Zurückgezogene Marken

  • Wollte mal einen Thread über Marken aufmachen, die aus irgendwelchen Gründen sofort nach Ausgabe wieder von den Postschaltern zurückgezogen wurden. Der Anfang macht die italienische "Fiume"-Marke, die am 30.10.07 verausgabt wurde, aber sofort wieder zurückgezogen wurde, und daher, nur ca. 1000 Marken zunächst verkauft wurden. Anlass war die Inschrift "Fiume - ehemalige italienische Erde". Fiume ist das heutige in Kroatien gelegene Rijeka und Kroatien protestierte gegen die Marke.


    Allerdings entschloss man sich die Marke unverändert erneut auszugeben, und so, wurde am 10.12.07 die Marke bild- und inschriftgleich wieder verausgabt.

  • Hier eine Marke die Teil einer Markenserie Italiens anlässlich des Besuches von Präsident Gronchi in Südamerika war. Die Marke zeigt Italein und Peru in seinen Landesgrenzen hervorgehoben. Die peruanische Grenzziehung war aber nicht gut getroffen und aufgrund peruanischer Proteste wurde die Marke zurückgezogen und erneut mit der richtigen Grenzziehung verausgabt.


    Die sogenannte "Gronchi rosa" hat in Ihrer ursprünglichen Ausgabe um die 80000 verkaufte Exemplare. Wohl das seltenste und teuerste Stück der italienischen Nachkriegsphilatelie. Im Bild links die Gronchi rosa ud rechts die korrigierte Marke.

  • Diese Ausgabe Guineas wurde anlässlich der Aussöhnungskonferenz der afrikanischen Staaten Guinea, Sierra Leone und Liberia verausgabt. Sie zeigt die Staatspräsidenten der jeweiligen Länder beim Händedruck. Mittig der Präsident Guineas. Dieser fühlte sich auf der linken Originalmarke nicht gut getroffen, so dass die Markenausgabe vom Schalter zurückgezogen und durch die Auflage rechts ersetzt wurde. Man sieht's mal wieder. Briefmarken haben staatspolitische Relevanz bzw. ein Hoch auf die Auslastung eines Staatspräsidenten.

  • Es passt nicht ganz zu diesem Thema. Doch gibt es nicht nur zurückgezogene Marken sondern auch Stempel.


    Dieser Stempel aus den USA anlässlich des 60. Jahrestag des Veterans Administrations Medical Center in Tucson Arizona wurde nach vier Stunden Gebrauch zurück gezogen. Der Grund ist mir leider nicht bekannt.

  • wurde aber sicher nicht aus politischen Gründen zurückgezogen....


    aber schönes und seltenes Stück-vielleicht können unsere US-Spezialisten etwas dazu sagen!

    Einmal editiert, zuletzt von Concorde ()

  • Ein Beispiel aus dem Sammelgebiet Schweiz:


    Kaum herausgegeben, schon wieder zurückgezogen. Aus urheberrechtlichen Gründen aus dem Verkehr gezogen und vernichtet wurde der Grossteil der Corbusier-Marke. Die Post hatte es versäumt, alle Rechte für die Abbildung des LC2 abzuklären. Die Fondation Corbusier in Paris hatte über die Pro Litteris urheberrechtliche Forderungen gestellt. «Es ging um das Urheberrecht am Objekt», wie eine Post-Sprecherin erklärte. Der unangenehme Fehler kommt die Schweizer Post teuer zu stehen.


    Bereits 1 Tag nach dem Rückzug des "Corbusier" wurde sie durch den "Landistuhl" ersetzt.



    Li. der "Corbusier" und re. der "Landistuhl".


    Gruss
    Afredolino

  • Die bekannteste zurückgezogene Marke ist wohl die"Hepburn"-Marke,die auf Druck ihrer Angehörigen wieder zurückgezogen werden mußte,einige Exemplare sind dennoch durchgeschlüft und z.T. echt gelaufen und abgestempelt in Auktionen erschienen.Diese wurde für 135000.-Euronen +Gebühren zugeschlagen...


    aus Wikipedia


  • Hallo an alle!


    Bin neu hier im Forum und muss auch mal was schreiben :-)


    Hab da einen schönen Satz aus Paraguay MiNr 4683-85 aus meinem
    Sammelgebiet Rotes Kreuz.


    Die mittlere Marke zu $500 wurde noch am Ausgabetag zurückgezogen.
    Grund der zurücknahme war ein Druckfehler.
    Das Logo der Roten Kreuzes in der rechten oberen Ecke wurde in schwarz anstatt
    rot gedruckt. Es wurden nur etwas über 600 Stück davon verkauft.


  • In Ebay fix zu 450.-Euro angeboten-allerdings,so wie es aussieht,nicht verkauft:


  • wollte diesen Thread mal wieder ausgraben, da mich dieses Thema in letzter Zeit mehr beschäftigt. Vielleicht kann der ein oder andere ja noch Beispiele bringen.


    1. Die berühmte Potschta-Marke. Noch am Tag der Ausgabe zurückgezogen. Die Marke hatte "Post" sowohl deutsch als auch russisch im Markenbild. Meines Wissens sind 14500 Exemplare ursprünglich verkauft worden. Allerdings gibt's da wohl auch einige Unklarheiten, z.B. soll ein Postbeamter da Bögen abgezweigt und in Eigenregie verkauft haben


    2. Ägypten 2004. Marke zu "15 Jahre Telecom", anlässlich der Gründung der ägyptischen Telecom. Allerdings der Überdruck "150 Jahre Telecom". Daher sofort zurückgezogen. 3000 verkaufte Exemplare


    3. USA. Hier nicht zurückgezogen, aber nochmal verausgabt, da die gelbe Hintergrundfarbe bei der ersten Marke falsch herum gedruckt wurde (linke Marke).


    4. Afghanistan 1951. Buddha Bamiyan-Abbildung. In den 90er Jahren von den Taliban zerstört. Aber bereits 1951 die Marke wegen Protesten zurückgezogen.

  • Relativ bekannt ist ja auch diese DDR MiNr 662, die noch am Ausgabetag erst mal zurückgepfiffen wurde (der Grund soll die graphisch wenig anmutende Ausführung gewesen sein); später kurzfristig nochmal wieder für 10 Tage zur Freimachung zugelassen und dann endgültig zurückgezogen.
    Es gibt zurückdatierte Stempelfälschungen, und meine Ersttagsstempelung ist höchstwahrscheinlich solch ein Exemplar:

  • Danke Hannes für die 662 ! :D


    War eine Denkhilfe für mich.
    Als DDR PF /DZF Sanmmler habe ich mit Stempeln und deren Analyse auch etwas weniger am Hut. Mir fehlt einfach die Literatur. ;)


    Deswegen schiebe ich meinen Beleg gleich hintendran, in der Hoffnung, daß unsere Stemelfans etvl. gleich erkennen können: FALSCH. :D


    Dann geht die Welt auch nicht unter, dann wäre es ja evtl. was für Dich :D :P. Für mich Fälschung für Dich evtl. Abart. ;) Nix für ungut.


    Schönen Sonntag noch und danke für etwaige Antworten.


    Sammlergrüße von Wolle

  • Hallo Wolle,
    zwar bin ich kein Stempelprüfer, aber dem Augenschein nach hast du da schon einen echten FDC, der in meinem (bereits älteren) Michel Spezial mit 90 € angegeben ist.
    Es heißt dazu Michelseits:
    "Der Sonderstempel (Bild eines Matrosen) wurde beim Postamt Berlin W 8 am 7.11. n1958 bis 14.00 Uhr verwendet. Es gibt wenige FDC mit diesem."
    Das wäre dir doch sicher recht?
    Allerdings steht da auch die Fußzeile:
    "Vorsicht vor auf den Ersttag rückdatierten Stempelfälschungen."
    Da müsste aber in deinem Fall gleich der ganze Umschlag samt Blindprägung verfälscht sein, und diese Arbeit wird sich wohl niemand gemacht haben...


    Schönen Gruß, und setz dich raus - die Sonne scheint so schön!
    Abarten-Hannes

  • Danke Hannes,


    ich war schon draussen, war grad gegenüber im Biergarten !!! :D ;) :bier:


    Du bestätigst mir aber wieder ein "Bauchgefühl" zu einem wirklich alten Hasen der mir versprochen hat : Wolle nimm den, der IST echt, auch ohne Prüfung. Kaputt machen kannst Du nix ( damals 12 Mark ).
    Ob echt, wird sich herausstellen, ist für mich aber sekundär !!!


    Der war ehrlich ( so wie Du und einige andere Forumsmitglieder ), leider ist er tot und als ich heute am Trödelmarkt war, habe ich die 6 rübergewachsenen Buschrosen abgepflückt und auf sein Grab gestellt. So viel Zeit muß für einen Philafreund sein. Für die Komposttonne wären die Rosen zu schade. :P ( Persönliche Meinung von mir ).
    Jedenfalls danke ich Dir für Deine Nachricht und werde diesen Beleg "noch mehr " ihm zu Ehren behalten. :D
    Du weisst was ich meine.


    Sammlergrüße von Wolle



    PS: Musste nochmals editieren: :D
    Der Wirt ist Grieche, also keinen Trollinger, kein vernünftiges Jever, aber gutes Essen, auf Bestellung sogar Super Schäuferle.
    Sorry mußt ich loswerden :P

  • Zitat

    Original von Concorde
    Die bekannteste zurückgezogene Marke ist wohl die"Hepburn"-Marke,die auf Druck ihrer Angehörigen wieder zurückgezogen werden mußte,einige Exemplare sind dennoch durchgeschlüft und z.T. echt gelaufen und abgestempelt in Auktionen erschienen.


    Nur um das zu korrigieren, die Hepburn ist in dem Sinne keine zurückgezogene Marke, sondern eine unverausgabte Marke. Sie hat nie einen Schalterverkauf gesehen und nie Frankaturgültigkeit gehabt. Insofern kann man also auch darüber streiten inwieweit es sich überhaupt um eine "Briefmarke" im klassischen Sinne handelt. Tut der Popularität und der Nachfrage natürlich keinen Abbruch.

  • Hallo Forumsfreunde,


    egal ob Briefmarke, oder nicht. Für die Sammlerwelt jedenfalls ist ein Originalbogen aus dem Archiv für Philatelie, Bonn auf der napost09 in Essen zu sehen. Da werden manche Sammlerherzen höher schlagen :D
    Bitte nicht klauen und Einzelfrankaturen draus machen :D
    Wenn doch, dann hätte ich gerne ein Eckstück. ;)


    Sammlergrüße und frohe Ostern wünscht Wolle

  • Genauso bekannt wie der "Pappchinese" dürfte auch der Fauxpas der DDR-Post zum 100. Todestag von Robert Schumann sein. Statt ein Notenblatt von diesem Komponisten abzubilden hat der Entwerfer Kurt Eigler ein Notenblatt von Franz Schubert abgebildet (MiNr. 528/29). Die Marken wurden am 20. Juli 1956 ausgegeben und am 23. Juli von den Schaltern wieder zurückgezogen. Einige Monate später (am 8. Oktober 1956) erschien eine korrigierte Marke - diesmal mit Noten die aus der Feder von R. Schumann stammen (MiNr. 541/42).


    Gruß Jens