Bundesfinanzministerium stellt Sonderbriefmarke '50. Jahrestag der Gründung des Friesenrates' vor

  • Seit einem halben Jahrhundert dient der Friesenrat der Zusammenarbeit zwischen den Friesen in Deutschland und in den Niederlanden. Dem Jubiläum ist ein Sonderpostwertzeichen gewidmet, das vom Bundesministerium der Finanzen im Februar 2006 herausgegeben wurde.


    Als Vertreter des Bundesfinanzministers wurde Ministerialdirektor Rainer M. Türmer beauftragt, die Briefmarke '50. Jahrestag der Gründung des Friesenrates'am 26. Februar 2006um 13.30 Uhrim Muaseum Hüsin Morsum auf Sylt der Öffentlichkeit vorzustellen.


    Alben mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens erhalten u.a.


    Peter Harry Carstensen, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Lutz Stratmann, Minister für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen, sowie Ingwer Nommensen, Vorsitzender des Interfriesischen Rates.


    Die Bewahrung und Förderung der friesischen Sprache und Kultur steht im Vordergrund der Arbeit des Friesenrates. Die Briefmarke würdigt die grenzüberschreitenden Verbindungen zwischen den Friesen in Nordfriesland (Schleswig-Holstein), Ostfriesland (Niedersachsen) und Westfriesland (Provinz Friesland der Niederlande). Sie wurden von Anfang an im Zeichen des europäischen Gedankens gesehen. Die Marke zeigt die friesischsprachigen Bezeichnungen des Friesenrats in den Farben der jeweiligen friesischen Flagge: Saterfriesisch (Ostfriesisch), Nordfriesisch und Westfriesisch, dahinter Wellen der Nordsee, die einst als Friesisches Meer (Mare Frisicum) bezeichnet wurde.


    Der Grafiker Prof. Christof Gassner aus Darmstadt gestaltete das Sonderpostwertzeichen, das einen Wert von 90 Cent hat. Seit dem 9. Februar 2006 ist die Briefmarke in den Postfilialen sowie beim Sammlerservice der Deutschen Post AG erhältlich.



    (c) Bundesministerium der Finanzen
    Herausgegeben vom Referat Information und Publikation des
    Bundesministeriums der Finanzen
    Wilhelmstraße 97. 37, 10116 Berlin
    Telefon 01888.682.3300
    Telefax 01888.682.4420
    buergerreferat@bmf.bund.de



    Quelle / Artikel: