Ist es sinnvoll, Bund modern ab 2001 zu sammeln ?

  • Mr. Letter


    Zitat

    Original von Mr. Letter
    Ich meine, es ist ja nichts gegen Bund-modern-Sammler zu sagen, aber diese Abonnenten, die einfach das Abo haben und nicht richtig sammeln kann ich wirklich nicht ausstehen. ;)


    Es gibt auch Sammler die ein Gebiet komplett sammel'n. Das heisst von Anfang bis heute. Da macht es doch Sinn, das man für die Neuheiten ein ABO hat. Ich habe z.B. 2 ABO's, einmal für mein Sammelgebiet Schweiz und eines für Rumänien.


    So muss ich mich nicht mit der Beschaffung von neuerem Material herumschlagen (was teils sowieso schwierig ist) sondern kann mich auf die Anfangswerte oder was mir halt sonst noch so fehlt, konzentrieren. Ich betrachte mich auch, trotz ABO, als ernsthafter Sammler.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • @SammlerBernd


    :jaok::rolleyes::jaok: Ich sage ja, ich habe nichts gegen Sammler!!! Aber es gibt nun mal manche die irgendwie nicht sammeln (oder eigentlich schon) um irgendwo sagen zu können: "Ich sammle Briefmarken. Ich habe viele (meiner Ansicht nach, der du dich als Laie anschließen musst) wertvolle Marken im Album." Und ich meine: warum sollte man nicht Motive sammeln. Obwohl ich wahrscheinlich nie die Geduld dafür hätte stundenlang Kataloge zu wälzen um immer mehr Motive zusammenzutragen. Und das nötige Fachwissen schon gar nicht.

    Wer Rächtschraipfeller vintet kan si gärne behahlten. Er had di aussdrügliche Ärlaupnis diselpicken zu räsaicäln.

  • Jetzt ist es in diesem Thread nach anfänglicher Powerposterei ruhig geworden.
    Deshalb abschliessend noch eine Frage: Gibt es jemanden unter Euch, der in demselben Dilemma steckt wie ich, und der im Jahre 2008 den Schlußstrich bei 2002 gezogen hat ? Wenn ja, fehlt Dir jetzt etwas zu Deinem Sammlerglück ?


    Kontrollratjunkie, der seine Marken geistig schon gebündelt hat......

  • Also meine Bund Sammlung endet bereits 1990. Alles was danach kam ist doch unerträglich geworden. So schnell wie neue Ausgaben kommen kann man ja bald keine Einsteckbücher mehr bestellen.


    Ich finde dabei einige Aspekte besonders interessant:


    Viele Sammler/Vereine berufen sich wieder auf Wertsteigerungen bei Bund, da geringere Auflagezahlen wie früher, limitierte Sonderausgaben, höhere Katalogpreise. Allerdings sind diese Argumente für mich absolut haltlos: Die Auflagezahlen sind zwar geringer, insgesamt gibt es aber im laufe des Jahres mehr Ausgaben als früher. Wenn ich eine Auflage von 2 Mio. Sätzen erreiche, wird die Marke dennoch niemals einen Wert erreichen wie z.B. Mi-Nr. 121/122. Denn im Vergleich gibt es im Jahr ca. 70 weitere Ausgaben.
    Auch die hohen Katalogpreise sind doch nur so gewählt um den Händlern einen Schutz zu bieten. Wie würde es denn aussehen wenn Marken wieder zeitlich begrenzt gültig wären? Nach Gültigkeit wäre der Wert auch im Keller. Auch für die gestempelten Ausgaben. Aber wie sollte der Händler überleben, wenn er die vor 5 Jahren bei der Post zum Nominalpreis gekauften gestempelten Ausgaben jetzt nur noch zum Bruchteil verkaufen könnte? Also die Katalogpreise spiegeln in keinster Weise den Wert wieder. Und damit meine ich nicht die Differenzen die eh zwischen Michel und gezahltem Preis auftreten.
    Und wenn ich dann noch die limitierten Sonderausgaben sehe. Da werden Zusammendrucke (Blumen) wie Posthorn Markenheftchenblätter heraufbeschworen. Selten, nicht am Schalter erhältlich...
    Der Unterschied wann Marken wertvoller werden und wann nicht ist meiner Meinung nach einfach zu erkennen: Die Ausgabe ist rein dem Zweck entstanden einen Bedarf zu decken und in entsprechenden Auflagen entstanden. je nach Nominale sind dementsprechend manche Marken seltener entstanden und nehmen an Wert zu. Posthorn Markenheftchen sind meiner Meinung nach rein für den Bedarf gedruckt worden und daher in geringer Auflage. Was kam später: Markenheftchen in vielen Deckelvarianten... aber um einen Bedarf zu decken?
    Es wird aber schon länger nicht mehr nach Bedarf gedruckt. Weit weniger Marken würden dem Hobby sehr gut tun.


    Aber ich bin auch der Meinung, dass jeder Sammeln soll was er will. Man sollte allerdings nicht allzu enttäuscht sein, wenn man einen Wert einer neueren Sammlung sucht.
    Ich würde mal gerne wissen ob die Post in der Lage wäre, mit ihrer heutigen Kapazität klarzukommen, wenn wirklich alle gedrucken Markenausgaben für Sendungen verwendet würden?!

  • Kontrollratjunkie


    Leider habe ich mein ABO Bund erst Ende 2004 gekündigt. Mir fehlt nichts zu meinem Sammlerglück, höchstens mal wenige Neuerscheinungen zu meinem Themengebiet Archäologie. Das kann ich aber verkraften, bei Bedarf kaufe ich mir die Marken beim Händler nach.


    myself
    Deine Ausführungen kann ich komplett unterschreiben!


    Graf Zack
    Das sollst Du auch weiterhin tun, jeder soll sammeln was ihm Spaß macht.


    Meine Sammelinteressen haben sich im Laufe von 30 Jahren mehrfach geändert, die Schwerpunkte wurden anders gesetzt.
    Von Bund über Heimatsammlung Trier, Archäologie, Deutsche Geschichte, Französische Zone, Frankreich und Luxemburg.
    Alle Sammelgebiete bestehen noch und werden von Zeit zu Zeit gepflegt, nur Bund steht unbeachtet im Schrank, eine Pflege in Form von Komplettierung findet nicht mehr statt.
    Ich vermisse Bund nicht! Meine gesamten Dubletten habe ich der Jugendgruppe meines Heimatvereins geschenkt, inclusive ca. 1000 Belege mit BZ Stempeln und ca 20 Alben Ausland/Motive zum Ausschlachten.


    Viele Grüße
    Rolf

  • Zitat

    Original von myself
    Also meine Bund Sammlung endet bereits 1990. Alles was danach kam ist doch unerträglich geworden. So schnell wie neue Ausgaben kommen kann man ja bald keine Einsteckbücher mehr bestellen.


    Da muss ich dir vollkommen recht geben. Wenn man mal die Ausgaben vergleicht. 1950 waren es vielleicht noch 40 pro Jahr. Inzwischen sind es mitunter über 170. Und viele Marken sind ja nicht mal aus wichtigen Anlässen gedruckt. Aber was soll´s. So verdient die Post mit Sammlern. :D

    Wer Rächtschraipfeller vintet kan si gärne behahlten. Er had di aussdrügliche Ärlaupnis diselpicken zu räsaicäln.

  • Zitat

    Von Mr. Letter: Da muss ich dir vollkommen recht geben. Wenn man mal die Ausgaben vergleicht. 1950 waren es vielleicht noch 40 pro Jahr. Inzwischen sind es mitunter über 170.


    wie viele? 170? ca. 15 pro monat? naja, also ich hab mal kurz überschlagen, im jahr 2003 kamen 68 marken und 4 blockausgaben auf den markt. oder hast du jetz 10er bögen usw. dazu gerechnet?

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Ich möchte mal eine provokante Frage an die (Ex-) Sammler von Bund postfrisch stellen (und in Folge bestimmt weitere). Dies mache ich nicht, weil ich irgend jemanden vor's Schienbein treten will, sondern weil ich ein paar Dinge einfach nicht nachvollziehen kann.


    Wenn die Ausgabepolitik der DPAG / des Finanzministeriums so unerträglich ist und 40 Neuausgaben p.a. besser sind als 170: Warum kauft Ihr Euch nicht nur die 40 Marken im Jahr, die Euch am besten gefallen?


    Gruß
    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Zitat

    Original von Graf ZackAlso ich werde Bund gestempelt weiter bis zur Hochinflation sammeln... :D


    ... schließlich lebt das Herstellerumfeld (Finanzministerium, Post, Künstler welche die Motive erschaffen ...) davon. ;)

    ~ " Die Menschen glauben das, was sie wünschen " (Gaius Julius Cäsar) ~

  • @ Eiche


    Hallo Joachim, da widerspreche ich Dir ( meiner Meinung nach entschieden ! ;) )
    Das Problem liegt nicht nur allein in den ABO Besitzern, sondern auch in der Verwertung dieser Marken, zusätzlich noch an den Profis ( Händlern, die müssen ja davon leben ! ;) )
    Wann hast DU ( Damit mein ich auch alle andere Forumsmitglieder ! zuletzt eine Sondermarke MIT Zuschlag, sprich Jugend/Sportmarke verklebt ??? ;) Du hast den Satz vielleicht einige mal, ABER einen Wert rauszunehmen ???( der Satz ist ja nicht mehr komplett ) tut doch normalerweise jedem Sammler weh.
    Fazit: Man läßt es und die Post macht ein label drauf ! ;) Ist es nicht so ???? :D


    Mein Vater hatte ein ABO ( alles 3 fach ), welches ich nach seinem Tode übernommen habe und habe dieses zum Ablauf des Jahres 2005
    gekündigt ( Gott sei Dank !! ). Die noch vorhandenen
    ( FRANKATURGÜLTIGEN ) Marken verwende ich für meine Tauschpartner und die freuen sich ( hoffentlich ) über Frankaturen, die leider keiner mehr macht !!!! Das ist unser Problem. Ein Eckstück, ein Viererblock, eine ATM Marke mit 0,04 Cent ( Noch besser eine gültige Marke (1,44 ) mit 0,01 Cent ATM - am Automaten als Wunschmarke erhältlich, bei Glücksfall sogar mit rückseitiger Nr. ) lassen doch ein Sammlerherz höher schlagen. ( Und dann noch auf eine Ortsstempelung am Postamt bestehen, das ist es! ;) Hat mich für meine Freunde schon "Stunden" in der Warteschlange gekostet, aber die haben es mir mit entsprechender "Rückpost" gedankt. Das sind SAMMLER ! :D ;)
    Was für mich noch wichtiger ist, ist, daß ich an meinem Partner sehe
    ( zu 95% - Zeitprobleme gibt´s immer, aber ein Sammler HAT Zeit ) ob er "Philatelist" ist oder sein "Zeug" Gott sei Dank weg haben wollte ! ;) :D


    Ein Brief ( Beleg ) sagt mehr als tausend Worte !!!!!
    Oder: Sende mir einen Brief und ich sage Dir wer (was) Du bist, natürlich im philatelistischen Grund gemeint ;) ;) :D


    Nix für ungut ( auch an die Senfdazugebenkritiker ) von


    Wolle

  • Zitat

    Original von wolleauslauf
    @ Eiche


    Wann hast DU ( Damit mein ich auch alle andere Forumsmitglieder ! zuletzt eine Sondermarke MIT Zuschlag, sprich Jugend/Sportmarke verklebt ???


    Wolle


    Einspruch Euer Ehren,
    bei mir werden nur diese Marken angebracht!!!! Ansonsten ist Dein Artikel echt passend!!!!


    Nur, jetzt gibts bei mir Ärger im Haus!


    Stell Dir vor, hier ist jetzt ein "STAMPIT - Ungetüm installiert!! Ich meine, das ist glatt Körperverletzung.
    Fürchterlich, kann kaum noch schlafen, so schrecklich ist das. Aber, eine Ehe besteht ja aus 2 Personen -nicht immer, es gibt auch Vielehen- und nun muss ich damit leben.


    Wer kann das nachvollziehen?
    Steinigt mich nicht -aber es ist so! Ein junger Philatelist und dann dieses! Aber, für uns spricht die Jugend, die Alten werden es noch merken......., stimmt Wolle?

  • Ja ich verstehe Dich :D :D :D


    Sorry, wenn ich Dich "philatelistisch" verletzt haben sollte !!


    Hoffen wir Beide darauf, daß wir zumindest viele "Nachahmer" finden. die so frankieren. !


    mfg Wolle

  • wolleauslauf


    Zitat

    Die noch vorhandenen
    ( FRANKATURGÜLTIGEN ) Marken verwende ich für meine Tauschpartner und die freuen sich ( hoffentlich ) über Frankaturen, die leider keiner mehr macht !!!!



    So ist es richtig!


    Ich verschicke Briefe grundsätzlich nur mit Marke, und lasse am Schalter stempeln. Ich freue mich umgekehrt ja auch über schön gestempelte Marken.


    (Falls jemand mit mir tauschen möchte, könnte ich ab 2001 sogar auf Wunsch frankieren und am Schalter abstempeln lassen.) Ausser Marken aus Blöcken.


    Gruß,
    Graf Zack

  • kürzlich habe ich viele Wohlfahrtsmarken (Weihnachten, wo der Zuschlag bekanntlich drauf ist) verklebt.


    Jugendmarken verklebt? Das ist schon 2 Jahre her.


    Grüße

    ~ " Die Menschen glauben das, was sie wünschen " (Gaius Julius Cäsar) ~


  • Ok, vielen Dank für den Trost und die Hoffnung, wir Frauen sind so.:D :D :D :D


    Aber, was sagst Du denn dazu, mein Beitrag vorher, ist wohl untergegangen:


    "Stell Dir vor, hier ist jetzt ein "STAMPIT - Ungetüm installiert!! Ich meine, das ist glatt Körperverletzung.
    Fürchterlich, kann kaum noch schlafen, so schrecklich ist das. Aber, eine Ehe besteht ja aus 2 Personen -nicht immer, es gibt auch Vielehen- und nun muss ich damit leben!

  • Sinnvoll oder nicht, die Philatelie ist ein Hobby! :D


    Daß es auch bei modernen Bund-Material richtige Ausreißer gibt möchte ich hier einmal belegen. Es heißt ja immer wieder, das Sammeln von Bogenrändern, Druckvermerken etc ist nur eine überbezahlte Spielerei. Ein Beispiel, das dieses vieleicht etwas widerlegt:
    Bundespost, große Bauten, 30 Pfg. rot, Eckrandstück mit Formnummer 4
    Lt. Schwarz-Briefmarken-Spezialkatalog, Die Formnummern der Bundesrepublik (von 1995!) ist der Wert dieses Stückes 85-fach des Wertes der normalen Marke, also etwa 25,- €. Schon ein verdammt hoher Preis für diese Marke (Normalwert -,30 €)! Aber ob das jetzt so unrealistisch ist?

  • @ Heide1


    Ich habe nix gegen ein Stampit, wie auch nichts gegen weibliche Wesen.
    Aber als getrennt lebender Ehemann, sind mir Marken lieber ;)


    Auch bei STAMPITS kann man was machen.
    Den Brief offen lassen, wiegen und label drauf.
    Dann noch was dazugeben = nächste Portostufe, also nochmals label.
    Die gleiche Angelegenheit ( als Sammler ) auf zwei Tage verteilt bedeutet 2 labels mit unterschiedlichem Datum.
    Ergo ! Das gestrige label mit aktuellem Datum ( Ortsstempel ) rechtlich beförderunswürdig gestalten. Dafür gibt´s ja die Postvorschriften
    ( siehe auch thread nachträglich entwertet ! )
    Man muß drauf bestehen und sich die Zeit nehmen ;)
    Die machen ihren job und DU mußt ja letztendlich für die "ordnungsgemässe" Beförderung bezahlen.
    ( Das Geld was die Post an uns Sammlern, ohne Leistung, verdient, sollte diesen Wünschen eines Kunden doch auch entsprechen. !! :D


    @ Eiche


    siehst Du, es geht doch. Wollte ja Dich nicht angreifen ( Heide auch nicht ), aber es ist ein Schludrian in der Sache drin. Als Sammler muß ich auch ( den Gegebenheiten entsprechend ) frankieren. Aber da kann man, wenn man will, viel Phantasie mitbringen und der Empfänger freut sich. ;)


    Frohe Ostern von


    Wolle

  • Irgendwie seltsam, dass hier eine beinahe paranoide Phobie gegen Marken des eigenen Landes besteht. Was ist den an Bundmarken der letzten Jahre so schlimm ? Die Ausgabenpolitik anderer Staaten ist oftmals viel grausiger und viel extremer an schnöder "Geldmacherei" ausgerichtet.
    Bei den niedrigen Auflagen der aktuellen Ausgaben ist doch abzusehen, dass nassklebende Marken egal ob **, lose gestempelt oder auf Brief recht schnell knapp werden. Die Zeiten der 30 Mio. Auflagen der letzten 40 Jahre sind vorbei. Insofern kann es auch keinen flächendeckenden Preisverfall des ** Materials mehr geben, da das Material hierfür überhaupt nicht vorhanden ist.
    Schön gestempelte und echt gelaufene Höchstwerte der Zuschlagsserien (Portostufe 145 Cent) sind mega-rar und schwieriger zu bekommen als ein postfrischer Posthornsatz.
    Hinzu kommt, dass der Handel im Gegensatz zu den 70-90er Jahren über keinen nennenswerten Lagerbestand von Bund ab 2001 verfügt.
    Meine persönliche Meinung:
    Seit Gründung der BR Deutschalnd 1949 gab es keine attraktiveren Rahmenbedingungen mehr in das Sammelgebiet BUND einzusteigen.

    Suche ständig alte Poststempel aus Deutschland und der Türkei für meine Sammlung !