Zurückgezogene Marken

  • Die mittlere Marke mit der Inschrift "UNION OF BURMA" ist die Mi.-Nr. 325.

    Sie trägt noch den veralteten Staatsnamen, daher alsbald ersetzt mit "UNION OF MYANMAR" bzw. "SOZIALIST..."

    Von Mi 325 wurden versehentlich Einige ausgegeben &

    anschließend am Sammlerschalter in Rangun begrenzt verkauft.

    Daher resultiert der hohe Wert von 100,- Mi€ (für **).

    SG SB

  • Habe jetzt noch alle Michel-Nummern und Ausgabejahre zu den 3 Marken gefunden:


    1974 Socialist Republic of the Union of Burma (Michel-Nr. 248)

    1991 Union of Myanmar (Michel-Nr. A307)

    1995 Union of Burma (Michel-Nr. 325)


    Die mittlere der abgebildeten Marken (Michel 325) erschien noch mit dem alten Namen: Union of Burma, während alle anderen Marken dieses Jahrgangs den Namen: Union of Myanmar trugen. Die Marke von 1974 war in einem längeren Satz enthalten und ist heute die billigste Version, während die Marke von 1991 auch schon um die 40,- EUR notiert, obwohl sie anscheinend nicht zurückgezogen wurde (oder doch auch?).


    Gruß kartenhai

  • Hier wird die Marke von 1995 (Union of Burma) auch angeboten mit folgendem Zusatztext, aber da wird man auch nicht schlauer:


    http://www.armstrongsstamps.ca/specials.htm


    BURMA (Myanmar) 1995 reissue MNH or USED (CTO) - SC#327A - Mi#325 - The following stamp was originally issued in a 1974 set by Burma, then the set was partially reissued again in 1989 with the text at the bottom changed to Union of Burma (and again in 1990 with text changed to Union of Myanmar). This final issue from the original design was in 1995 and is 20p value with Union of Burma as the bottom text. We have a Mint, Never Hinged copy and a CTO copy available. Our Price $100.00 for MNH - or - $90.00 for CTO


    Gruß kartenhai

  • Ist schon interessant...das

    Thema. :);)

    Vor Jahren war ´mal ein Kollege meiner Frau in BIrma/Burma/Myanmar in Urlaub.

    Brachte ua. einige Bogensätze der Frm- & (Klein)-Münzen mit.

    Leider waren besagte nicht dabei, denn ein solcher Kleinstwert war damals nicht mehr habhaft.

    Das normale Porto war 200 Kip.

    Diskutierte kosteten 20 p. nominal.


    A 307 aktuell 50,- (**); 248 aus Frm.-Serie aktuell 0,80.

    Abgebildet ist jeweils ein Birmanen-Paar.

    SG SB

  • Da KH hier wieder (überteuerte) Ebay-Angebote feilbietet,

    sei gesagt:

    "warum in die Ferne schweifen, das Gute, der Sammler ist so nah´" :P

    Also von besagten Mitbringsel aus Birma sind noch etliche Ausgaben da (**).

    Bspw. die Freimarken "Einheimische Musikinstrumente",

    Mi.-Nr. 341, 345, 346, 347, 351..., Unabhängigkeitsausgaben.

    Bei mir 1/3 bar oder Tausch gegen Sammelgebiet. ^^

    SG SB

  • kartenhai hat zwar schon alles gesagt über die drei Marken, doch sei hier der Auszug aus dem MOK beigefügt, welcher auch darauf hinweist, dass die 1995 erschienene Marke den inzwischen veralteten Landesnamen trägt und deshalb zurückgezogen wurde. Warum auch die 1991 erschienene Marke mit dem neuen Namen Myanmar nur postfrisch und mit einer ungewöhnlichen Nummer hoch notiert ist, wird nicht erklärt.

    Wer mehr über die Probleme des Landes mit seinem Namen wissen will, kann bei Wikipedia "Names of Myanmar" aufrufen.

  • Hier nochmal in etwa bestätigt, was Michel sagt:


    Inscribed: Union of Burma. This stamp was prepared but not issued. A quantity was accidentally supplied to the Shan State post office in July 1995, and these stamps were sold to the public. A limited quantity was subsequently made available to collectors in Yangon.


    Ich habe nochmal geschaut, sowohl auf colnect als auch auf Delcampe gibt es nicht nur diese sondern auch andere Marken aus dem Satz mit Aufschrift "Union of Burma". Ich spekuliere jetzt mal. Der Satz von 1974 sollte 1989 nochmal verausgabt werden, aber aufgrund des falschen (nicht mehr aktuellen) Landesnamens sind die Marken nicht verausgabt worden. Dafür hat man dann 1990/91 den gleichen Satz mit "Union of Myanmar" korrigiert verausgabt. Dann sind 1995 versehentlich Marken aus dem "Union of Burma"-Satz an einem Postamt verkauft worden (was wiederum heisst, man hat zumindest Teile der Marken nicht vernichtet). Und dann hat man aus dem Reservoir auch noch am Sammlerschalter in Rangun ein Kontingent verkauft...

  • "Nordmazedonien zieht Europaratsmarke zurück" vermeldet die Juli-Ausgabe der MICHEL-Rundschau. Die Marke sollte anlässlich der EU-Präsidentschaft Kroatiens erscheinen, wurde aber vor ihrer Ausgabe zurückgezogen, weil sie eine falsche Karte Kroatiens zeigte. Falsch ist natürlich auch der Text von Michel, der sich auf den Europarat bezieht anstatt auf den Rat der EU.

  • Nordmazedonien


    Die Auflage der Marke war 6.000 Exemplare, die Zurückziehung erfolgte 1 Tag nach der Ausgabe. In der Presse-Mitteilung las man: "Die Briefmarke zeigt eine falsche Karte der Republik Kroatien und anderer Länder in der Region. Daher wird die Marke sofort aus dem Verkehr gezogen, was die Aufhebung der gesamten Auflage von 6000 (sechstausend) Exemplaren bedeutet .


    https://www.linns.com/news/us-…wn-because-of-map-mistake


    Gruß kartenhai

  • Danke kartenhai . Kleine Ungereimtheiten gibt es schon im Text von Michel, nicht nur wegen der irrtümlichen Erwähnung des Europarats, sondern auch wenn da geschrieben wird, dass am 9. Mai entschieden wurde, die für den 8. Mai geplante Marke zurückzuziehen. Am 9. Mai war die Marke ja dann nicht mehr geplant und ziemlich sicher schon zum Teil ausgegeben.

    Interessant natürlich auch in Deinem Link die Hinweise auf zurückgezogene Marken von UK, Eire und Israel.

  • Im MOK steht zwar nichts von zurückgezogen, aber die Serie mit Block hat die auffälligen Nummern A1714 bis D1714 und sie ist auch ziemlich hoch bewertet. Ausserdem gibt es nur ein schwarz-weisses Bild. Ist der Besuch von Kim bei Hua Guofeng vielleicht ausgefallen ?

  • Jean Philippe


    Kann natürlich der Grund sein. Ich verstehe richtig, dass es 4 Marken sind ? Und da die eine reguläre Nummer haben, waren die Marken wohl verausgabt. Wegen der hohen Bewertung ist es wahrscheinlich, dass zurückgezogen worden ist ?!


    Wäre interessant was Scott, SG oder Yvert sagen, gucke mal, ob ich dazu Aussagen kriegen kann

  • In meinem Uralt-Yvert gibt es diese Serie nicht !

    Vom Datum her wurde die Marke zum Besuch Huas in Nord-Korea ausgegeben und nicht umgekehrt. Der Rückbesuch Kims in Beijing fand erst im September statt.

    Ich liefere dann hier noch den Auszug aus dem MOK. Gestempelt scheint die Serie häufiger zu sein als neu ohne Gummi. Vielleicht ist der Preis ja auch durch eine hohe Nachfrage aus China zu erklären ?

  • Senegal 2018 UNESCO-Welterbe


    In der Michel-Rundschau 12/2020 wurde bei Senegal ein seltsamer Satz ohne Preis (nur Striche) katalogisiert: Michel-Nr. 2262-2264.


    Als Fußnote steht dabei:


    MiNr. 2262-2264 sollten ursprünglich 1992 herausgegeben werden und tragen dementsprechend die Jahreszahl 1992. Allerdings wurde die Ausgabe vor Veröffentlichung von der Post zurückgezogen. wobei einzelne Marken trotzdem in den Handel gerieten. Mittlerweile sind die Marken freigegeben worden.


    Außerdem steht noch dabei: MiNr. 2264 mit Aufdruck: MiNr. 1472


    Die 3 Marken haben die Ansichten:

    50 Fr. = Kolonialist mit Sklaven vor der Tür ohne Wiederkehr

    150 Fr. = Tür ohne Wiederkehr

    180 Fr. = Insel Gorée, historischer Umschlagplatz des Sklavenhandels


    Die Marken sowie die Aufdrucks-Marke konnte ich nirgends im Internet finden, auch bei Ebay und Delcampe sind sie nicht angeboten, auch bei Stampworld und Postbeeld kann man sie nicht finden. Vielleicht findet sie noch jemand anderes und kann die Bilder nachliefern?


    Gruß kartenhai

  • Hallo,


    angeblich wurde diese Marke vom Verkauf zurückgezogen (Russland 2008) weil die Inschrift "Leningrad Region" lautet. Steht dazu was im Michel, ist wohl die Nummer 1504 ?


    Danke Dieter