Archivieren

  • Hallo zusammen !
    Wollte Euch mal fragen wie Ihr Eure Briefmarken so verwaltet.
    Will mich jetzt auf 3 Länder spezialisieren, weiß aber nicht wie ich am Besten die Marken verwalten soll?!
    Früher habe Ich in Excel eine Zahlenliste von 1-Unendlich gemacht, ausgedruckt, und die die Ich hatte einfach angekreuzt.
    War aber nicht das wahre, den so weiß Ich ja nicht wieviele und welche Art ich von der einzelnen Marke habe.
    Aber alle meine Marken in ein Programm wie Philarchiv eintragen???
    Da werde Ich Alt und Grau.
    Wie habt ihr es so mit der verwaltung eurer Marken?
    Danke für Eure Tipps falls Ihr welche habt für mich.
    Alsu

  • ich habs so


    du könntest das natürlich noch ausbauen mit Anzahl aber ich brauch das nicht. Einzig ein Bild in die Excel Tabelle einzuschließen das es in einer Tabellenzelle ist krieg ich nicht hin. Achso in meiner Tabelle zuhause ist die Erste Reihe gesperrt, so das Titel erhalten bleiben keine Ahnung warum das bei Online nich geht

    Einmal editiert, zuletzt von saschJohn ()

  • also ich benutzte meinen Michel als fehlliste und archivierungsmedium.


    ich mache einfach vor jede marke die ich habe ein dickes schwarzes kreuz und beim durchblättern weiß ich sofort ob ich die marke habe oder nicht.


    gut, die anzahl ist auf diese weise auch nicht vermerkt, aber zumindest bei den hauptsammelgebieten weiß man meistens schon, wenn man das bild der marke sieht, ob man eine marke doppelt hat, oder nicht.

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Eine häufig gestellte Frage. Diese beantworte ich gerne mit einer Gegenfrage: Warum willst Du die Sammlung verwalten / katalogisieren? (Archivieren ist was anderes.) Speziell an Dich die Frage: Was bringt es Dir zu wissen wieviele Stück Du von einer Marke hast?


    Außer für ein paar Spezialfälle habe ich bislang keine (mich) befriedigende Antwort erhalten. Meines Erachtens genügt für Ländersammlungen eine selber erstellte 08/15-Exceldatei, aus der man eine Dubletten- und Fehlliste herleiten kann. Ganz ohne Arbeit geht das nicht, ist aber letztendlich schnell getan. Für Berlin z.B. habe ich die Datei für 99% meiner Marken an einem Nachmittag erstellt.


    Gruß
    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von uli ()

  • Verstehe ehrlich gesagt auch nicht ganz den Nutzen einer solchen Auflistung.


    Ich nutze meinen Michel indem ich dort mit Bleistift abhacke was ich besitze. Dies hilft den groben Überblick zu behalten und das genügt auch.
    Kann mich nichtmal zu einer Fehlliste aufraffen, weil mir für sowas immoment leider hinten und vorne die Zeit fehlt, da sortiere ich lieber weiter meine Marken...

  • @Alle,
    spätestens, wenn man Briefe/Karten und sonstige Belege sammelt, ist
    die Michel-Ankreuzung überfordert.
    Wo soll ich eine gepflegte Mischfrankatur ankreuzen ? Wo trage ich
    einen Zeitungsausschnitt ein, der zur Auflockerung dient ?
    Wenn man garnichts archiviert, ist man spätestens dann gelackmeiert,
    wenn etwas gestohlen wird. Ich weiß nicht, ob es viel nützt, wenn man
    seiner Versicherung sagt: "Ich hatte da eine Michel-Nr. Dr 496 post-
    frisch, die ist gestohlen worden".
    Wenn man schon einen PC hat, kann es doch heute garnicht mehr so
    schwer sein, mindestens ein Bild von jedem Beleg oder jedem Marken-
    satz zu machen, das ist so gut, wie ein "Besitzfotoattest".
    Ist aber alles nur meine perönliche Meinung


    m.w.myname

  • Zitat

    Wenn man garnichts archiviert, ist man spätestens dann gelackmeiert,
    wenn etwas gestohlen wird. Ich weiß nicht, ob es viel nützt, wenn man
    seiner Versicherung sagt: "Ich hatte da eine Michel-Nr. Dr 496 post-
    frisch, die ist gestohlen worden".


    In dem Fall reicht auch ein Foto alleine nicht unbedingt. Eine solche Aufstellung von Wertgeständen - dazu gehören neben Marken auch Münzen, Bilder, Schmuck, ... - muss ab einem bestimmten Wert zusätzlich von einem Versicherungsmitarbeiter durch Ansicht der Originale vorher bestätigt werden.
    Gruß
    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • uli
    klar, haben wir auch gemacht. Ist aber nur ab bestimmten Werten not-
    wendig.
    Der Hauptvorteil eines Bildes liegt darin, wenn man halt seinen schönen
    Brief, der geklaut wurde, auf einer Auktion wiederfindet, die man ge-
    rade beobachtet. Vielleicht läßt sich dann ein solcher Diebstahl rückver-
    folgen.
    Auch der Austausch von Bildern mit befreundeten Sammlern ist zügiger,
    als wenn man jeden Beleg erst bei Bedarf einließt.
    Und eine 200 Gbyte - Platte ist ja heute kein Thema mehr. Selbst mit
    Datensicherung auf einer zweiten Platte nicht


    m.w.myname

  • Ich habe mir vor Kurzem eine Access-Datenbank mit einer Eingabemaske angelegt, wo ich alle Marken eintrage. Bei Bedarf kann dann eine Abfrage nach bestimmten Kriterien (Kat.-Nr., Kaufdatum, Wert, Abstempelung, WZ, etc.) gemacht werden. Falls jemand Interesse hat, kann ich die leere DB ja mal online stellen.


    Ansonsten mache ich auch Pünktchen vor die Katalognummern...


    Liebe Grüße, Yeti