale) besitzt. Dieses hatte immer die Bezeichnung "Hamburg 603".
    Nun sollte diese Filiale (fünf Kassen, Labels, Paketannahme und Ausgabe, etc.) durch einen Postpoint, der im Komplex eines Famila-Marktes integriert ist, zum Ende letzten Monats ersetzt werden.
    Dieses hat sich zerschlagen, nachdem das Management des Einkaufszentrum eine einstweillige Verfügung beantragt und erhalten hat, das die Post die Filiale nicht dichtmachen sollte.
    Die entsprechenden finanziellen Auflagen waren dabei so hoch, das die Post den Laden weiter offen läßt.


    Zugleich entschloss man sich den Postpoint nicht zu öffnen bzw. erst, sobald die Filiale geschlossen wird.
    Nun hat sich aber ergeben das der Postpoint gestern eröffnet wurde, aber die Filiale ebenfalls offen ist. Zudem hat der Postpoint die gleiche Bezeichnung "Hamburg 603". Die Mitarbeiter der Filiale wissen im übrigen nicht, wann diese geschlossen wird. ;)


    Was ist das Kuriose?
    Wir haben ein Postamt 603, das Stempel mit der Bezeichnung Hamburg 603 und den Unterscheidungsbuchstaben a-? einsetzt. Und wir haben einen Postpoint, der den Stempel Hamburg 603 mit den Unterscheidungsbuchstaben zz hat.
    Mir ist so ein Fall nicht bekannt.



    Anschriften (für Stempel zb.):


    Postpoint:
    Deutsche Post AG
    Partner-Filiale Famila-Markt
    Eichenlohweg 17
    22309 Hamburg


    Postfiliale:
    Deutsche Post AG
    Schreyerring 26
    22309 Hamburg


    Gruss,


    Coki


    Ps: Bilder von zwei Belegen füge ich ein, sobald ich wieder einen funktionierenden Scanner habe.