Wertvolle Briefmarken (Showcase)

  • Seit einer kleinen Ewigkeit lese ich nun in diversen Foren immer die selben Sachen: "...was ist das wert?", "...taugt das was?", "...kenn´ mich mit Marken nicht aus. Wegwerfen?", "...frisch vom Dachboden, super?", usw.


    Wie wär´s wenn wir einfach ´mal ein paar Marken vorstellen, die zumindest ein bisschen ´was wert sind? (Eine 3 Skilling Fehlfarbe aus Schweden wird ja wohl kaum jemand beitragen können, oder?)


    Also ich mach´ einmal einen Anfang...

  • OK, also doch Interesse an der Idee...


    Freut mich und hoffe auf Beiträge!


    Zur Auflösung von oben:


    Die großen griechischen Hermesköpfe sind durchwegs sehr selten, insbesondere wenn gut geschnitten. Sie sind in guter Qualität sogar weitaus seltener als manche andere europ. Marke der Klassik, welche üblicherweise einen besseren Preis erzielen. Völlig unterbewertet, weil es zu wenige Sammler dafür gibt und das Material relativ schwer zu bestimmen ist!


    Dargestelltes Beispiel: Hermeskopf 14 Ib.


    Als nächstes habe ich eine dänische Marke dargestellt. Sicher nicht das allerbeste Stück, weil rechts extrem eng geschnitten, aber immerhin der Höchstwert aus dem Satz. Gerade für die Anfänger ein guter Tip....die häßlichste Farbe muß nicht unbedingt die schlechteste Marke sein!


    Dargestelltes Beispiel: Dänemark Nr. 6 von 1854.


    Bei der österr. 2 Kreuzer werden die meisten Sammler nur verwundert mit den Augen rollen und sich fragen: "...was soll´ das? Schlechter Stempel, leidlicher Schnitt!". Stimmt schon. Aber es handelt sich dabei um eine unterlegte Mitte! Und genau diese Kleinigkeit macht aus einer ~ 30 Euro Marke, eine ~300 Euro Marke (Kat-Preis natürlich).


    Dargestelltes Beispiel: Österreich 1850 2 Kreuzer Type Ib unterlegte Mitte.


    Zuletzt zeigte ich noch eine GB Nr. 3. Ansich ohne Malteserkreuz im Normalfall für einen lächerlichen Betrag zu haben. Aber versucht einmal eine derart perfekt geschnittene Nr. 3 mit zentrischem Stempel zu bekommen! Da wird die Qualität zum ausschlaggebenden Kriterium.



    So....jetzt seit Ihr an der Reihe. Ich füge einfach immer wieder ´was dazu.

  • So hier aus der Kategorie - ideel wertvoll -


    da dies wohl meine ältesten Marken sein dürften (immer unter der Voraussetzung, dass ich sie richtig erkannt habe)


    Die erste kommt aus - jawohl BAYERN :D
    denke es ist die MiNr 2 I von 1849


    Die zweite kommt aus - reiner Zufall aus Preussen ;)
    denke es ist die MiNr 3 von 1850

    Bilder

    • Scan Bayern 2I 200dpi.jpg
    • Scan Preus 3.jpg
  • Dann werde ich mal was von Großbritannien einstellen:


    Hier ist eine Reihenfolge der Line engraved abgebildet. Sozusagen die ersten Marken der Welt.


    Von Links nach rechts:


    1. Mi.Nr.: 1 Platte 6 links mit Rest des Bogenrandes. Besonders schöner senkrechter Abschlag des Malteserstempels. Schön breitrandig.


    2. Mi.Nr.: 2 Platte 1 sehr schön breitrandig


    3. Mi.Nr.: 3 Platte 41 Malteserstempel auf späten Platten sehr selten und 2. Punkt: Zahl in der Mitte des Malteserstempels: 7.


    4. Mi.Nr.: 3 Platte 11 diese Marke wurde von den Platten der Mi.Nr.: 1 gedruckt; von den sog. Black Plates.


    5. Mi.Nr.: 3 Platte 68 sehr schön breitrandig und sauber gestempelt


    Alle Marken in dieser Qualität zu bekommen wird schwierig.



    Scan anklicken um zu vergrößern!

  • Und auch von mir drei Marken:


    Die materiell wertvollste ist die Hamburger Marke, ungestempelt, mit Falz, von Ende April 1865, MICHEL-Nr. 14, Wert: 150 €


    Die ältesten Marken sind die Preußen-Marken, gestempelt, vom 15.11.1980 MICHEL-Nr. 2-4, Wert 10€, 20€, 15€


    Und letztendlich die ideel wertvollste Marke ist für mich die Preußen-Marke mit Federstrichentwertung vom 16. 12. 1866, MICHEL-Nr. 20. Sie ist wegen des dünnen, reißempfindliches Papiers und der empfindlichen Farbe ein Schatz, der weiter gehütet werden muss und ab heute mein neuer Avatar ;)


    Zur Herstellung der letzten Marke: Zum Schutz vor Nahahmungen und unzulässigen Wiederverwendungen wirde für deren Herstellung das schwer nachzuahmende Löwenbaerg-Verfahren gewählt. Das für den Druck verwendete durchscheinende Papier wurde auf einer Seite mit einer besonderen Flüssigkeit bestrichen, auf dieser Seite (spätere Markenrückseite) erfolgte dann seitenverkehrt der Markendruck, so dass das Markenbild durch das Papier auf der VOrderseite seitenrichtig erkennbar ist. Nach der Trocknung des Drucks erfolgte die Gummierung auf der bedruckten (Rück-)Seite. Das Papier war so empfindlich, dass zwischen die gedruckten Markenbogen dünne Papierblätter als Schutz gelegt werden mußten.
    Diese Marke war nur für den inneren Postdienst bestimmt, der Verkauf an das Postpublikum war nicht gestattet.

  • Igendwer muß mir auch einmal mit den Bayern-Platten helfen.


    Erstes Bild: Eine nett geschnittene und gut gestempelte 9 Kreuzer Bayern....(trotzdem nicht viel wert).


    Zweites Bild: ein Teil der teuren 1884er Ausgaben Bulgariens. Die hab´ ich ´mal so "en passant" um einen Witzbetrag bei einem Händler in einem Restealbum erhalten.

  • Schön, hier werden die persönlichen Schatzkistchen etwas geöffnet. Da will ich nicht nachstehen. Hier ein paar Kleinigkeiten für die Australiensammler. ;)


    Zu Beginn habe ich hier die simple Michel Nr. 28 König Georg V von 1915 in den 3 Varianten mit stehendem Wasserzeichen die der Michelkatalog verzeichnet


    Die normale 28XAa, "grün" in **
    Die Nr. 28Xab "gelbgrün" und die Michel 28XCa in der Linienzähnung von 14.


    Für den der den Michelwert wissen will a) 5,00 für ** b) 8,00 für o und c) 250,00 für o.


    Die Mi. 28Xab ist absolut unterbewertet, da die meisten Stücke die angeboten werden nur ausgebleichte Normalmarken sind. Für nichtausgebleichte Stücke mit der wirklichen Farbe in gelbgrün sind acht Euro auf alle Fälle günstig anzusehen. Die Linienzähnung wird nicht im Handel angeboten, die Marke muss den Sammler finden, nicht umgekehrt.


  • Klasse - Aufruf an den Rest der Mitstreiter


    SCHATZKISTEN öffne und Scanner anschmeissen


    Dank an Nimrod für die gute Idee.


    Geh jetzt zum Kinderfasching mit meinen Kids und schau nachher gleich wieder vorbei.


    Bin gespannt - was dann noch für Schätze hier eingestellt wurden.


    Grüße


    oli

  • Hier mal eine Neuausgabe: ATM Motiv Posthorn Spätverwendung. Dieses Motiv sollte mit den neuen Portostufen nicht bedruckt werden. Durch falsche Sparsamkeit und/oder Unwissenheit/ Gleichgültigkeit, wurden dennoch diese Rollen verwendet. Der 2. Satz mit der 4,10€ finde ich besser, da diese am 01.03.03 ausgegeben worden ist.


    Nicht häufig anzutreffende Marke