Zurückgezogene Marken

  • Russland, 90. Geburtstag von W. Foster (KP-Führer in den USA) von 1971, Michel-Nr. 3942 I. Diese Marke wurde wegen der falschen Jahresangabe 1964 (statt richtig Todesjahr 1961) am Unterrand der Marke wenige Tage nach Ausgabe zurückgezogen und am 8.12.71 durch die berichtigte Marke (3942 II) ersetzt.


    Gruß kartenhai

  • Hier mal 5 Sätze a 2 Marken aus Libyen, Michel-Nr. 2881-88 und 2 fehlende Nummern, aus den Jahren 2004-2006 (nicht sicher ?), zu Jahrestagen der Volksbehörde und der Revolution. Diese Marken sollen alle nur ein paar Tage nach der Ausgabe wieder zurückgezogen worden sein lt. Angaben eines Ebay-Händlers, den Grund dafür weiß er auch nicht.
    In Libyen wird wohl bei der Post oder bei den zuständigen Gremien ziemlich schlampig gearbeitet, wenn so etwas öfters vorkommt. Die Marken werden aber nicht einfach vernichtet wie bei anderen Postanstalten, sondern später an Sammler und Händler weiterverkauft. So wenigstens erklärt es sich, dass keine sehr teuren Raritäten zustande kommen.
    Nur meine Vermutung.


    Gruß kartenhai

  • Niederlande-Abschied vom Gulden


    Habe zu dieser Marke einmal bei der ARGE Niederlande nachgefragt, ob die wirklich zurückgezogen und eingestampft wurde.
    Hier die Antwort dazu:


    Da ich von dieser Sache noch nie etwas gehört habe, habe ich mich in meinem Verein in Haarlem erkundigt. Auch die Experten dort haben davon nie gehört. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass die Druckauflage unterbrochen wurde, da die Auflage ja nur 1 Mill. Stück ist. Dass man die Stempelfarbe abwischen kann, war von Anfang an klar, nur nicht bei den Postauftraggebern.


    Die Marke zu 12,75 Gulden deckte das Porto 2001 für einen Inlandseinschreibebrief ab und ist heute noch gültig. Im neuen holl. Spezialkatalog der vor wenigen Tagen erschienen ist, wird die Marke Katalog-Nr. 2009 ** mit 14,-- Euro bewertet. Einen Vermerk über eine Auflagenkürzung gibt es nicht. Auch in der niederländischen Fachpresse konnte ich nichts darüber finden.


    Ein begehrtes Sammelobjekt ist diese Marke in Holland absolut nicht. Soweit meine Erkenntnisse.


    Sieht also so aus, wie wenn diese Frage vom Fernsehen ungeprüft von einem Zusender entgegengenommen wurde und in einer Fragesendung einfach verwendet wurde. Man darf nicht alles glauben, was im Fernsehen gezeigt wird.


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    Hier mal 5 Sätze a 2 Marken aus Libyen, Michel-Nr. 2881-88 und 2 fehlende Nummern, aus den Jahren 2004-2006 (nicht sicher ?), zu Jahrestagen der Volksbehörde und der Revolution. Diese Marken sollen alle nur ein paar Tage nach der Ausgabe wieder zurückgezogen worden sein lt. Angaben eines Ebay-Händlers, den Grund dafür weiß er auch nicht.
    In Libyen wird wohl bei der Post oder bei den zuständigen Gremien ziemlich schlampig gearbeitet, wenn so etwas öfters vorkommt. Die Marken werden aber nicht einfach vernichtet wie bei anderen Postanstalten, sondern später an Sammler und Händler weiterverkauft. So wenigstens erklärt es sich, dass keine sehr teuren Raritäten zustande kommen.
    Nur meine Vermutung.


    Gruß kartenhai


    Auch da würde ich erstmal ein dickes Fragezeichen machen. In 3 darauffolgenden Jahren jeweils dieselben Markenausgaben zu denselben Themen zurückgezogen ? Da melde ich mal meine Zweifel an, auch da diese Marken soweit ich sehe immer nur von einem Händler so angeboten werden. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  • Algerien Michel-Nr. 1553-56 von 2008, Schriftsteller, gedruckt in Kleinbogen in verschiedenen Kombinationen zusammenhängend (KB = 5 Sätze a 4 Werte).


    Mi.-Nr. 1556 zeigt Mohammed Dib. In der Legende sind aber Name und Lebensdaten des Dramaturgen und Romanciers Abdelhamid Benhaddouga (1925-96) angegeben. Die Marke wurde wegen dieses Fehlers vom Verkauf zurückgezogen. Ob die 3 anderen Marken vom Satz einzeln weiterverkauft wurden, kann ich nicht sagen.


    Gruß kartenhai

  • Irak Block 116 von 2008, Kalligraphie, dieser Block und 2 Marken (Michel-Nr. I-II) waren gemeinsam zur Ausgabe vorgesehen. Der Block gelangte einige Tage früher als die Einzelmarken an die Postschalter und anders als diese in den regulären Verkauf, wurde dann aber mit Michel-Nr. I-II zusammen zurückgezogen.


    Gruß kartenhai

  • Zypern Michel-Nr. 807 I von 1993 mit Inschrift „Mufflon“ statt richtig „Moufflon“.
    Diese Marke zum Wasserskilauf-Wettbewerb um den Moufflon-Pokal wurde von der Post unmittelbar nach Erscheinen vom Verkauf zurückgezogen und kurze Zeit später durch die Michel-Nr. 807 II mit der richtigen Inschrift ersetzt. Verkauf nur vom 24.5.-2.6.1993.


    Gruß kartenhai

  • Griechenland Olympia-Medaillengewinner


    Die Marke Michel-Nr. 2243 I (Laserdruck) und 2243 II (Offsetdruck) mit dem Olympia-Teilnehmer Leonidas Sampanis aus dem Satz Medaillengewinner Olympiade 2004 wurde am 24. August, ein paar Tage nach der Ausgabe, wieder vom Verkauf zurückgezogen, als sich herausstellte, dass dem Teilnehmer die Bronze-Medaille wegen Dopings nachträglich aberkannt wurde. Die Marke wurde in beiden Druckverfahren im Kleinbogensatz a 10 Marken verausgabt. In einem besonderen Zusammendruck-Bogen war diese Marke schon nicht mehr vorhanden.


    Gruß kartenhai

    Bilder

    • Griechenland Olympiade.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von kartenhai ()

  • Mauritius Richter


    Der 5 Rs.-Wert der Ausgabe Jahrestage und Ereignisse von 2007 (Michel-Nr. 1045) zeigt unten rechts Richter A. H. Osman. Dieser Richter gehörte dem ersten Regierungs-Kabinett nicht an und wurde nur auf Grund einer Namensverwechslung abgebildet. Die verbesserte Marke Michel-Nr. 1049 mit dem richtigen Landwirtschaftsminister A. M. Osman erschien wenig später.
    Angeblich wurde die falsche Marke schon nach 2 Tagen vom Verkauf zurückgezogen.


    Gruß kartenhai

  • Diese Marke Michel-Nr. 325 von 1995 Einheimische Volksgruppen "Birmanen" wurde versehentlich mit dem Landesnamen „Union of Burma“ herausgegeben, obwohl der offizielle Landesname seit dem 18.6.1989 „Union of Myanmar“ war.


    Sie soll sofort aus dem Verkehr gezogen worden sein, eine neue Marke mit der richtigen Inschrift Myanmar wurde gedruckt (Michel-Nr. A 307).


    Gruß kartenhai

  • Lesotho Olympiade Pferd 1988 mit falscher Flagge. Als der Irrtum bemerkt wurde, wurde diese Marke sofort vom Verkauf zurückgezogen und durch eine Marke mit richtiger Flagge ersetzt.


    Gruß kartenhai

    Bilder

    • Lesotho Flagge.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von kartenhai ()

  • Dominikanische Republik, Michel-Nr. Block 7A+B, 16. Sommerolympiade in Melbourne 1956. Von diesen beiden Blöcken gezähnt und geschnitten wurden versehentlich 300 Blockpaare mit verkehrt gedruckter Fahne der Dominikanischen Republik im Mittelstück des Blockes verkauft. Der Rest der Auflage wurde sofort zurückgezogen und durch Blöcke mit der richtigen Flagge ersetzt. Hier ein Blockpaar auf FDC.


    Gruß kartenhai

  • Zurückgezogen oder nicht ?(


    Qatar 2009, 10. Jahrestag der ersten demokratischen Wahlen, die englische Übersetzung auf der Marke ist mehrdeutig und irreführend, die Übersetzung sollte mit dem Wort „Wahlen“ beendet sein, dieses Wort wurde aber weggelassen. Frage ist, ob diese Ausgabe nach Entdeckung des Fehlers zurückgezogen wurde und eventuell durch eine neue ersetzt wurde? Bis heute wurde diese Marke noch nicht einmal in der Michel-Rundschau katalogisiert, weil Michel bei diesem Land noch sehr im Rückstand steht!


    Gruß kartenhai

  • Afghanistan Block 128 von 2005, 50 Jahre diplomatische Beziehungen mit der Volksrepublik China, dieser Block wurde in China gedruckt in einer limitierten Auflage von 5.000 Stück und wurde vom Verkauf zurückgezogen. Nur die Marke, die gleichzeitig mit dem Block herausgegeben wurde, wurde am Schalter verkauft. Im Michel ist der Block nicht bewertet.


    Gruß kartenhai

  • Lesotho Block 116 von 1995, 20 Jahre Welttourismus-Organisation (WTO). Der Block zeigt die falsche Inschrift „Red Hot Porkers“ statt richtig „Red Hot Pokers“. Als der Irrtum bemerkt wurde, wurde der Block sofort zurückgezogen. Nach kurzer Zeit wurde er aber wieder verkauft zur Frankierung innerhalb des Landes. Es erfolgte kein Neudruck.


    Gruß kartenhai

  • Macao 1998, 500. Jahrestag der Entdeckungsreise von Vasco da Gama nach Indien, Michel-Nr. 965-67 und Block 54. Die Briefmarken (hier im Kleinbogen gezeigt) und der Block wurden mit der falschen Jahreszahl 1598 anstatt 1498 verausgabt. 2 Tage später wurden sie wieder zurückgezogen und später im Jahr mit der korrekten Jahresangabe wieder neu verausgabt.


    Gruß kartenhai