Erbe

  • Hallo! Habe Briefmarken geerbt. Überwiegend deutsches Reich und DDR.


    Hab mir nun einen Philex Katalog geholt, um die + /- abschätzen zu können.


    Mir wurde gesagt, dass die erste Reihe der Postfrische Preis ist, die 2. abgestempelt.


    Jetzt sah ich aber, dass manche Marken abgestempelt mehr Wert haben als frische, wie kann das????


    HELP

  • Hallo Jessie.


    Zunächst einmal zur Katalog-Notierung:


    1. gibt es die Ausführung * , d.h. die Marken haben keinen Stempel und sind aber auch nicht postfrisch.Diese Marken sind entweder ohne Gummierung oder mit Falz (Papierstückcken rückseitig).
    2. gibt es die Ausführung ** (was du mit erster Reihe meinst)
    Hierbei handelt es sich um Marken,welche so verblieben sind wie du sie am Postschalter kaufen konntest.D.h. die Marke ist rückseitig mit Gummi versehen und unbeschädigt (Wenn möglich auch keine Fingerabdrücke)Natürlich auch ohne Stempel.
    3. gibt es die Ausführung 0 (mit Punkt in der Mitte)
    für dich wohl die zweite Reihe.
    Diese Marken sind gestempelt zu bewerten (mit oder ohne Gummierung)
    Hier wird bei der Abstempelung auch wieder unterschieden, was aber im Katalog meistens nicht aufgeführt wird.Z.B. lesbarer Rundstempel,Werbe- oder Wellenstempel,handschriftliche Entwertung,Gefälligkeitsstempel,usw.


    Zu den Preisen richtet sich das meistens nach Auflage der Marken und Angebot und Nachfrage.
    Bei vielen alten sind im Krieg und danach Bestände vernichtet worden,und somit sind dann Marken trotz hoher Auflage selten und teuer.
    Bei vielen Alten ist die einwandfreie postfrische Erhaltung selten und daher oft teurer.
    Manche wurden aufgrund "komischer" Portostufen seltener verklebt und daher schwer gestempelt zu bekommen.
    Du siehst also, es gibt hier vielfältige Möglichkeiten der Preiszusammensetzung.
    Falls du diese verkaufen möchtest,bin ich gerne Bereit sie zu schätzen und zu prüfen.Ebay halte ich für "Nichtkenner" der Materie z.B. für nicht geeignet.


    Vielleicht hat dir das ein wenig weitergeholfen,


    Andreas

  • Dies ist gar nicht so ungewöhnlich. Oft war die Ausgabezeit einer bestimmten Marke eng begrenzt, darum gelangten im Vergleich sehr wenige Stücke in den Postweg, wohingegen die großen ungebrauchten Marken-Restbestände an Händler und Sammler verkauft wurden.


    Tatsächlich ist es bei sehr vielen Ausgaben auch so, daß die ungebrauchte Marke einen definitiven Maximal-Katalog Wert hat (abgesehen von Druckzufälligkeiten, Zähnungsvarianten, Farbvarianten und sonstigen Spezialitäten), beim gestempelten Material können aber zudem auch noch sehr seltene Stempel und Frankaturen existieren.


    Ich würd´ überhaupt empfehlen möglichst nur gestempelte Marken zu sammeln. Postfrisch bzw. ungebraucht ist zumeist überbewertet und bei weitem nicht so interessant wie gestempeltes Material.



    ----- oha...da war einer schneller mit der Antwort-----