Zurückgezogene Marken

  • Süd-Korea 5 Werte und 5 Blocks Staatsbesuch 1983


    Bei der ersten Station einer geplanten Reihe von Staatsbesuchen in Burma in der Hauptstadt Rangun wurde auf die Delegation des südkoreanischen Präsidenten Chun Doo-Hwan ein Bomben-Attentat verübt, dem 17 Delegierte zum Opfer fielen. Der Präsident hatte sich etwas verspätet und entkam deshalb diesem Attentat. Später wurde ermittelt, dass Nordkorea dahinter steckte.


    Die Briefmarken-Ausgabe war nur einen Tag am Schalter und wurde danach sofort zurückgezogen.


    Gruß kartenhai

  • Bund Michel-Nr. 1962, Kleinbogen mit Runen von 1997.


    Der Kleinbogen wurde wegen der 2 Runen auf dem Bogenrand nur wenige Tage nach Ausgabe wieder zurückgezogen, da auch die Nazis früher einen Kult mit den heidnischen Runen betrieben. Bei den neuen Kleinbogen wurden die Runen einfach weggelassen.


    Nach anfänglicher Spekulation in diesen Kleinbögen wird er heute wieder zu einem normalen Preis verkauft. Besonders selten ist dieser Kleinbogen nur noch auf dem amtlichen Numisblatt der Post. Ein kleiner Teil dieser Blätter wurde versehentlich mit den Runen-Kleinbögen an Abonnenten ausgeliefert, der große Rest ohne Runen.


    Gruß kartenhai

  • Die Beschreibung dieser Ausgabe stammt von valgrande,
    die Bilder sind entnommen von Interasia-Auctions:


    zurückgezogen, Mi.-Nr. V von 1956 – 38.000 €
    Die Erstauflage dieser Marke zeigte die Sonnen-Strahlen im Westen des Tempels als untergehende
    Sonne. Da die aufgehende Sonne gezeigt werden sollte, wurde die Marke sofort zurückgezogen.
    Einige wenige Exemplare kamen zum Verkauf.
    Mi.-Kat.: ** 45.000,00 € -  15.000,00 €


    für valgrande

  • Die Beschreibung dieser Ausgabe stammt von valgrande,
    die Bilder sind entnommen von Interasia-Auctions:


    zurückgezogen, Mi.-Nr. VI, 1969 – nach Nr. 1034 –90.000 € --
    Marke auch als Viererblock mit Druckvermerk für 670.000 € weg
    Michel-Kat.: ** 35.000,00 € -  16.000,00 €
    Die Marke kam 1969 an den Postschalter, wurde aber vor Verkauf wieder zurückgezogen. Einige Stücke, vermutlich aus der Druckerei, kamen in den Handel.
    War mal 10.000,- DM 1991/92


    für valgrande

  • Die Beschreibung dieser Ausgabe stammt von valgrande,
    die Bilder sind entnommen von Interasia-Auctions:


    Nov. 1968 – A 1027 – per Auktion weg 32.000 €.
    Marke wurde nach wenigen Stunden vom Postschalter zurückgezogen, da die Einzeichnung von China-Formosa nur mit roter Umrandung nach Ansicht der VR China der Markenaussage „Das ganze Land ist rot“ (Titel der Marke) widersprach.
    Im Michel-Katalog: 50.000,—** € - .
    Ganzfälschungen, Brieffälschungen mit beschädigten echten Marken auch bekannt.


    für valgrande

  • Kroatien Zwangszuschlagsmarke Michel-Nr. 1 von 1942, Rote-Kreuz-Schwester mit einem Kreuz auf der Mütze.


    Angeblich wurde diese Marke zurückgezogen wegen der Befürchtung, man könne das Rote Kreuz auf der Mütze mit dem kommunistischen Stern verwechseln.
    Daneben die normale Marke ohne Kreuz im Viererblock, in der Farbe abgeändert.


    In meinem alten Michel steht von dieser Marke nichts drin. Wurde die Marke später nachträglich katalogisiert?


    Gruß kartenhai

  • Ungarn Block 336 von 2010, Überdruck-Block Antall, eine Teilauflage des Blocks Nr. 229 von 1990 wurde mit dem Aufdruck versehen: 20. Jahrestag der Wahl von Jozsef Antall, ursprüngliche Auflage des neuen Blocks: 10.000 Stück.
    Kurz nach Ausgabe wurde der Block wegen eines Fehlers bei einer Teilauflage wieder zurückgezogen, die tatsächliche Auflage dürfte sehr klein sein.


    Der Block wurde erst kürzlich in der Michel-Rundschau katalogisiert, damals war noch nichts von einer Rückziehung bekannt.


    Gruß kartenhai

  • Bangladesch Michel-Nr. 891 von 2007: Erster Jahrestag der Verleihung des Friedensnobelpreis an Muhammad Yunus und die Grameen Bank.


    Diese Marke zeigt die falsche Nobelpreis-Medaille und wurde nach ca. 3 Stunden vom Verkauf zurückgezogen. 11 Tage später wurde eine berichtigte Marke (Michel-Nr. 892) mit der richtigen Medaille herausgegeben.


    Gruß kartenhai

  • Bangladesch Michel-Nr. 876 von 2006: Kricket-Weltmeisterschaft der Junioren 2004.
    Die Marke sollte ursprünglich am 5.3.2004 ausgegeben werden, wurde jedoch vor Verkaufsbeginn zurückgezogen. Da einige Marken dennoch in Privatbesitz gelangten, entschloss sich die Post 2006 zum nachträglichen freien Verkauf der Auflage.


    Leider keine Abbildung davon, vielleicht hat ein Kricket-Motiv-Sammler diese Marke zum Herzeigen! :)


    Gruß kartenhai

  • Die Marke zum Anlass "150 Jahre Telegraphie in Ägypten" trägt eine falsche Inschrift und wurde wenige Tage nach der Ausgabe vom Postverkauf zurückgezogen.


    Hier gleich zwei Marken auf einer Paketkarte. Neben dem Poststempel mussten die Marken zusätzlich mit roten Kugelschreiber entwertet werden.

  • @ DrMoeller_Neuss:


    Durch die unselige Zusatz-Entwertung mit dem roten Kugelschreiber werden wohl viele Empfänger dieser Marken wütend gedacht haben, wie kann man diese Marken nur so verunstalten, und haben sie als beschädigt weggeworfen. :O_O:


    Dadurch sind die restlichen noch nach der Zurückziehung verbliebenen Marken umso seltener geworden.


    So ein Beleg ist wohl nicht leicht mehr zu finden! :)


    Gruß kartenhai

  • Pakistan 65 p Shah-Faisal-Moschee von 1976. Diese Marke soll aus unbekannten Gründen wieder zurückgezogen worden sein. Im Katalog fand ich sie nicht unter diesem Jahr. Vielleicht weiß jemand mehr darüber oder hat einen aktuellen Katalog, wo diese Marke drin ist?


    Gruß kartenhai

  • Diese Marke wurde nach dem Druck im Januar 2006 in kleinen Mengen an einige Postämter verteilt, hauptsächlich im Mittleren Westen und besonders in Indiana.
    Da die Post später behauptete, diese Marke wurde nie offiziell ausgegeben, erhielt sie auch keine Katalogisierung im Scott-Katalog. Trotzdem sollen wenige an Kunden verkauft worden sein und auch gestempelte Exemplare vorhanden sein (siehe Zeitungsartikel bei Ebay!).
    Die Marke in postfrisch ist gerade bei Ebay für knapp 7.000,- EUR angeboten.
    Auch ein interessanter Zeitungsartikel über diese modernen Raritäten und der vermuteten Anzahl der bis heute aufgetauchten Marken ist vergrößert abgebildet.



    Gruß kartenhai

  • Kleinbogen mit 6 Marken von 1989 zur Weltbriefmarken-Ausstellung.


    Die erste Marke der früheren spanischen Kolonie mit der Königin Isabella II. von Spanien ist im Original geschnitten, wurde aber vom Entwerfer des Kleinbogens als gezähnt abgebildet.


    Nachdem der Fehler entdeckt worden war, wurde der Bogen zurückgezogen.


    Gruß kartenhai