Briefmarken scannen mit Scanner

  • Als Neuling X( weiß ich nicht wie ich ab besten Marken fotografiere bzw. scannen soll, ?( so erhoffe ich von euch Tipps zu bekommen, ich hab sehr viele Marken doppelt (postfrisch oder gestempelt) anzubieten, bzw. möchte ich sie gern in ebay einstellen.

  • Scanner oder Digitalkamera, vorab solltest du selber wissen, welches Gerät deiner Meinung nach am Ende bessere Qualität erzielt.


    Entscheidende Faktoren sind:


    - gute, bis sehr gute Qualität (Auflösung - nicht zu klein)
    - achte auf die richtige Belichtung (nicht zu dunkel / nicht zu hell überbelichten)
    - kontrastreichen Hintergrund auswählen (da die zähnung weiß ist, empfiehlt sich ein schwarzer hintergrund)
    - wenn du nur eine Briefmarke verkaufen möchtest, empfiehlt es sich die übrigen umzulagern oder mittels Bildbearbeitungsprogramm wegzuretuschieren, da die anderen ansonsten zu stark von der eigentlichen ablenken könnten.


    - je mehr wichtigere merkmale eine briefmarke aufweisst, farbpunkt, gebrochene linie, etc. desto genauer solltest du diese stellen zur geltung bringen. meist kann daher ein weiteres bild sehr hilfreich sein (no.1 ganzansicht / no2 detailansicht)


    wenn du n' auto verkaufen möchtest, fotografierst du es ja auch nicht in einer dunklen, verstaubten garage wo im hintergrund noch eine menge gerümpel zu sehen ist, gell. ;)


    schöne grüße



    bjoern

  • Vorab wie schon erwähnt, passender Hintergrund (meist Schwarz).


    Wenn ich Marken für Ebay einscanne setze ich wie folgt fort;


    Freimarken 600 dpi


    Grössere Marken 400 dpi


    Belege usw zwischen 300 und 100dpi


    Detailansichten 1200 dpi


    Rot besonders und grün können mal Schwierigkeiten vorbereiten mit der Farbwiedergabe, hier muss man die Bilder nochmals grundlich anschauen bzw ändern in Fotoshop oder wie auch immer das Program heisst.


    mfG


    Nigel

  • Adobe Photoshop @ doktorstamp ;)


    Leider vom Preis her nicht für jeden gleich erschwinglich.
    Alternative wären kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, wie z.b. oder


    für die einfachen sachen sollten auch und ausreichen. nebenbei hast du damit dann auch noch ein bißchen übersicht über deine Bilder.

  • Ein gutes Billd ist gerade bei ebay äußerst wichtig. Ich gehe da auch
    von mir aus, bei Angeboten mit schlechten Fotos wo man kaum
    was erkennen kann halte ich mich nicht lange auf.
    Die Bilder und eine genaue ehrliche Beschreibung sind ja bei
    Onlineauktionen der einzige Anhaltspunkt für den Käufer.


    Einzelmarken am besten scannen mit einem Dunkelen Hintergrund.
    Dazu eignen sich schwarze Einsteckkarten am besten.
    Sammlungen, wo man einzelne Seiten abbiden möchte mit einer guten
    Kamera fotografieren
    Mußt Du erstmal testen, wie es am besten aussieht. Ich habe auch
    mit einfachen Kameras gute Fotos gemacht

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Hi,

    ich wärme mal diesen uralten Thread noch mal auf, weil ja damals die Technik nicht so gut war.

    Wie ist es in der jetzigen Zeit? Fast jeder hat ja einen Scanner zu hause stehen, Handys/Tapplets machen super Bilder.

    Bekomme ich mit einem Scanner bessere Bilder von einzelnen Marken hin, als mit dem Handy? Kann man mit dem Scanner näher ranzoomen? Wenn ja, wie wären die besten Einstellungen?

    Ich bewundere immer die schönen genauen Bilder von Marken, an denen man alles genau sieht.

    Suche Motiv: Aircraft, Spitfire, Flugzeuge 2.WK, Luftschlacht

  • @Heliklaus,

    mit einem Flachbettscanner bekommst du Scans von Marken und Belege mit immer scharfen und detailgetreuen Bilder.

    Es gibt sehr viele Flachbettscanner für wenig Geld. Canon, Brother, Epson usw.


    https://www.ebay.de/sch/i.html…Flachbettscanner&_sacat=0


    Für Briefmarken ist wichtig die Scanauflösung und die Scantiefe. 2.400 x 4.800 dpi und höher ist der heutige Standard.


    http://stampsx.com/forum/topic…d45e1efc43541558a4a2c669e


    Nicht zu empfehlen sind Multifunktionsgeräte, die gleichzeitig Kopieren und Drucken.



    mfg


    erron

  • Genau darum ging es mir. Ich hab natürlich ein Multifunktionsdrucker von Epson. Gibt es Gründe, warum Multis nicht zu empfehlen sind?

    Wenn ich morgen früh heimkomm, muss ich mal schauen, welche Auflösung meiner so schafft.

    Frage ist halt, ob Handy/Tablet-Kamera, oder Scanner bessere Ergebnisse bringen?

    Suche Motiv: Aircraft, Spitfire, Flugzeuge 2.WK, Luftschlacht

  • Multi´s sind billigster Schrott. Gründe sind schlechter Drucker kann meist keine Fotoqulität was standart is. Beim Scanner können die nicht ansatzweise mit einem Billigen Einzelscanner mithalten. Größter nachteil is, wenn was kaputt geht is alles kaputt. Ich selber benutze ein Scanner den ich 2008 gekauft habe. Der Grund warum ich noch kein neuen geholt habe is, weil kein neuer Scanner mit dem mithalten kann in der Auflösung und in der Farbtiefe. Neue Scanner sind zwar schneller aber wann scannt man was? Da kann ich ruhig ne Minute auf ein Scan warten statt 3 inner Minute oder mehr.


    Thema Handy:

    Da mußte unterscheiden. Aktuelle Handy´s kommen an eine gute Scannerauflösung nicht rann. Für mal ebend schnell geht Handy aber nicht um was zu vergrößern im Nahbereich. Alee Handywerbung macht Werbung mit Vergrößerungen im Weiten. Ich sagmal für Briefmarken ist ein Scanner ein muß, weil der Scan da weiterverarbeited wird. Sei es für Sammlung oder Plattenfehler gewisse Bereiche zu vergrößern. Es gibt natürlich auch Digitalmikroskope die nochbesser vergrößern. Es bleibt immer die Frage, wofür das Bild später benutzt wird. Z.B wenn ich eine Sammlung grob einschätzen soll reicht mir Handyfoto um die Marken grob zu bestimmen. Bei kritischen Marken immer Scan. Anderes Beispiel , hier im Forum würde Ich nur Scans oder Fotos von Mikroskopen nur hochladen.


    Ich hoffe das ich ein groben Überblick machen konnte und rede von aktuellen Sachen. Nächstes Jahr könnte es eventuell anders ausehen, weil man nicht vorhersehen kann, was auf den Markt kommt.


    gruß

    wrampi

  • Hallo Leute,


    den Gegnern von Multigeräten kann ich mich nicht anschließen !


    Ich arbeite mit einem HP 2510 und bin sehr zufrieden.

    Bei den Scans mit Stempeln für die Stempeldatenbank genügen 300 dpi, für die Markenaufnahmen verwende ich 600 dpi und für die Detailbilder 1200 dpi.


    Alle Bilder sind bisher einwandfrei, ich könnte sogar bis 2400 dpi gehen.

    Man sollte auch auf die Größe der Datei schauen, die in manchen Foren beschränkt sind.


    Gruß von

    Wolle

  • Multifunktionsgerät von Epson? Meine Eltern hatten so ein Gerät für 50,- €. Wenn die schwarze Farbe alle war, musste eine komplette Kartusche mit allen Farben gewechselt werden. Die Kartusche kostete schon fast 40,- €, eine riesen Verschwendung. Alleine das war schon ein Grund für mich, das Gerät nicht zu kaufen. Und wie erron und wrampi schon schrieben: die Qualität macht den Unterschied. Kaufst du dir etwas billiges, kaufst du zweimal.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel.

  • Ich habe einen CanonMGS irgendwas Multifunktionsdrucker und muss bestätigen, dass der eingebaute Scanner deutliche Schwächen hat mit der Farbtreue. Speziell dort wo Rot ist in der Marke streut Rot auch in die Umgebung hinein. Die Qualität der Scans ist deshalb bemerkbar schlechter als bei meinem Uralt-scsi-Scanner (der leider nicht mehr unterstützt wurde, deshalb der Neukauf).


    Wenn man Platz hat (habe ich eben nicht) und Geld für einen "selbständigen" Flachbettscanner, ist das mit Sicherheit die qualittiv bessere Lösung, auch wenn diese Scanner immer schwieriger zu finden sind und als Einzelgeräte sogar deutlich teurer sein können als ein ganzer All-In-One Drucker.


    Kommt auch auf die Menge an. Wenn man nur ein paar Scans machen will genügt ein Multidrucker (vielleicht erwischt man ja ein "gutes" Gerät - meines ist es in dieser Hinsicht nicht).

  • Ich glaube , so pauschal kann mann das nicht abtun, Schrott und ähnliches, Ein Multifunktionsgerät für 50 ,00 Euro velleicht, was will man da erwarten. Wenn ich mich für ein Canon Pixma MX925 entscheide, bin ich mit 500€ dabei und das ist bestimmt kein Schrott.

  • Es kommt wohl mal wieder drauf an.


    Scanne ich nur Stempel ein - reicht wohl auch ein Multifunktionsgerät - sollte aber nicht zu alt sein.


    Für Briefmarken ist wohl ein Einzelscanner die bessere Wahl.


    Aber auch ich kann nur auf https://www.stampsx.com/forum/topic.php?id=12442&page=17&WCF_AMPERSAND񌎫 verweisen.


    Ich kann da ehrlich bei der Diskussion nur zum Teil mithalten, das gilt aber auch bei Farbdiskussionen.


    Persönlich habe ich einen Epson Perfection V600 Photo. Diesen habe ich auf Amazon 2019 mal für 180 Euro als 2 Wahl gekauft.


    Damals habe ich mich auch mit den Scanner etwas beschäftigt. Anscheinend gibt es seit über 10 Jahren kaum neue Gerät, sieht mal von den Dokument-Scannern für Büros ab. Ich vermute fast, die Einführung der LED war wohl der entschiedenste Fortschritt der letzten Jahrzehnte.


    Mit diesem Gerät bin ich sehr zufrieden.


    Wer sich nicht durch die ganzen Beiträge bei Stampsx lesen will (sollte man aber mal tun), hier so die

    Laienhafte Zusammenfassung:


    1.Es gibt keinen Scanner, der für den Einsatz für Briefmarkensammler gebaut wurde. Die Geräte wurden für andere Zwecke optimiert.


    2. Einige gebräuchliche oder bekannte Programme wurden für andere Zwecke programmiert.


    Häufig wurde auf Photobearbeitung hin optimiert, wie z.B. der Name Photoshop schon sagt.

    Das hat zur Folge das Photos zwar schön erfasst und "aufgehübscht" werden - ist aber bei Briefmarken nicht so ganz hilfreich.


    3. Am besten verwendet man für Marken bei Epson direkt die Epson-Software oder spezielle Scanner-Software wie SilverFast oder VueScan.


    4. Die weiter Hardware spielt auch einen Rolle (es gibt z.B. kalibrierte Monitore).


    5. Wer nur Stempel scannt dem kann das wohl fast so ziemlich am A**** vorbeigehen - wobei bei mir eine alte Kombination in letzten Jahr die Stempelfarbe in braun darstellte - auch nicht so gut.